Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Urkundenbuch der Stadt und des Kreises Langensalza während des Mittelalters 1

  • Fester Einband
  • 346 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Inhaltsübersicht. Seite Titel III Vorwort V-IXVerzeichnis der bei diesem Bande gebrauchten wichtigeren und kleineren Literarischen... Weiterlesen
20%
54.90 CHF 43.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Inhaltsübersicht. Seite Titel III Vorwort V-IXVerzeichnis der bei diesem Bande gebrauchten wichtigeren und kleineren Literarischen Hilfsmittel, die z. T. in Dissertationen, Programmabhandlungen und Zeitschriften enthalten und deshalb mit Abkürzungen zitiert sind X- XVIII Inhaltsübersicht XIX-XX Urkunden, Regesten u. a. mittelalterliche Quellenschriften von der ältesten Zeit bis 1212 1-226 1. Bis zum Jahr 1075 1-45 2. Der Sachsenkrieg des Jahres 1075 45-67 a) Vorbereitungen zum Sachsenkrieg 45-50 b) Das königliche Heer vor der Schlacht am 8. u. 9./6.1075 50-51 c) Das sächsische Heer vor der Schlacht am 8. u. 9./6.1075 51-54 d) Die Schlacht bei Homburg oder Langensalza 9./6.1075 54-62 ) Der Angriff 55-56 ) Der Kampf der Schwaben und Bayern 56-58 ) Entscheidung und Resultat der Schlacht 58-61 e) Unterwerfung der Sachsen bei Ober- und Niederspier 62-63 3. Die Schlacht bei Flarchheim 27./1.1080 64-67 4. Urkunden, Regesten u. andere mittelalterl. Quellenschriften nach den Schlachten bei Langensalza u. Flarchheim vor dem Jahr 1212 68-225 5. Ottos IV. Feldzug gegen Thüringen. Langensalza wird Stadt 225 6. Günther v. Salza kauft Döllstedt und Ufhoven 226 Excurs I. Die Augustiner Chorherrenstifter Dorla und Burschla 227-231 " II. Kaiser Heinrich (II.) schenkt dem von seiner Gemahlin gegründeten Nonnekloster Kaufuungen den Hof Heroldeshausen 231-232 " III. Der Annalist von 1075 an 232-234 " IV. Heinrich IV. und die Sachsen von 1075-1080 234-235 " V. Die obersten Hofbeamten des deutschen Königs, die Pfalzgrafen am Rhein und in Sachsen 236-248 " VI. Stammtafel der Landgrafen v. Thüringen 249-250 " VII. Die Rheingrafen 252-252 " VIII. Adel - Ministerialität - Milites. Die Herren v. Treffurt, v. Salza u. v. Döllstedt (Strantz v. Döllstedt) 252-260 " IX. Der Ackerbau im Mittelalter 260-263 " X. Die wichtigsten adligen Geschlechter im nordwestl. Thüringen, dem südlichen Harze, dem Eichsfeld u. i, nordöstlichsten Hessen 263-278 " XI. Die Klöster und ihr Verhältnis zum Papst, Bischof, Abt bis zum Beginn des 13. Jahrhunderts 278-284 " XII. Das Benedektinerkloster Homburg 284-290 Register 291 ff.

Autorentext

Bd. 1: Regesten, Urkunden sowie Auszüge aus anderen mittelalterlichen Quellenschriften von der ältesten Zeit bis zur Erhebung Langensalzas zur Stadt. - Langensalza : Beyer, 1908. - XX, 321 S. Vorwort Seit ungefähr einen Vierteljahrhundert hat sich in der Geschichtsforschung eine bedeutende Wandlung vollzogen. Früher blickte die allgemeine Geschichte, wie sie die Dozenten an den Universitäten lehrten - nur in wenigen Staaten gab es Lehrstühle für Landesgeschichte - mit einer selbstbewußten Überlegenheit auf die Orts- und Landesgeschichtsforschung herab, wie sie in den Geschichtsvereinen zum größten Teil von Dilettanten betrieben wurde. Allmählich aber änderten sich die Verhältnisse. Die allgemeine Forschung begann kulturgeschichtliche Probleme zu behandeln, die zunächst stets zur Beschäftigung mit örtlich begrenzten Stoffen führen müssen und näherte sich damit der ortsgeschichtlichen Forschung. Andererseits wurde diese selbst immer wissenschaftlicher und sah demgemäß immer mehr im Besonderen das Allgemeine, in den engeren Problemen die großen Fragen einer wahrhaft intensiv betriebenen allgemeinen Forschung. Die Pflege der Landes- und Ortsgeschichte neben der allgemeinen Geschichte bedarf jetzt keiner besonderen Rechtfertigung mehr. Hier haben sich die Anschauungen im Laufe der letzten Jahrzehnte wesentlich geläutert, und ein friedliches Nebeneinander beider Forschungszweige, die sich immer mehr und mehr gegenseitig ergänzen, ist an Stelle der vormals teilweise feindlichen Befehdung getreten. Für eine beträchtliche Anzahl von Landschaften (Staaten, Provinzen) sind meist mit öffentlichen Mitteln unterhaltene oder wesentlich durch sie unterstützte "Historische Kommissionen" entstanden, die ihre Aufgabe darin sehen, Quellen zur Landesgeschichte zu veröffentlichen. Die Zahl der Geschichtsvereine ist stetig gewachsen, und mehr als 150 der bedeutendsten von ihnen sind jetzt durch den 1852 begründeten "Gesamtverein der deutschen Geschichts- und Altertumsvereine" miteinander zu gemeinsamer Arbeit verbunden. Das Korrespondenzblatt des Gesamtvereins, welches monatlich erscheint, gibt reichlich Nachricht darüber, was die Vereine in jeder Landschaft wirken. Die jährlichen Hauptversammlungen unterrichten über die verschiedensten Forschungsergebnisse und regen zu allerlei Arbeiten an. Die allgemeingeschichtlichen Zeitschriften, wie "Historischen Zeitschrift" und "Historische Vierteljahresschrift" nehmen regelmäßig Notiz von den geschichtlichen Forschungen in den Landschaften. Es könnte wohl auffallen, warum das Urkundenbuch von "Stadt und Kreis Langensalza" nicht in den "Geschichtsquellen der Probvinz Sachsen" erscheint. Nicht ohne Grund haben Anemüller und Dobenecker (Z. d. V. f. th. Gesch. u. Altert. N. F. VII 289 und 580) beklagt, daß die thüringisch-sächsische Geschichtsbibliothek von Paul Mitzschke 1899 und 1891 separat erschienen ist und befürchtet, daß durch diese neue Quellensammlung die Publikationen zur thüringischen Geschichte nur noch mehr zersplittert würden. Bei dem vorliegenden Werke war es aber doch etwas anders: Es wird niemand verargen, daß ich es bei meiner knapp bemessenen Zeit nicht mehr unternehmen wollte, die Kopialbücher des Mühlhäuser Stadtarchivs, auf welch der jetzige Oberbibliothekar an der Königlichen öffentlichen Bibliothek, frühere Oberregierungsrat und Archivrat am Kgl. Sächsischen Hauptstaatsarchiv zu Dresden, Dr. Hubert Ermisch zuerst (cf. Cos. Dipl. Sax. Reg. I. B. 1, S XVI und XIX) aufmerksam gemacht hatte, für meine Zwecke auszunutzen, wie die Historische Kommisssion der Provinz Sachsen und des Herzogtums Anhalt es wünschte. Ich hätte dazu noch mehr als 25 Folianten von Kopial- und Notulbüchern, zu denen keine Inhaltsverzeichnisse existieren, durchgehen müssen, eine Arbeit, die schon allein ein vielj&aum

Inhalt
Inhaltsübersicht. Seite Titel III Vorwort V-IX Verzeichnis der bei diesem Bande gebrauchten wichtigeren und kleineren Literarischen Hilfsmittel, die z. T. in Dissertationen, Programmabhandlungen und Zeitschriften enthalten und deshalb mit Abkürzungen zitiert sind X- XVIII Inhaltsübersicht XIX-XX Urkunden, Regesten u. a. mittelalterliche Quellenschriften von der ältesten Zeit bis 1212 1-226 1. Bis zum Jahr 1075 1-45 2. Der Sachsenkrieg des Jahres 1075 45-67 a) Vorbereitungen zum Sachsenkrieg 45-50 b) Das königliche Heer vor der Schlacht am 8. u. 9./6.1075 50-51 c) Das sächsische Heer vor der Schlacht am 8. u. 9./6.1075 51-54 d) Die Schlacht bei Homburg oder Langensalza 9./6.1075 54-62 ) Der Angriff 55-56 ) Der Kampf der Schwaben und Bayern 56-58 ) Entscheidung und Resultat der Schlacht 58-61 e) Unterwerfung der Sachsen bei Ober- und Niederspier 62-63 3. Die Schlacht bei Flarchheim 27./1.1080 64-67 4. Urkunden, Regesten u. andere mittelalterl. Quellenschriften nach den Schlachten bei Langensalza u. Flarchheim vor dem Jahr 1212 68-225 5. Ottos IV. Feldzug gegen Thüringen. Langensalza wird Stadt 225 6. Günther v. Salza kauft Döllstedt und Ufhoven 226 Excurs I. Die Augustiner Chorherrenstifter Dorla und Burschla 227-231 II. Kaiser Heinrich (II.) schenkt dem von seiner Gemahlin gegründeten Nonnekloster Kaufuungen den Hof Heroldeshausen 231-232 III. Der Annalist von 1075 an 232-234 IV. Heinrich IV. und die Sachsen von 1075-1080 234-235 V. Die obersten Hofbeamten des deutschen Königs, die Pfalzgrafen am Rhein und in Sachsen 236-248 VI. Stammtafel der Landgrafen v. Thüringen 249-250 VII. Die Rheingrafen 252-252 VIII. Adel Ministerialität Milites. Die Herren v. Treffurt, v. Salza u. v. Döllstedt (Strantz v. Döllstedt) 252-260 IX. Der Ackerbau im Mittelalter 260-263 X. Die wichtigsten adligen Geschlechter im nordwestl. Thüringen, dem südlichen Harze, dem Eichsfeld u. i, nordöstlichsten Hessen 263-278 XI. Die Klöster und ihr Verhältnis zum Papst, Bischof, Abt bis zum Beginn des 13. Jahrhunderts 278-284 XII. Das Benedektinerkloster Homburg 284-290 Register 291 ff.

Produktinformationen

Titel: Urkundenbuch der Stadt und des Kreises Langensalza während des Mittelalters 1
Untertitel: Band I
Autor:
Editor:
EAN: 9783867770514
ISBN: 978-3-86777-051-4
Format: Fester Einband
Herausgeber: Rockstuhl Verlag
Genre: Regional- und Ländergeschichte
Anzahl Seiten: 346
Gewicht: 623g
Größe: H220mm x B161mm x T35mm
Veröffentlichung: 01.05.2009
Jahr: 2009
Auflage: 1., Reprint 1908/2009

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen