Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die verfassungsgebende Gewalt des Volkes unter besonderer Berücksichtigung des deutschen und chilenischen Grundgesetzes

  • Kartonierter Einband
  • 425 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Arbeit beschäftigt sich mit der Bedeutung der verfassungsgebenden Gewalt des Volkes aus der Sicht der allgemeinen Verfassungsl... Weiterlesen
20%
116.00 CHF 92.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Bedeutung der verfassungsgebenden Gewalt des Volkes aus der Sicht der allgemeinen Verfassungslehre. Sie stellt aber auch einen Beitrag zur Lösung der gegenwärtigen Verfassungsdiskussion in Chile und in der Bundesrepublik Deutschland dar. Der Verfasser geht der Frage nach, ob die Verfassungen in Deutschland und Chile dem Volkswillen entsprechen. Sowohl bei der Entstehung des Grundgesetzes in einem durch die Siegermächte des Zweiten Weltkrieges besetzten Deutschland als auch bei der unter der autoritären Regierung Pinochet erlassenen Verfassung von 1980 handelt es sich um umstrittene Verfassunggebungen. Fraglich ist, ob in diesen Fällen eine spätere Legitimierung durch das Volk erfolgen konnte.

Autorentext
Der Autor: Alejandro Alvarez wurde 1963 in Santigao de Chile geboren. Von 1982 bis 1987 studierte er Rechtswissenschaften an der Universidad de Chile. Von 1988 bis 1990 war er an der Universidad de Chile wissenschaftlich tätig. Im Jahre 1992 erwarb er den Magistergrad an der Universität Würzburg. 1994 promovierte er an der Universität Göttingen. Seit Beendigung der Promotion ist er Dozent an der Universidad de Chile.

Klappentext

Die Arbeit beschäftigt sich mit der Bedeutung der verfassungsgebenden Gewalt des Volkes aus der Sicht der allgemeinen Verfassungslehre. Sie stellt aber auch einen Beitrag zur Lösung der gegenwärtigen Verfassungsdiskussion in Chile und in der Bundesrepublik Deutschland dar. Der Verfasser geht der Frage nach, ob die Verfassungen in Deutschland und Chile dem Volkswillen entsprechen. Sowohl bei der Entstehung des Grundgesetzes in einem durch die Siegermächte des Zweiten Weltkrieges besetzten Deutschland als auch bei der unter der autoritären Regierung Pinochet erlassenen Verfassung von 1980 handelt es sich um umstrittene Verfassunggebungen. Fraglich ist, ob in diesen Fällen eine spätere Legitimierung durch das Volk erfolgen konnte.



Inhalt
Aus dem Inhalt: Der Verfasser beschäftigt sich mit Begriff, Natur, Subjekt, Grenzen und Ausübung der verfassungsgebenden Gewalt des Volkes. Die verfassungsrechtlichen Aspekte der deutschen Wiedervereinigung und des chilenischen Verfassungsbruches von 1973, die Entstehung einer neuen Verfassung und die Verfassungsentwicklung bis Juli 1994 werden behandelt.

Produktinformationen

Titel: Die verfassungsgebende Gewalt des Volkes unter besonderer Berücksichtigung des deutschen und chilenischen Grundgesetzes
Untertitel: Dissertationsschrift
Editor:
Autor:
EAN: 9783631482070
ISBN: 978-3-631-48207-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 425
Gewicht: 548g
Größe: H325mm x B151mm x T23mm
Jahr: 1995
Auflage: Neuausg.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen