Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ästhetik und Gewalt

  • Fester Einband
  • 186 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Das Verhältnis der Künste zur physischen Gewalt ist in der europäischen Kulturgeschichte immer schon ein intrikates gewesen. Ästhe... Weiterlesen
20%
70.00 CHF 56.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Das Verhältnis der Künste zur physischen Gewalt ist in der europäischen Kulturgeschichte immer schon ein intrikates gewesen. Ästhetisierte Gewalt in der Kunst, auf der Bühne oder in der Literatur wurde zwar oft diskreditiert, zugleich aber - auch wegen der Nähe von Gewalt und Sexualität - mit Genuss rezipiert. An den Beispielen der Literatur der Antike, der Renaissance und der Moderne zeigt der Band die europäische Entwicklung des ambivalenten Verhältnisses von Ästhetik und Gewalt auf. Aus psychoanalytischer, kulturwissenschaftlicher und medienwissenschaftlicher Perspektive verdeutlichen die Beiträger sowohl konkrete Verfahren des Ästhetisierens von Gewalt als auch ihre theoretische Reflexion. Ergänzt durch Analysen aus dem Kulturbetrieb - u.a. von Daniel Rademacher, Wilfred H.G. Neuse und Thomas Sieben - bietet der Band so einen umfassenden Einblick in die Beziehung zwischen Kunst und Gewalt.

Klappentext

The relationship of art to physical violence in European cultural history has always been intricate. Aestheticised violence in the fine arts, on the stage or in literature has often been discredited, but at the same time - not least because of the contiguity of violence and sexuality - it is received with pleasure. In a survey of literary examples from antiquity, the Renaissance and modernity, the author begins by elucidating the development in Europe of the troubled relationship between aesthetics and violence. This relationship is then examined from a psychoanaltical angle in two exemplary studies of music. The dual perspective continues with the analyses of contemporary cultural producers (a theatre director, a photographic artist and a film director) together with those of cultural scientists (from theatre studies, art history, and film and media studies). In this way the actual process of aesthetisizing violence on the one hand and theoretical reflections on it on the other become clear.

Produktinformationen

Titel: Ästhetik und Gewalt
Untertitel: Physische Gewalt zwischen künstlerischer Darstellung und theoretischer Reflexion
Editor:
EAN: 9783847101109
ISBN: 978-3-8471-0110-9
Format: Fester Einband
Herausgeber: V & R Unipress GmbH
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 186
Gewicht: 464g
Größe: H243mm x B167mm x T20mm
Jahr: 2013
Auflage: 1. Aufl. 01.06.2013

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel