Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

AE-Manual der Endoprothetik

  • Fester Einband
  • 276 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Band widmet sich der kompliziertesten Form des Gelenkersatzes: der Ellenbogengelenk-Prothese. Die Autoren erläutern Anatomie, ... Weiterlesen
20%
196.00 CHF 156.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Der Band widmet sich der kompliziertesten Form des Gelenkersatzes: der Ellenbogengelenk-Prothese. Die Autoren erläutern Anatomie, Biomechanik, Indikationsstellung, Operationstechnik und alternative Verfahren sowie mögliche Komplikationen.

Der Band zur Endoprothetik des Ellenbogens ist der vorläufig letzte Teil des Gesamtwerkes Manual der Endoprothetik, herausgegeben von der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik. Der prothetische Ersatz des Ellenbogengelenkes ist der am seltensten durchgeführte Gelenkersatz der großen Gelenke an oberen und unteren Extremitäten. Die funktionellen Kompensationsmöglichkeiten der Patienten, der weniger weit fortgeschrittene Entwicklungsstand der Ellenbogenprothetik im Vergleich zur Hüft- und Kniearthroplastik, die technischen Probleme bei der Operation selbst mit höherer Komplikationsrate und den äußerst anspruchsvollen Rückzugsmöglichkeiten beim Versagen sind die Ursachen. Dies gilt für alle bisher vorgestellten Designvariationen der Ellenbogenkunstgelenke. Gründe für das frühere und häufigere Versagen liegen in der besonderen Anatomie und Biomechanik des Ellenbogengelenkes und den damit verbundenen Konsequenzen für die Leistungsfähigkeit eines Kunstgelenkes. Auf diese Probleme wird in diesem Band eingegangen. Indikationsstellung, Operationstechnik, alternative Verfahren, frühe und späte Komplikationen, deren Behandlung, und Rückzugsmöglichkeiten werden dargelegt. Mittel- und längerfristige Ergebnisse werden diskutiert. Die beschränkten ossären Reserven des Ellenbogenknochenlagers, die Klippen und Tücken der Ellenbogenarthroplastik werden ersichtlich und mögen sowohl Anleitung sein als auch die Möglichkeiten und ihre Grenzen aufzeigen. Empfehlungen zur postoperativen Nachbehandlung und Rehabilitation ergänzen den Band. Nationale und internationale Erfahrungen sind zu dieser Standortbestimmung zusammengeführt.

Autorentext

Prof. Dr. med. Wolfgang Rüther

1987 Habilitation und venia legendi für das Gebiet Orthopädie am Universitätsklinikum Bonn

1988 - 1990 Weiterbildung Orthopädische Rheumatologie an der Rheumaklinik Bad Bramstedt.

1984 Facharzt für Orthopädie, 1990 Anerkennung Orthopädische Rheumatologie, 2006 Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie.

1991 - 1996 Professor für Orthopädische Rheumatologie, Leitender Oberarzt und Stellvertreter des Klinikdirektors an der Orthopädischen Klinik der Universität Düsseldorf.

Seit 1996 Ordinarius für Orthopädie an der Universität Hamburg und Direktor der Klinik und Poliklinik für Orthopädie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, seit 1997 gleichzeitig Direktor der Klinik für Orthopädie und Orthopädische Rheumatologie am Klinikum Bad Bramstedt.

Klinische und wissenschaftliche Schwerpunkte: Orthopädische Rheumatologie, rekonstruktive Chirurgie der Gelenke insbesondere Endoprothetik, Osteologie und Arthrologie.

Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie von 2002-2012, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie DGRh 2004-2012 Präsident der DGRh 2009-2010, Vizepräsident der DGRh 2007-2008 und 2011-2012. Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädische Rheumatologie (DGORh/ARO) 2004-2010.

Mitglied nationaler und internationaler Fachgesellschaften wie der SICOT, der European Rheumatoid Arthritis Surgical Society ERASS, der European hip society, der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellbogenchirurgie DVSE, der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik AE, der Deutschen Gesellschaft für Osteologie.

PD Dr. med. Beat R. Simmen

1981 Spezialarzt FMH für Allgemeine Chirurgie, 1984 für Orthopädische Chirurgie und 1989 für Handchirurgie.

Seit 1989 Leitender- und Chefarzt an der Schulthess Klinik Zürich, 1996 - 2000 Ärztlicher Direktor und von 2003 - 2009 Vorsitz des Ärztlichen Beirates der Schulthess Klinik Zürich.

1999 Erlangung der Venia legendi an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Lehraufträge für Anatomie an der Universität Zürich 1995 - 2002, für Rheumachirurgie an der Rheumatologischen Universitätsklinik Zürich seit 1995 und Konsiliarvertrag für komplexe kongenitale Fehlbildungen an der Hand am Universitätskinderspital Zürich seit 2005.

Klinische - und Forschungsschwerpunkte in rekonstruktiver Chirurgie der Oberen Extremität mit Arthroplastik der großen und kleinen Gelenke von Schulter, Ellbogen und Hand mit eigenen Gelenkentwicklungen, Rheumachirurgie, Kongenitalen Fehlbildungen der Hand und Qualitäts-Management.

Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Handchirurgie (SGH) von 1991 - 2003, Präsident 1997 - 1999. Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie (SGOT) 1994 - 2000. Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitglied des ständigen Beirates der ARO 1995 - 2004. Mitglied der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellbogenchirurgie (DVSE).

Mitglied des Exekutivrates der European Rheumatoid Arthritis Surgical Society (ERASS) 1993 - 1999, Präsident 2004 - 2006. National Delegate für die Schweiz in der European Society for Surgery of the Shoulder and Elbow (SECEC) 1993 - 2000. Gründungsmitglied (2006) und Mitglied des Exekutivrates der International Society of Orthopaedic Centers (ISOC). Mitgliedschaft in weiteren internationalen Fachgesellschaften wie SICOT, EORS und IFSSH (Arthritis Committee).

1994 Ehrenmitgliedschaft der Spanischen Gesellschaft für Schulter- und Ellbogenchirurgie. Seit 1995 Corresponding Member der Japanischen Gesellschaft für Handchirurgie.

1993 Hakan-Brattsröm-Lecture und Medaille in Orebro, Schweden. 2010 Narakas-Lecture der Schweizerischen Gesellschaft für Handchirurgie.

1987 Habilitation und venia legendi für das Gebiet Orthopädie am Universitätsklinikum Bonn

1988 - 1990 Weiterbildung Orthopädische Rheumatologie an der Rheumaklinik Bad Bramstedt.

1984 Facharzt für Orthopädie, 1990 Anerkennung Orthopädische Rheumatologie, 2006 Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie.

1991 - 1996 Professor für Orthopädische Rheumatologie, Leitender Oberarzt und Stellvertreter des Klinikdirektors an der Orthopädischen Klinik der Universität Düsseldorf.

Seit 1996 Ordinarius für Orthopädie an der Universität Hamburg und Direktor der Klinik und Poliklinik für Orthopädie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, seit 1997 gleichzeitig Direktor der Klinik für Orthopädie und Orthopädische Rheumatologie am Klinikum Bad Bramstedt.

Klinische und wissenschaftliche Schwerpunkte: Orthopädische Rheumatologie, rekonstruktive Chirurgie der Gelenke insbesondere Endoprothetik, Osteologie und Arthrologie.

Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie von 2002-2012, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie DGRh 2004-2012 Präsident der DGRh 2009-2010, Vizepräsident der DGRh 2007-2008 und 2011-2012. Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädische Rheumatologie (DGORh/ARO) 2004-2010.

Mitglied nationaler und internationaler Fachgesellschaften wie der SICOT, der European Rheumatoid Arthritis Surgical Society ERASS, der European hip society, der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellbogenchirurgie DVSE, der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik AE, der Deutschen Gesellschaft für Osteologie.

PD Dr. med. Beat R. Simmen

1981 Spezialarzt FMH für Allgemeine Chirurgie, 1984 für Orthopädische Chirurgie und 1989 für Handchirurgie.

Seit 1989 Leitender- und Chefarzt an der Schulthess Klinik Zürich, 1996 - 2000 Ärztlicher Direktor und von 2003 - 2009 Vorsitz des Ärztlichen Beirates der Schulthess Klinik Zürich.

1999 Erlangung der Venia legendi an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Lehraufträge für Anatomie an der Universität Zürich 1995 - 2002, für Rheumachirurgie an der Rheumatologischen Universitätsklinik Zürich seit 1995 und Konsiliarvertrag für komplexe kongenitale Fehlbildungen an der Hand am Universitätskinderspital Zürich seit 2005.

Klinische - und Forschungsschwerpunkte in rekonstruktiver Chirurgie der Oberen Extremität mit Arthroplastik der großen und kleinen Gelenke von Schulter, Ellbogen und Hand mit eigenen Gelenkentwicklungen, Rheumachirurgie, Kongenitalen Fehlbildungen der Hand und Qualitäts-Management.

Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Handchirurgie (SGH) von 1991 - 2003, Präsident 1997 - 1999. Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie (SGOT) 1994 - 2000. Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitglied des ständigen Beirates der ARO 1995 - 2004. Mitglied der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellbogenchirurgie (DVSE).

Mitglied des Exekutivrates der European Rheumatoid Arthritis Surgical Society (ERASS) 1993 - 1999, Präsident 2004 - 2006. National Delegate für die Schweiz in der European Society for Surgery of the Shoulder and Elbow (SECEC) 1993 - 2000. Gründungsmitglied (2006) und Mitglied des Exekutivrates der International Society of Orthopaedic Centers (ISOC). Mitgliedschaft in weiteren internationalen Fachgesellschaften wie SICOT, EORS und IFSSH (Arthritis Committee).

1994 Ehrenmitgliedschaft der Spanischen Gesellschaft für Schulter- und Ellbogenchirurgie. Seit 1995 Corresponding Member der Japanischen Gesellschaft für Handchirurgie.

1993 Hakan-Brattsröm-Lecture und Medaille in Orebro, Schweden. 2010 Narakas-Lecture der Schweizerischen Gesellschaft für Handchirurgie.

Seit 1996 Ordinarius für Orthopädie an der Universität Hamburg und Direktor der Klinik und Poliklinik für Orthopädie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, seit 1997 gleichzeitig Direktor der Klinik für Orthopädie und Orthopädische Rheumatologie am Klinikum Bad Bramstedt.

Klinische und wissenschaftliche Schwerpunkte: Orthopädische Rheumatologie, rekonstruktive Chirurgie der Gelenke insbesondere Endoprothetik, Osteologie und Arthrologie.

Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie von 2002-2012, Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie DGRh 2004-2012 Präsident der DGRh 2009-2010, Vizepräsident der DGRh 2007-2008 und 2011-2012. Präsident der Deutschen Gesellschaft für Orthopädische Rheumatologie (DGORh/ARO) 2004-2010.

Mitglied nationaler und internationaler Fachgesellschaften wie der SICOT, der European Rheumatoid Arthritis Surgical Society ERASS, der European hip society, der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellbogenchirurgie DVSE, der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik AE, der Deutschen Gesellschaft für Osteologie.

PD Dr. med. Beat R. Simmen

1981 Spezialarzt FMH für Allgemeine Chirurgie, 1984 für Orthopädische Chirurgie und 1989 für Handchirurgie.

Seit 1989 Leitender- und Chefarzt an der Schulthess Klinik Zürich, 1996 - 2000 Ärztlicher Direktor und von 2003 - 2009 Vorsitz des Ärztlichen Beirates der Schulthess Klinik Zürich.

1999 Erlangung der Venia legendi an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Lehraufträge für Anatomie an der Universität Zürich 1995 - 2002, für Rheumachirurgie an der Rheumatologischen Universitätsklinik Zürich seit 1995 und Konsiliarvertrag für komplexe kongenitale Fehlbildungen an der Hand am Universitätskinderspital Zürich seit 2005.

Klinische - und Forschungsschwerpunkte in rekonstruktiver Chirurgie der Oberen Extremität mit Arthroplastik der großen und kleinen Gelenke von Schulter, Ellbogen und Hand mit eigenen Gelenkentwicklungen, Rheumachirurgie, Kongenitalen Fehlbildungen der Hand und Qualitäts-Management.

Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Handchirurgie (SGH) von 1991 - 2003, Präsident 1997 - 1999. Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie (SGOT) 1994 - 2000. Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitglied des ständigen Beirates der ARO 1995 - 2004. Mitglied der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellbogenchirurgie (DVSE).

Mitglied des Exekutivrates der European Rheumatoid Arthritis Surgical Society (ERASS) 1993 - 1999, Präsident 2004 - 2006. National Delegate für die Schweiz in der European Society for Surgery of the Shoulder and Elbow (SECEC) 1993 - 2000. Gründungsmitglied (2006) und Mitglied des Exekutivrates der International Society of Orthopaedic Centers (ISOC). Mitgliedschaft in weiteren internationalen Fachgesellschaften wie SICOT, EORS und IFSSH (Arthritis Committee).

1994 Ehrenmitgliedschaft der Spanischen Gesellschaft für Schulter- und Ellbogenchirurgie. Seit 1995 Corresponding Member der Japanischen Gesellschaft für Handchirurgie.

1993 Hakan-Brattsröm-Lecture und Medaille in Orebro, Schweden. 2010 Narakas-Lecture der Schweizerischen Gesellschaft für Handchirurgie.

1981 Spezialarzt FMH für Allgemeine Chirurgie, 1984 für Orthopädische Chirurgie und 1989 für Handchirurgie.

Seit 1989 Leitender- und Chefarzt an der Schulthess Klinik Zürich, 1996 - 2000 Ärztlicher Direktor und von 2003 - 2009 Vorsitz des Ärztlichen Beirates der Schulthess Klinik Zürich.

1999 Erlangung der Venia legendi an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Lehraufträge für Anatomie an der Universität Zürich 1995 - 2002, für Rheumachirurgie an der Rheumatologischen Universitätsklinik Zürich seit 1995 und Konsiliarvertrag für komplexe kongenitale Fehlbildungen an der Hand am Universitätskinderspital Zürich seit 2005.

Klinische - und Forschungsschwerpunkte in rekonstruktiver Chirurgie der Oberen Extremität mit Arthroplastik der großen und kleinen Gelenke von Schulter, Ellbogen und Hand mit eigenen Gelenkentwicklungen, Rheumachirurgie, Kongenitalen Fehlbildungen der Hand und Qualitäts-Management.

Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Handchirurgie (SGH) von 1991 - 2003, Präsident 1997 - 1999. Vorstandsmitglied der Schweizerischen Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie (SGOT) 1994 - 2000. Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitglied des ständigen Beirates der ARO 1995 - 2004. Mitglied der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellbogenchirurgie (DVSE).

Mitglied des Exekutivrates der European Rheumatoid Arthritis Surgical Society (ERASS) 1993 - 1999, Präsident 2004 - 2006. National Delegate für die Schweiz in der European Society for Surgery of the Shoulder and Elbow (SECEC) 1993 - 2000. Gründungsmitglied (2006) und Mitglied des Exekutivrates der International Society of Orthopaedic Centers (ISOC). Mitgliedschaft in weiteren internationalen Fachgesellschaften wie SICOT, EORS und IFSSH (Arthritis Committee).

1994 Ehrenmitgliedschaft der Spanischen Gesellschaft für Schulter- und Ellbogenchirurgie. Seit 1995 Corresponding Member der Japanischen Gesellschaft für Handchirurgie.

1993 Hakan-Brattsröm-Lecture und Medaille in Orebro, Schweden. 2010 Narakas-Lecture der Schweizerischen Gesellschaft für Handchirurgie.



Zusammenfassung
Aus den Rezensionen: "... die funktionelle Anatomie und Biomechanik des Ellenbogens, die sicherlich jedem weiterhilft ... Man kann wirklich sowohl spezielles Wissen erwerben als auch nachschlagen. ... Für alle, die sich mit diesem Spezialgebiet beschäftigen und ihr Wissen darüber vergrößern möchten, ein sehr empfehlenswertes Buch ..." (W. Siebert, in: OUP, Jg. 3, Heft 12, 2014) "ist sehr sehr ausführlich und detailliert geschrieben und anschaulich bebildert ... Ein Muss für jeden Experten auf diesem speziellen und komplexen Gebiet der Endoprothetik sowie jeden weniger erfahrenen operativ tätigen Orthopäden sowie Unfallchirurgen ... Das Buch dient zur Hilfe und Orientierung im klinischen ... präzise und wissenschaftlich fundiert ..." (Matthias Brokmeyer, in: Amazon.de, 18/November/2013)

Inhalt

Geschichte und Entwicklung.- Funktionelle Anatomie, Kinematik und Biomechanik.- Technische Konzepte und differenzierte Verwendungsoptionen.- Operationsvorbereitung.- Operationstechnik.- Besondere Operationsindikationen.- Gelenkerhaltende und nicht-endoprothetische Operationen.- Nachbehandlung und Rehabilitation.- Komplikationen und Management.- Qualitätssicherung.- Ergebnisse spezifischer Implantate.- Ausblick.

Produktinformationen

Titel: AE-Manual der Endoprothetik
Untertitel: Ellenbogen
Editor:
EAN: 9783642346712
ISBN: 978-3-642-34671-2
Format: Fester Einband
Herausgeber: Springer-Verlag GmbH
Genre: Ganzheitsmedizin
Anzahl Seiten: 276
Gewicht: 898g
Größe: H266mm x B200mm x T20mm
Jahr: 2013
Auflage: 2014

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel