Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Behavioral Economics

  • Kartonierter Einband
  • 196 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die verhaltenstheoretische Ökonomik (Behavioral Economics) ist derzeit ohne Zweifel eines der innovativsten ökonomischen Forschung... Weiterlesen
20%
59.90 CHF 47.90
Sie sparen CHF 12.00
Print on Demand - Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Wochen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Die verhaltenstheoretische Ökonomik (Behavioral Economics) ist derzeit ohne Zweifel eines der innovativsten ökonomischen Forschungsfelder. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Ökonomie und Psychologie, die anders als der Mainstream der Forschung von einem Individuum ausgeht, das in seiner Rationalität, seinem Egoismus und seiner Selbstkontrolle beschränkt ist. Die vorliegende Arbeit verfolgt zwei Ziele: Zum einen soll dem Leser eine Einführung in die grundlegenden Konzepte der verhaltenstheoretischen Ökonomik gegeben werden. Im ersten Teil der Arbeit werden deshalb die Prospect-Theorie, die Urteilsheuristiken und die Theorie des Herding sowie zahlreiche weitere wichtige Konzepte erläutert, z. B. die mentale Buchführung. Zum anderen sollen unterschiedliche Anwendungen zur verhaltenstheoretischen Ökonomik vorgestellt werden. Dies geschieht im zweiten Teil der Arbeit, der drei Kapitel umfasst. Das erste Kapitel beschäftigt sich mit dem Thema Risikoregulierung. Hier wird dargelegt, dass Ineffizienzen bei der Regulierung von Risiken unter anderem auf kognitive und soziale Mechanismen zurückzuführen sind, die bei der Beurteilung von Risiken eine Rolle spielen. Im zweiten Kapitel geht es um den Zusammenhang zwischen Kausalattribution und Innovation. In diesem Kapitel wird gezeigt, dass die Motivation und die Möglichkeiten zu innovativem Handeln davon abhängen, wie Menschen die Ergebnisse ihres eigenen Handelns und des Handelns anderer begründen. Beim dritten Kapitel handelt es sich um eine empirische Untersuchung. Hier wird eine Hypothese ökonometrisch überprüft, wonach die Aversion des Menschen gegenüber Verlusten in seinem Konsum zu einer asymmetrischen Anpassungsreaktion des Konsums bei Einkommensschocks führt.

Autorentext

Alexander Ebering, Jahrgang 1977, studierte von 1997 bis 2001 Volkswirtschaftslehre an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und der Universität Mannheim. Von 2002 bis 2005 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Staatswissenschaftlichen Seminar der Universität zu Köln. 2005 promovierte er bei Prof. Dr. Susanne Wied-Nebbeling zum Dr. rer. pol.



Klappentext

Die verhaltenstheoretische Ökonomik (Behavioral Economics) ist derzeit ohne Zweifel eines der innovativsten ökonomischen Forschungsfelder. Dabei handelt es sich um eine Kombination aus Ökonomie und Psychologie, die anders als der Mainstream der Forschung von einem Individuum ausgeht, das in seiner Rationalität, seinem Egoismus und seiner Selbstkontrolle beschränkt ist.Die vorliegende Arbeit verfolgt zwei Ziele: Zum einen soll dem Leser eine Einführung in die grundlegenden Konzepte der verhaltenstheoretischen Ökonomik gegeben werden. Im ersten Teil der Arbeit werden deshalb die Prospect-Theorie, die Urteilsheuristiken und die Theorie des Herding sowie zahlreiche weitere wichtige Konzepte erläutert, z. B. die mentale Buchführung.Zum anderen sollen unterschiedliche Anwendungen zur verhaltenstheoretischen Ökonomik vorgestellt werden. Dies geschieht im zweiten Teil der Arbeit, der drei Kapitel umfasst. Das erste Kapitel beschäftigt sich mit dem Thema Risikoregulierung. Hier wird dargelegt, dass Ineffizienzen bei der Regulierung von Risiken unter anderem auf kognitive und soziale Mechanismen zurückzuführen sind, die bei der Beurteilung von Risiken eine Rolle spielen. Im zweiten Kapitel geht es um den Zusammenhang zwischen Kausalattribution und Innovation. In diesem Kapitel wird gezeigt, dass die Motivation und die Möglichkeiten zu innovativem Handeln davon abhängen, wie Menschen die Ergebnisse ihres eigenen Handelns und des Handelns anderer begründen. Beim dritten Kapitel handelt es sich um eine empirische Untersuchung. Hier wird eine Hypothese ökonometrisch überprüft, wonach die Aversion des Menschen gegenüber Verlusten in seinem Konsum zu einer asymmetrischen Anpassungsreaktion des Konsums bei Einkommensschocks führt.

Produktinformationen

Titel: Behavioral Economics
Untertitel: Konzepte und Anwendungen
Autor:
EAN: 9783899363654
ISBN: 978-3-89936-365-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Josef Eul Verlag GmbH
Genre: Betriebswirtschaft
Veröffentlichung: 01.07.2005
Anzahl Seiten: 196
Gewicht: 292g
Größe: H210mm x B148mm x T12mm
Jahr: 2005
Untertitel: Deutsch