Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Aleksander Brückner - zum 60. Todestag

  • Kartonierter Einband
  • 130 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Dieses Gedenkbuch für Aleksander Brückner wurde anläßlich seines 60. Todestages verfaßt. Es enthält Referate, die auf dem Symposiu... Weiterlesen
20%
58.90 CHF 47.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Dieses Gedenkbuch für Aleksander Brückner wurde anläßlich seines 60. Todestages verfaßt. Es enthält Referate, die auf dem Symposium vom 09.-10.11.1999 an der Humboldt-Universität von Sprach- und Literaturwissenschaftlern aus Berlin, Bonn, Dresden, Rostock, Prag und Warschau gehalten wurden. Aleksander Brückner galt als Polyhistor, ein in vielen Fächern bewanderter Gelehrter. Vor allem sein Beitrag zur slawisch-deutschen Onomastik, zur Etymologie, zur polnischen, russischen und tschechischen Literaturgeschichte wird gewürdigt sowie seine Rolle als Pädagoge und Berliner Slawist und sein Verhältnis zu Deutschland und Polen beleuchtet. Zum ersten Mal wird eine so ausführliche Würdigung des Lebens, Wirkens und Werkes Aleksander Brückners in deutscher Sprache unternommen.

Autorentext
Die Herausgeberin: Alicja Nagórko leitet seit April 1996 den Lehrstuhl Westslawische Sprachen am Institut für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie studierte Polonistik an der Universität Warschau. Im Mai 1977 erfolgte die Promotion, dann im Juni 1986 die Habilitation. 1991 wurde sie Professorin am Institut für Polnische Sprache an der Universität Warschau. Mehrere Aufenthalte im Ausland, darunter Vorlesungen an der Universität Amsterdam und an der Wilnaer Universität (Litauen).

Klappentext

Dieses Gedenkbuch für Aleksander Brückner wurde anläßlich seines 60. Todestages verfaßt. Es enthält Referate, die auf dem Symposium vom 09.-10.11.1999 an der Humboldt-Universität von Sprach- und Literaturwissenschaftlern aus Berlin, Bonn, Dresden, Rostock, Prag und Warschau gehalten wurden. Aleksander Brückner galt als Polyhistor, ein in vielen Fächern bewanderter Gelehrter. Vor allem sein Beitrag zur slawisch-deutschen Onomastik, zur Etymologie, zur polnischen, russischen und tschechischen Literaturgeschichte wird gewürdigt sowie seine Rolle als Pädagoge und Berliner Slawist und sein Verhältnis zu Deutschland und Polen beleuchtet. Zum ersten Mal wird eine so ausführliche Würdigung des Lebens, Wirkens und Werkes Aleksander Brückners in deutscher Sprache unternommen.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Vorwort - Jadwiga Puzynina: A. Brückner als Forscher und als Mensch - Wolfgang Gladrow: A. Brückner und die Berliner Slawistik - Hans Rothe: A. Brückner als Historiker der russischen Literatur - Antonín MeStan: Brückners Ansicht über die Tschechische Literatur - Witold Kosny: A. Brückners Eintreten für die polnische Frage und die Folgen - Dietrich Scholze: Nomen est omen. Brückner als Mittler zwischen Deutschland und Polen - Friedhilde Krause: A. Brückner und Wilhelm Feldmann. Eine Polonica-Sammlung für Berlin - Hanna Burkhardt: A. Brückner und die Lehrtätigkeit der slawischen Sprachen und Literaturen an der Berliner Universität - Alicja Nagórko: Zur Etymologie des polnischen Substantivs kobieta (anknüpfend an das etymologische Wörterbuch von Aleksander Brückner) - Friedhelm Hinze: Zur Etymologie von pomoranisch ku~ob eta 'Frau'.

Produktinformationen

Titel: Aleksander Brückner - zum 60. Todestag
Untertitel: Beiträge der Berliner Tagung 1999
Editor:
EAN: 9783631374337
ISBN: 978-3-631-37433-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 130
Gewicht: 182g
Größe: H211mm x B149mm x T10mm
Jahr: 2001
Auflage: Neuausg.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen