Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Affektregulation und Sinnfindung in der Psychotherapie

  • Kartonierter Einband
  • 276 Seiten
Zwölf Autoren diskutieren über folgende Fragestellungen: Sind Menschen lediglich neuronal gesteuerte Wesen? Welchen Einfluss haben... Weiterlesen
20%
45.50 CHF 36.40
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Zwölf Autoren diskutieren über folgende Fragestellungen: Sind Menschen lediglich neuronal gesteuerte Wesen? Welchen Einfluss haben Rhythmen, die Menschen bewegen, auf innere Regulationsvorgänge? Was kann Psychotherapie ausrichten, wenn die Affektregulation durch traumatisches Erleben gänzlich zusammengebrochen ist?

Autorentext

Sabine Trautmann-Voigt, Dr. phil., Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin in eigener Praxis in Bonn, EMDR-Therapeutin (ADTR USA), Leiterin der Köln-Bonner Akademie für Psychotherapie (KBAP) und des DITAT; zahlreiche Veröffentlichungen zur Körper- und Tanztherapie.
Bernd Voigt, Dr. med., Facharzt für Psychotherapeutische Medizin und Psychotherapie in Bonn; Leitung des Medizinischen Versorgungszentrums für Psychosomatik, Psychotherapie und Psychiatrie (MVZPPP) in Bonn und Ambulanzleitung der KBAP; Fachgebiete: Körpertherapie, EMDR.



Klappentext

Bereits die Heiler der Antike wussten, dass Menschen körperliche Empfindungen und Interpretationen der Umwelt verbinden und im Gehirn verarbeiten. Verblüffend ist, dass das Gehirn dieselben Mechanismen, die es zur Interpretation der Welt benutzt, sogar auf sich selbst anwendet. Aus dieser Erkenntnis ergeben sich spannende Fragen für die Psychotherapie: Wie funktioniert die Regulation der Affekte? Wie finden Menschen den »Sinn« in ihrem Leben? Wie kann Psychotherapie auf festgefahrene Ordnungsmuster, die das Gehirn im Laufe eines Lebens etabliert, einwirken? Und wie funktioniert Affektregulation bei traumatischem Stress?

Mit Beiträgen von Marianne Eberhard-Kaechele, Ulrich Eibach, Konrad Heiland, Peter Joraschky, Bernd Kuck, Gabriele Oelmann, Konrad Oelmann, Renate M. Paus, Karin Pöhlmann, Ulrich Sachsse, Sabine Trautmann-Voigt, Ralf Vogt, Bernd Voigt und Frank von Well



Inhalt

Inhalt Danksagung Einleitung Affektregulation und Sinnfindung in der modernen Psychotherapie. Zeichnet sich eine 'Wende' in der gegenwärtigen Psychotherapie-Diskussion ab? Sabine Trautmann-Voigt & Bernd Voigt Neurowissenschaften, religiöses Erleben und Religionskritik Ulrich Eibach Der Sinn des Lebens. Philosophische Anthropologie und Individualpsychologie Bernd Kuck 'emotio emotione mutatur' - Emotionspsychologie im Spannungsbogen von Gestaltpsychologie und Neuro-Psychoanalyse Frank van Well Kontrollierter Kontrollverlust. Die Parallelentwicklung von Jazz und Psychoanalyse im 20. Jahrhundert Konrad Heiland Von der Katharsis über die Kontrolle zur Ko-Regulation: Rückblick und Ausblick auf die Förderung der Affektregulation in der Tanztherapie Marianne Eberhard-Kaechele Vom Sinn der Kreativität - Multimodale Traumapsychotherapie Sabine Trautmann-Voigt & Bernd Voigt Vom Inszenieren zum Mentalisieren - Körperliche Handlungsdialoge in der psychotherapeutischen Arbeit mit Affekten Konrad Oelmann Aktive Interventionen in der Psychotherapie: Sinnvoller Zugang oder Abwehr von Gegenübertragungsgefühlen? Gabriele Oelmann Schritte zur Mitte! Tanz- und ausdruckstherapeutische Arbeit mit dem Mythos Renate M. Paus Chancen und Grenzen stationärer traumazentrierter Psychotherapie: Eine Zwischenbilanz Ulrich Sachsse Diagnostik des Körpererlebens mit Selbstberichtsmethoden am Beispiel einer traumatisierten Patientin Peter Joraschky & Karin Pöhlmann Zum Umgang mit mörderischen Affekten in einer trauma- und körperorientierten ganzheitlichen Psychotherapie Ralf Vogt Autorinnen und Autoren

Produktinformationen

Titel: Affektregulation und Sinnfindung in der Psychotherapie
Editor:
EAN: 9783898067843
ISBN: 978-3-89806-784-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Psychosozial-Verlag
Genre: Angewandte Psychologie
Anzahl Seiten: 276
Gewicht: 403g
Größe: H208mm x B148mm x T25mm
Jahr: 2009
Auflage: 05.2009
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen