2. Adventsüberraschung: 30% Rabatt auf Bücher (DE)! Mehr erfahren.
Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Bildung aus der Frauenzeitschrift

  • Kartonierter Einband
  • 184 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Sophie La Roche ist eine bedeutende Frau für die Kulturgeschichte des 18. Jahrhunderts. Sie war befreundet mit Persönlichkeiten wi... Weiterlesen
30%
87.00 CHF 60.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Sophie La Roche ist eine bedeutende Frau für die Kulturgeschichte des 18. Jahrhunderts. Sie war befreundet mit Persönlichkeiten wie C. M. Wieland und J. W. Goethe und veröffentlichte neben Romanen auch eine der ersten deutschsprachigen Frauenzeitschriften. In der 1783/84 erschienenen Pomona für Teutschlands Töchter zeichnet La Roche das Bild der idealen Frau, deren Bestimmung neben Mann und Familie auch die Bildung sei. Diese sollten die Leser der Pomona durch die Lektüre der Zeitschrift erwerben. Welche Ideale transportierte La Roche in der Pomona und weshalb ging die gesellschaftlich anerkannte Salondame den ungewöhnlichen Schritt, eine Zeitschrift zum Broterwerb zu verfassen? Die inhaltliche Analyse der Zeitschrift wird in Bezug zu biographischen Quellen La Roches und zur Lebensrealität ihrer Enkelin Bettina von Arnim gesetzt. Zwei Generationen später führte Bettine im revolutionären Umfeld der 1848er ein Leben, das nur in wenigen Punkten den Idealen der Großmutter entspricht. Doch obwohl bereits Bettina von Arnim nicht mehr nach den Empfehlungen der Großmutter lebte, werden einige Merkmale des über 200 Jahre alten Frauenideals La Roches bis heute diskutiert.

Autorentext

2006 schloss Agathe Wilhelm den Diplomstudiengang Historisch orientierte Kulturwissenschaften in Saarbrücken und Salamanca mit einer Arbeit über Sophie La Roche ab. Am Deutschen Uhrenmuseum verfasste sie ein Buch über kuriose Uhren. Derzeit ist Agathe Wilhelm freiberuflich im Ausstellungswesen und in der internationalen Kulturvermittlung tätig.



Klappentext

Sophie La Roche ist eine bedeutende Frau für die Kulturgeschichte des 18. Jahrhunderts. Sie war befreundet mit Persönlichkeiten wie C. M. Wieland und J. W. Goethe und veröffentlichte neben Romanen auch eine der ersten deutschsprachigen Frauenzeitschriften. In der 1783/84 erschienenen "Pomona für Teutschlands Töchter" zeichnet La Roche das Bild der idealen Frau, deren Bestimmung neben Mann und Familie auch die Bildung sei. Diese sollten die Leser der "Pomona" durch die Lektüre der Zeitschrift erwerben. Welche Ideale transportierte La Roche in der "Pomona" und weshalb ging die gesellschaftlich anerkannte Salondame den ungewöhnlichen Schritt, eine Zeitschrift zum Broterwerb zu verfassen? Die inhaltliche Analyse der Zeitschrift wird in Bezug zu biographischen Quellen La Roches und zur Lebensrealität ihrer Enkelin Bettina von Arnim gesetzt. Zwei Generationen später führte "Bettine" im revolutionären Umfeld der 1848er ein Leben, das nur in wenigen Punkten den Idealen der Großmutter entspricht. Doch obwohl bereits Bettina von Arnim nicht mehr nach den Empfehlungen der Großmutter lebte, werden einige Merkmale des über 200 Jahre alten Frauenideals La Roches bis heute diskutiert.

Produktinformationen

Titel: Bildung aus der Frauenzeitschrift
Untertitel: Sophie La Roches "Pomona für Teutschlands Töchter" und die Umsetzung der Ideale bei Bettina von Arnim
Autor:
EAN: 9783639220421
ISBN: 978-3-639-22042-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag
Genre: Politikwissenschaft
Anzahl Seiten: 184
Gewicht: 289g
Größe: H223mm x B151mm x T17mm
Veröffentlichung: 01.01.2010
Jahr: 2010

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel