Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ajatollah

  • Kartonierter Einband
  • 52 Seiten
Quelle: Wikipedia. Seiten: 49. Kapitel: Ruhollah Chomeini, Ali Chamene'i, Kasem Schariatmadari, Ali Akbar Haschemi Rafsandschani,... Weiterlesen
20%
24.50 CHF 19.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 49. Kapitel: Ruhollah Chomeini, Ali Chamene'i, Kasem Schariatmadari, Ali Akbar Haschemi Rafsandschani, Hossein Kazemeyni Borudscherdi, Mesbah Yazdi, Husain Borudscherdi, Hossein Ali Montazeri, Sadegh Khalkali, Ali as-Sistani, Mohammad Husseini Schirazi, Abol-Ghasem Kashani, Mahmud Hashemi Shahrudi, Ahmad Azari Qomi, Mohammed Reza Mahdavi-Kani, Abu l-Qasim al-Khoei, Großajatollah, Mohammed Beheschti, Ahmad Dschannati, Abd al-Aziz al-Hakim, Mohammad Fazel Lankarani, Mahmoud Taleghani, Hosseini Nassab, Jusuf Sanei, Muhammad Baqir al-Hakim, Morteza Motahhari, Abdolkarim Haeri Yazdi, Mohammad Hasan Schirazi, Ali Meshkini, Hossein Noori Hamedani, Mudschtaba Husseini Schirazi, Allameh Tabatabai, Ghorban-Ali Dorri Najafabadi, Mousavi Ardebili, Mohammad Mohammadi Reyshahri, Mohammad Ali Kazemeyni Borudscherdi, Mohammad Reza Golpayegani, Mohammad Ali Araki, Moslem Malakuti. Auszug: Ruhollah Musavi Chomeini (auch Khomeini; Persisch ) (* 1902 in Chomein; + 3. Juni 1989 in Teheran) war ein schiitischer Ajatollah und der politische und spirituelle Führer der Islamischen Revolution in Iran von 1978 bis 1979. Mit ihr stürzte er aus dem französischen Exil heraus die Regierung von Mohammad Reza Pahlavi, dem damaligen Schah des Iran. Chomeini gilt als der Gründer der Islamischen Republik in Iran. Er war bis zu seinem Tod 1989 als Oberster Rechtsgelehrter deren Staatsoberhaupt. Er wurde 1902 im Ort Chomein als Ruhollah Musavi (Persisch: ) geboren. Chomeinis genaues Geburtsdatum ist umstritten. Es gibt Quellen, die angeben, er sei: Sein Mausoleum im Süden von Teheran hat vier Minarette mit jeweils 91 m Höhe. Die Höhe von 91 m wurde angeblich entsprechend dem in Mondjahren gerechneten Alter Chomeinis bei seinem Tod 1989 gewählt. Ruhollah Musavi Chomeini, benannt nach seinem Geburtsort Chomein, war der Sohn des Seyyed Mustafa Musavi (1856-1903). Ruhollahs (übersetzt: Seele Gottes) Großvater hieß Ahmad Musavi, als Seyyed und damit direkter Nachfahre des Propheten wurde der Familienname auf den 7. Imam, Musa al-Kazim, bezogen. Über die Herkunft der Familie gibt es zwei verschiedene Versionen: Ahmad Musavi, der Großvater, soll: 1.aus Nadschaf stammen und dann nach Chomein gezogen sein.2.aus Indien stammen, daher der ursprüngliche Name Ahmad Musavi Hendi bzw. Hindi.Chomeinis Großvater Ahmad Musavi Hindi soll, nach der zweiten Version, in Kintur geboren sein, beim damals berühmten Lehrer Mir Hamed Hosein Hindi Neischaburi studiert haben und 1830 nach Nadschaf gezogen sein, wo er 1869 starb. Nach einer anderen Version soll der Urgroßvater Chomeinis namens Jajal als Pförtner und Wachmann bei der Zweigstelle der unter britischer Leitung stehenden Bank-e Shahi, der späteren Imperial Bank of Persia, in Bombay beschäftigt gewesen sein. Jajal war zu jener Zeit ein Hindu. Da die Bank hauptsächlich mit muslimischen Geschäftsleuten zu tun hatte, legte das Managemen

Produktinformationen

Titel: Ajatollah
Untertitel: Ruhollah Chomeini, Ali Chamene'i, Kasem Schariatmadari, Ali Akbar Haschemi Rafsandschani, Hossein Kazemeyni Borudscherdi, Mesbah Yazdi, Husain Borudscherdi, Hossein Ali Montazeri, Sadegh Khalkali, Ali as-Sistani
Editor:
EAN: 9781158756179
ISBN: 978-1-158-75617-9
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Lyrik & Dramatik
Anzahl Seiten: 52
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel