Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Aegidienkirche

  • Kartonierter Einband
  • 64 Seiten
(1) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)
powered by 
Quelle: Wikipedia. Seiten: 64. Kapitel: Stiftskirche, Grazer Dom, Stadtpfarrkirche Steyr, St.-Ägidius-Kirche, St.-Aegidien-K... Weiterlesen
20%
27.50 CHF 22.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 64. Kapitel: Stiftskirche, Grazer Dom, Stadtpfarrkirche Steyr, St.-Ägidius-Kirche, St.-Aegidien-Kirche, Stadtpfarrkirche St. Ägidius, St.-Aegidius-Kirche, St. Egid, St Giles-without-Cripplegate, Pfarrkirche Zweinitz, Pfarrkirche Oberlaa, St. Egidien, Kreuzhofkapelle, Schlosskirche Bernburg, Sankt-Ägidius-Kirche, Ägidienkirche, Spitalkirche, Ägydiuskirche Pötzleinsdorf, Pfarrkirche Arbesbach, St. Aegidii, Sankt-Egidius-Kirche, Fischerkirche, Pfarrkirche Eibenstein, St Giles' Cathedral, St. Aegidius, Klusenkapelle St. Ägidius, St. Ägidien. Auszug: Die gotische Stiftskirche in Neustadt an der Weinstraße ist das größte Gotteshaus der pfälzischen Stadt, die im Mittelalter eine der Residenzen der Kurpfalz war. Die Doppelkirche verfügt durch das nachträgliche Einfügen einer Trennwand über einen katholischen und einen protestantischen Teil. Die Kirche steht im Zentrum der Stadt. Mit dem Chor konventionell nach Osten ausgerichtet, schließt sie den mittelalterlichen Marktplatz nach Norden zum Kartoffelmarkt hin ab. Mit ihren beiden unterschiedlichen Türmen ist sie ein weithin sichtbares Wahrzeichen der Stadt. Pfalzgraf Rudolf II., verfügte testamentarisch die aus dem 13. Jahrhundert stammende Pfarrkirche St. Ägidius, seiner Residenz Neustadt an der Weinstraße, in eine Memoria - also eine Gebets- und Gedenkstätte - für das Haus Wittelsbach umzuwandeln und wünschte dort begraben zu werden. Nach seinem Tode am 4. Oktober 1353 bestattete man ihn wunschgemäß vor dem Altar der Neustadter Pfarrkirche St. Ägidius. 1356 stiftetete der Nachfolger, Kurfürst Ruprecht I., aufgrund des testamentarischen Willens seines Bruders Rudolf II. das Liebfrauen-Kollegiatstift Neustadt, als Memoria für die gemeinsame Familie. In der Gründungsurkunde bezeichnete Kurfürst Ruprecht als Motivation, neben dem vordergründigen Zweck der Grablege und Memoria, ausdrücklich die Sorge um einen möglichst feierlichen, häufigen und gottgefälligen Gottesdienst in Neustadt. Er ließ die romanische Pfarrkirche St. Ägidius im gotischen Stil umbauen, vergrößern und mit einem prachtvollen Chor nach Osten hin erweitern. Der Chorbereich dieses neuen Gotteshauses, der heutigen Neustadter Stiftskirche, wurde laut einer Pfeilerinschrift 1368 begonnen. Der Hauptaltar der neuen Kirche rückte jetzt ein gutes Stück nach Osten und der Platz vor dem Altar der alten Pfarrkirche, wo Rudolf II. begraben worden war, befand sich nunmehr am Übergang vom Langhaus zum neuen Chorbereich. An dieser Stelle begrub man 1377 auch Rudolfs 2. Ehefrau Pfalzgräfin Margarete von Sizilien-Ara

Produktinformationen

Titel: Aegidienkirche
Untertitel: Stiftskirche, Grazer Dom, Stadtpfarrkirche Steyr, St.-Ägidius-Kirche, St.-Aegidien-Kirche, Stadtpfarrkirche St. Ägidius, St.-Aegidius-Kirche, St. Egid, St Giles-without-Cripplegate, Pfarrkirche Zweinitz, Pfarrkirche Oberlaa, St. Egidien
Editor:
EAN: 9781158755585
ISBN: 978-1-158-75558-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Lyrik & Dramatik
Anzahl Seiten: 64
Gewicht: 181g
Größe: H246mm x B189mm x T3mm
Jahr: 2011
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen