Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Grenzziehungen

  • Kartonierter Einband
  • 196 Seiten
Diese Arbeit stellt Fragen nach den Mechanismen und Legitimierungsprinzipien, welche soziale Ungleichheit von Bevölkerungsgruppen... Weiterlesen
20%
76.00 CHF 60.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Klappentext

Diese Arbeit stellt Fragen nach den Mechanismen und Legitimierungsprinzipien, welche soziale Ungleichheit von Bevölkerungsgruppen untereinander herstellen. Es geht um kulturelle Bürgerschaft. Grenzziehungen zwischen sozialen Systemen sind fundamentale gesellschaftliche Prozesse. Sie entsprechen einem tief gegründeten menschlichen Bedürfnis. Sie sind Voraussetzung und Ergebnis selbstbestimmter, demokratischer Organisation von Politik und Gesellschaft. Anhand einer umfangreichen demoskopischen Untersuchung sowie einer größeren Anzahl von Tiefeninterviews steht die Distanz zum «Fremden» in und außerhalb Österreichs zur Debatte. Nach welchen Prinzipien werden Grenzen gezogen? Welche Menschengruppen qualifizieren sich womit dafür, als Bürger «meines Landes» in Betracht gezogen zu werden, seine sozialen Güter, die Mitgliedschaft (Staatsbürgerschaft) selbst, in Anspruch zu nehmen?



Inhalt

Aus dem Inhalt: Gemeinschaft und Gesellschaft - «Nationale Homogenität» - Kontakt zwischen Menschen - Stereotypen und Vorurteile - Bedrohungsbilder - Mental mapping.

Produktinformationen

Titel: Grenzziehungen
Untertitel: Zwischen nationalen Vorurteilen und sozialen Hierarchien
Autor:
EAN: 9783631525029
ISBN: 978-3-631-52502-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 196
Gewicht: 267g
Größe: H211mm x B149mm x T12mm
Jahr: 2004