Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Unsere Filialen sind wieder geöffnet! Weitere Informationen

Unsere Filialen sind wieder geöffnet und wir freuen uns auf Ihren Besuch. Bestellungen aus dem Online-Shop können wieder in den Filialen abgeholt werden. Wir arbeiten mit einem Schutzkonzept und den BAG-Verhaltensregeln. Wir freuen uns auf Sie und danken für Ihre Mithilfe. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter exlibris.ch/corona.

schliessen

Afrikanische Märchen und Legenden

  • Kartonierter Einband
  • 184 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der aus einer deutsch-jüdischen Familie stammende Kunsthistoriker und Schriftsteller Carl Einstein (1885-1940) arbeitete seit 1912... Weiterlesen
20%
37.50 CHF 30.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 2 bis 4 Werktagen.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Der aus einer deutsch-jüdischen Familie stammende Kunsthistoriker und Schriftsteller Carl Einstein (1885-1940) arbeitete seit 1912 für Franz Pfemferts expressionistische Zeitschrift "Die Aktion". Als einer der ersten europäischen Autoren beschäftigte sich Einstein intensiv mit der der afrikanischen "Kunst der Primitiven", über die er die beiden Bücher "Negerplastik" (1915) und "Afrikanische Plastik" (1921) veröffentlichte. Die vorliegende, 1925 erschienene Auswahl afrikanischer Märchen und Legenden ist Ausfluss dieser Beschäftigung. Einstein, der auf republikanischer Seite am Spanischen Bürgerkrieg teilgenommen hatte, beging 1940 auf der Flucht vor den Nazis im südfranzösischen Pau Selbstmord.

Autorentext
Carl Einstein, Kunsthistoriker und Schriftsteller, entstammte einer deutsch-jüdischen Familie. Er verfasste kunstwissenschaftliche Studien zu Expressionismus, Kubismus, Konstruktivismus und Surrealismus und beschäftigte sich als einer der ersten Kunsthistoriker mit afrikanischer Kunst. Er war in zahlreichen literarischen Zirkeln aktiv und veröffentlichte Artikel in literarischen sowie politischen Zeitschriften. Ab 1928 in Paris lebend, war er mit Georges Bataille Mitbegründer der surrealistischen Künstlerzeitschrift 'Documents'. Als Teilnehmer am Spanischen Bürgerkrieg wurde er Mitglied der anarchosyndikalistischen CNT-FAI und wurde zum 'téchnico de guerra' in der Kolonne Durruti gewählt. Nach dem Sieg Francos floh Einstein 1939 zurück nach Frankreich, wo er für kurze Zeit interniert war. Nach der Niederlage Frankreichs nahm er sich am 5. Juli 1940 bei Pau nahe der spanischen Grenze das Leben.

Klappentext

Der aus einer deutsch-jüdischen Familie stammende Kunsthistoriker und Schriftsteller Carl Einstein (1885-1940) arbeitete seit 1912 für Franz Pfemferts expressionistische Zeitschrift »Die Aktion«. Als einer der ersten europäischen Autoren beschäftigte sich Einstein intensiv mit der der afrikanischen »Kunst der Primitiven«, über die er die beiden Bücher »Negerplastik« (1915) und »Afrikanische Plastik« (1921) veröffentlichte. Die vorliegende, 1925 erschienene Auswahl afrikanischer Märchen und Legenden ist Ausfluss diese Beschäftigung. Einstein, der auf republikanischer Seite am Spanischen Bürgerkrieg teilgenommen hatte, beging 1940 auf der Flucht vor den Nazis im südfranzösischen Pau Selbstmord.

Produktinformationen

Titel: Afrikanische Märchen und Legenden
Editor:
EAN: 9783862677405
ISBN: 978-3-86267-740-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Europäischer Literaturvlg
Genre: Märchen, Sagen & Legenden
Anzahl Seiten: 184
Gewicht: 228g
Größe: H200mm x B128mm x T15mm
Veröffentlichung: 01.08.2013
Jahr: 2013
Auflage: Nachdruck