Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Heideggers topologisches Denken

  • Geheftet
  • 16 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Essay aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, , Sprache: Deutsch, Abstract: I... Weiterlesen
20%
13.90 CHF 11.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Essay aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Philosophie - Philosophie des 20. Jahrhunderts / Gegenwart, , Sprache: Deutsch, Abstract: In diesem Essay geht es um Heideggers Landschaft von einem Bild des Denkens und der Sprache in der Interpretation vom russischen Philosoph Valeriy Podoroga. Heideggers Landschaft ist kein biographischer Ort, sondern ein Ort des Denkens. Martin Heideggers Denken kann nach Walerij Podoroga als topologisch definiert werden. "Aber das denkende Dichten ist in der Wahrheit die Topologie des Seyns. Sie sagt diesem die Ortschaft seines Wesens". Aber der Erste, der auf das topologische Denken Heideggers aufmerksam machte, war Otto Pöggeler. Er "hat in seinem Aufsatz Dichtungstheorie und Toposforschung an einen dichtungstheoretischen Topos erinnert". Podoroga kommt in seiner Forschung über die Philosophie der Sprache von Martin Heidegger aus der französisch postmodernen Tradition des Verstehens von Heidegger, vor allem, des Derrida und Deleuze. Zum Beispiel, borgt er den Begriff "Deterritorialisierung" von Deleuze. "Deterritorialisierung ist... die Befreiung der Sprache. Schriftsteller bringen die Sprache an ihre Grenzen, suchen ein 'Außerhalb' der Sprache".

Produktinformationen

Titel: Heideggers topologisches Denken
Autor:
EAN: 9783656892366
ISBN: 978-3-656-89236-6
Format: Geheftet
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: 20. & 21. Jahrhundert
Anzahl Seiten: 16
Gewicht: 41g
Größe: H210mm x B149mm x T20mm
Jahr: 2015
Auflage: 1. Auflage

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel