Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Albstadt

  • Kartonierter Einband
  • 34 Seiten
Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: Ebingen, Tailfingen, Lautlingen, Pfeffingen, Onstmettingen, Burgfelden, Margrethausen, Tru... Weiterlesen
20%
21.50 CHF 17.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: Ebingen, Tailfingen, Lautlingen, Pfeffingen, Onstmettingen, Burgfelden, Margrethausen, Truchtelfingen, Laufen an der Eyach, Rock Without Limits, FC 07 Albstadt, Talgangbahn, HSG Albstadt, Stich, Tierberg. Auszug: Albstadt Wikipediaa.new,quickbar a.new/ cache key: dewiki:resourceloader:filter:minify-css:5:f2a9127573a22335c2a9102b208c73e7 / Albstadt Ebingen um 1900Erstmals erwähnt wurden die Orte Ebingen, Laufen, Lautlingen, Pfeffingen und Tailfingen in einer Urkunde des Klosters St. Gallen 793; 950 wurden auch Truchtelfingen, 1064 Onstmettingen und Burgfelden und 1275 Margrethausen erstmals urkundlich erwähnt, die alle heutiges Stadtgebiet sind. Bereits 1285 geht aus Urkunden hervor, dass Ebingen Stadtrechte verliehen worden waren, 1338 wurde das Kloster Margrethausen gestiftet. Ebingen gehörte in der Mitte des 11. Jahrhunderts den Zollern und ging während einer zollerischen Erbteilung an die Grafen von Hohenberg über. Diese verpfändeten die Stadt 1367 an Württemberg, wo sie bald darauf Sitz eines Amtes wurde. 1403 kamen auch Burgfelden, Laufen, Onstmettingen, Pfeffingen, Tailfingen und Truchtelfingen zu Württemberg. Durch die Einführung der Reformation in Württemberg unter Ulrich, wurden die Orte Burgfelden, Ebingen, Laufen, Onstmettingen, Pfeffingen, Tailfingen und Truchtelfingen evangelisch. 1550 ging die Ortsherrschaft von Lautlingen und Margrethausen von den Herren von Tierberg an die Herren von Westerstetten über, 1625 weiter an die Herren von Stauffenberg, 1805 kamen auch diese beiden Orte zu Württemberg. Zwischen 1764 und 1770 war der Mechanikerpfarrer Philipp Matthäus Hahn der Pfarrer der Gemeinde Onstmettingen. 1807 wurde das Amt Ebingen aufgelöst und dem Oberamt Balingen zugeteilt; Ebingen wurde jedoch zwischen 1810 und 1817 Sitz eines eigenen Ober- bzw. Unteramtes. 1811 wurde das Kloster Margrethausen aufgelöst und die Gemeinden Lautlingen und Margrethausen auf königlichen Erlass hin getrennt. 1834 gab es die erste Dampfmaschine im Königreich Württemberg in Ebingen, 1842 wurde das Hauptgebäude von Schloss Lautlingen in seiner heutigen Form errichtet. 1859 werden

Produktinformationen

Titel: Albstadt
Untertitel: Ebingen, Tailfingen, Lautlingen, Pfeffingen, Onstmettingen, Burgfelden, Margrethausen, Truchtelfingen, Laufen an der Eyach, Rock Without Limits, FC 07 Albstadt, Talgangbahn, HSG Albstadt, Stich, Tierberg
Editor:
EAN: 9781158756537
ISBN: 978-1-158-75653-7
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 34
Gewicht: 87g
Größe: H246mm x B189mm x T15mm
Jahr: 2014
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen