Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Rousseaus erzieherische Prinzipien vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels der Moderne

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Pädagogik - Wissenschaft, Theorie, Anthropologie, Note: 1,3, Helmut-Schmidt-Univers... Weiterlesen
20%
19.90 CHF 15.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Pädagogik - Wissenschaft, Theorie, Anthropologie, Note: 1,3, Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg (Historische Bildungsforschung), Veranstaltung: Probleme und Epochen der Bildungsgeschichte: Sattelzeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Kaum ein anderes Ereignis der Neuzeit hat die kulturelle, soziale und literarische Welt Europas so stark geprägt wie die Aufklärung. Sie erfasste alle Lebensgebiete und wandelte diese um, auch wenn diese Entwicklung nicht allerorts parallel verlief. Die pädagogischen Vertreter der Aufklärung publizierten ihre Ideen, damit auch die Welt der Erziehung sich dem Trend der Aufklärung anpasste. Doch inwiefern beeinflussten die Ideen einzelner Aufklärer das Gedankengut vieler? Änderten sie wirklich etwas oder schrieben sie nur in ihrer eigenen Welt, fernab von der Realität? Diese Abhandlung soll die Fragen anhand des Beispiels von Jean-Jaques Rousseau und seinem Erziehungsroman ,Emile' beantworten. Hierbei gilt es zu klären, ob sich die Gesellschaft im Hinblick auf die Erziehung tatsächlich den Ideen und Vorschlägen des Aufklärers angepasst hat oder nicht. Hierfür werden zu Beginn die Begriffe definiert, mit denen diese Abhandlung arbeitet, um ein einheitliches Verständnis herzustellen. Als nächstes wird der gesellschaftliche und soziale Wandel der Modeme dargestellt. Es wird besonders auf die Sozialisationsinstanzen Familie und Schule eingegangen. Zur Literatur ist zu sagen, dass die Forschung zu diesem Thema bislang kein vollständiges Bild zeichnet, jedoch qualifizierende Forschungen zur Geschichte von Haushalt und Familie bereits eingesetzt haben (vgl. Schlumbohn 1983, S. 23). Als nächstes wird eine kurze Einleitung in den ,Emile' gegeben, um im Anschluss die erzieherischen Prinzipien dieses Werkes darzustellen. Hartmut von Hentig hat in seinem Buch ,Rousseau oder Die wohlgeordnete Freiheit' die Erziehung

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Pädagogik - Wissenschaft, Theorie, Anthropologie, Note: 1,3, Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg (Historische Bildungsforschung), Veranstaltung: Probleme und Epochen der Bildungsgeschichte: Sattelzeit, Sprache: Deutsch, Abstract: Kaum ein anderes Ereignis der Neuzeit hat die kulturelle, soziale und literarische Welt Europas so stark geprägt wie die Aufklärung. Sie erfasste alle Lebensgebiete und wandelte diese um, auch wenn diese Entwicklung nicht allerorts parallel verlief. Die pädagogischen Vertreter der Aufklärung publizierten ihre Ideen, damit auch die Welt der Erziehung sich dem Trend der Aufklärung anpasste. Doch inwiefern beeinflussten die Ideen einzelner Aufklärer das Gedankengut vieler? Änderten sie wirklich etwas oder schrieben sie nur in ihrer eigenen Welt, fernab von der Realität? Diese Abhandlung soll die Fragen anhand des Beispiels von Jean-Jaques Rousseau und seinem Erziehungsroman ,Emile' beantworten. Hierbei gilt es zu klären, ob sich die Gesellschaft im Hinblick auf die Erziehung tatsächlich den Ideen und Vorschlägen des Aufklärers angepasst hat oder nicht. Hierfür werden zu Beginn die Begriffe definiert, mit denen diese Abhandlung arbeitet, um ein einheitliches Verständnis herzustellen. Als nächstes wird der gesellschaftliche und soziale Wandel der Modeme dargestellt. Es wird besonders auf die Sozialisationsinstanzen Familie und Schule eingegangen. Zur Literatur ist zu sagen, dass die Forschung zu diesem Thema bislang kein vollständiges Bild zeichnet, jedoch qualifizierende Forschungen zur Geschichte von Haushalt und Familie bereits eingesetzt haben (vgl. Schlumbohn 1983, S. 23). Als nächstes wird eine kurze Einleitung in den ,Emile' gegeben, um im Anschluss die erzieherischen Prinzipien dieses Werkes darzustellen. Hartmut von Hentig hat in seinem Buch ,Rousseau oder Die wohlgeordnete Freiheit' die Erziehung

Produktinformationen

Titel: Rousseaus erzieherische Prinzipien vor dem Hintergrund des gesellschaftlichen Wandels der Moderne
Autor:
EAN: 9783656530503
ISBN: 978-3-656-53050-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 52g
Größe: H213mm x B151mm x T9mm
Jahr: 2013
Auflage: 1. Auflage
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen