Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Unsere Filialen sind wieder geöffnet! Weitere Informationen

Unsere Filialen sind wieder geöffnet und wir freuen uns auf Ihren Besuch. Bestellungen aus dem Online-Shop können wieder in den Filialen abgeholt werden. Wir arbeiten mit einem Schutzkonzept und den BAG-Verhaltensregeln. Wir freuen uns auf Sie und danken für Ihre Mithilfe. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter exlibris.ch/corona.

schliessen

Agfa-Produkt

  • Kartonierter Einband
  • 40 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 38. Kapitel: Agfa-Kamera, Agfa Box, Agfamatic, Agfa Optima, Agfa Rapid, Agfa Agfacolor, Agfa Silette, ... Weiterlesen
20%
23.50 CHF 18.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 38. Kapitel: Agfa-Kamera, Agfa Box, Agfamatic, Agfa Optima, Agfa Rapid, Agfa Agfacolor, Agfa Silette, Rodinal, Agfa Karat, Agfa Parat, Agfa Isolette, Agfa Billy, Agfa Movexoom, Agfa Isoly, Agfa Selectronic, Agfa Microflex, Agfa Selecta, Agfa Family, Agfa Solinette, Agfa Agfachrome, Agfa Scala. Auszug: Die Agfa Box ist eine Serie von Boxkameras, meist im Negativformat 6×9 cm. Sie wurde zwischen 1930 und 1957 (bzw. 1965, wenn man die Clack dazuzählt) von Agfa Gevaert in verschiedenen Varianten produziert. Im September 1930 kam folgende Ankündigung heraus: "Die Agfa I. G. Farbenindustrie A. G., bringt neuerdings eine Kleinkamera im Kastenformat für das Format 6 × 9 in den Handel, die zum niedrigen Preise von 13 RM angeboten wird ...". Im weiteren Verlauf war von einem lichtstarken Objektiv (dabei handelte es sich allerdings um eine Übertreibung), einem widerstandsfähigem Aluminiumgehäuse und gefederter Filmandruckplatte die Rede. Von dieser Box gab es sogar eine Spezialausführung, die man am silberfarbenen Zierrahmen auf der Frontplatte erkennen konnte und für nicht einmal 2 RM Aufpreis eine erheblich bessere Ausstattung bot: Musste sich das Standardmodell mit einem einfachen Rotationsverschluss ohne Auslöserrückstellung und Mattscheibensucher begnügen, gab es beim Luxusmodell einen Zweilamellenverschluss und Brillantsucher, zudem ein lichtstärkeres Objektiv und eine Entfernungseinstellung. Letztere bestand aus einem dreistufigen Hebel mit den Positionen Fern (ab 5 m), Gruppe (2,5 m bis 5 m) und Portrait (1,5 m bis 2,5 m), auf diesen Aufwand verzichteten alle Nachfolger. Schon im Weihnachtsgeschäft verkaufte sich der neue Apparat ausgezeichnet, beide Modelle brachten es noch 1930 auf eine Stückzahl von 44.000. (Technische Einzelheiten zu Verschluss und Sucher siehe Box-Kamera) Der ersten in Deutschland vorgestellten Agfa-Box ging ein groß angelegter Test auf dem englischen Markt voraus. Dort verteilte die Zeitung Daily Herald eine große Menge von Kameras, dem weitere Tageszeitungen und auch Zigarettenfabrikanten folgten. Die Fotohändler gaben sich über die Aktion zunächst verärgert, erfreuten sich aber kurz darauf am gigantischen Filmverkauf: die passenden Rollfilme waren sehr schnell vergriffen. Bei den verschenkten Apparaten handelte es sich um die ältesten Agfa-Box

Produktinformationen

Titel: Agfa-Produkt
Untertitel: Agfa-Kamera, Agfa Box, Agfamatic, Agfa Optima, Agfa Rapid, Agfa Agfacolor, Agfa Silette, Rodinal, Agfa Karat, Agfa Parat, Agfa Isolette, Agfa Billy, Agfa Movexoom, Agfa Isoly, Agfa Selectronic, Agfa Microflex, Agfa Selecta, Agfa Family
Editor:
EAN: 9781233178353
ISBN: 978-1-233-17835-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Anzahl Seiten: 40
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011