Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Exil und Engagement

  • Kartonierter Einband
  • 338 Seiten
Albrecht Betz ist Professor an der RWTH Aachen und lehrt zugleich an der Universität Paris. Er arbeitet vor allem über ... Weiterlesen
20%
34.90 CHF 27.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Autorentext

Albrecht Betz ist Professor an der RWTH Aachen und lehrt zugleich an der Universität Paris. Er arbeitet vor allem über deutsche und französische Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts. Die französische Übersetzung von "Exil und Engagement. Deutsche Schriftsteller im Frankreich der dreißiger Jahre" wurde 1991 in Paris mit dem "Prix de l'Assemblée Nationale" ausgezeichnet.



Inhalt

- Vorwort A. I. Krise und Krieg - 1930 und 1940 - Literatur und Politik in der Wende: Thomas Manns Diagnose - Ambivalenz des Nationalsozialismus der 'konservativen Revolution' - Deutsche Intelligenz und '1789' - Einfluß der Lebensphilosophie - Jüngers "Totale Mobilmachung" - Ende der experimentellen Avantgarde: Dichter contra Schriftsteller in der Preußischen Akademie - Klimawechsel - Die Rolle Georg Lukácz' - Weitere Polarisierung der Intellektuellen: Die L'art-pour-l'art-Position - Die jungen 'Existentialisten' - Dies Krise als Ausgangspunkt einer 'engagierten' Literatur - Annäherung aus "briandistischem" Geist - Reaktionen auf den Geschichtsverlauf II. Verteidigung nach vorn: 1933 - 1936 - "Auswechslung der Literaturen" im 'Dritten Reich' - Emigration und öffentliche Meinung - Drei Kontroversen: Romain Rolland versus 'Kölnische Zeitung' - Sieburgs Bruch mit dem Exil - Gottfried Benn und die literarischen Emigranten - Exkurs zur Emigrationsgeschichte - Französische Literaturzustände - Benjamins 'Standortbestimmung' - Schreiben im Exil - Bedingungen und Möglichkeiten der Publikation - Heinrich Manns Streitschrift "Der Haß" - "Kennen die Franzosen die deutsche Literatur?" - Klaus Mann contra Joseph Breitbach - "Verteidigung der Kultur" als Verteidigung der 'Ideen von 1789' - Der Kongreß in der Mutualité im Juni 1935 - Die Kritik Brechts und Benjamins - Pole der Solidarisierung: Volksfront und Spanischer Bürgerkrieg: Heinrich Manns politische Publizistik - Zum Problem des 'militanten' Schriftstellers III. Dialektik der Auflösung: 1936-1939 - André Gide: "Zurück aus Sowjetrußland": Problematische Resonanz - Stellungsnahmen von Klaus Mann und Brecht - Französische Reaktionen - Feuchtwangers 'Anti-Gide' - Aspekte des Engagements: Paul L. Landsbergs anthropologische Fundierung des Begriffs - Ernst Erich Noths Essay "Mensch contra Parteigänger" - Horkheimers Kritik des Skeptizismus - Deutsche Philosophie im Frankreich der dreißiger Jahre - Malraux' Engagement - Ambivalenz des historischen Romans: Die große Synthese: "Henri Quatre" - Ende einer Epoche: Heinrich Manns und Walter Benjamins Beiträge zum 150. Jahrestag von 1789 IV. Der 'Fall' von Paris: Triumph des Mythos über die Vernunft? - Sieburgs Aktivität in Brüssel und Paris - Einflußnahme und Zensur - Kollaboration der Intellektuellen - Rosenbergs Rede über das Ende der 'Ideen von 1789' V. Die Zeit des Engagements - Anmerkungen - Literaturverzeichnis B. - Veröffentlichungen in der Sprache des Gastlandes: Proportionen und Tendenzen - Bibliographie I, Buchpublikationen - Bibliographie II, Publizistik - Chronik - Register

Produktinformationen

Titel: Exil und Engagement
Untertitel: Deutsche Literatur im Frankreich der Dreissiger Jahre
Autor:
EAN: 9783883771069
ISBN: 978-3-88377-106-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Edition Text + Kritik
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 338
Gewicht: 500g
Größe: H200mm x B250mm x T28mm
Veröffentlichung: 01.01.1986
Jahr: 1986
Auflage: 1. Auflage 1986