Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Codex Manesse: Autorbilder, Schriftbänder und das Text-Ich

  • Geheftet
  • 20 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Essay aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Literaturwissenschaft - Mittelalterliche Literatur, Note: befriedigend, Humboldt-Universitä... Weiterlesen
20%
18.90 CHF 15.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Essay aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Literaturwissenschaft - Mittelalterliche Literatur, Note: befriedigend, Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für deutsche Literatur), Veranstaltung: Bild und Schrift im Mittelalter, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Codex Manesse präsentiert die Sammlung der graziösesten "Ikonen" des deutschen Minnesangs. Die fürstlichen, königlichen und bürgerlichen Damen und Herren zeigen sich dem Betrachter in der Haltung voll Anmut. Die Bilder tragen die Züge des gotschen Stils. Sie sind sentimentalisiert, verzierlicht und wirken idyllisch. Solche Akzentuierung der Bildaussagen spiegelt den Glanz des höfischen Stils. Der Vergleich der bestimmten Bildern mit den Liedern erlaubt, die Ähnlichkeiten zu entdecken.

Produktinformationen

Titel: Der Codex Manesse: Autorbilder, Schriftbänder und das Text-Ich
Untertitel: Beispiele: Kaiser Heinrich VI, Rudolf von Neuenburg, Reinmar der Alte, der Burggraf von Rietenburg
Autor:
EAN: 9783640954513
ISBN: 978-3-640-95451-3
Format: Geheftet
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 20
Gewicht: 44g
Größe: H210mm x B18mm x T1mm
Jahr: 2011
Auflage: 2. Auflage

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen