Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Abgrenzung des Konsolidierungskreises nach HGB und IFRS

  • Geheftet
  • 20 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,0, Universität Hohenheim, Spra... Weiterlesen
20%
17.90 CHF 14.30
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,0, Universität Hohenheim, Sprache: Deutsch, Abstract: Die aktuellen Entwicklungen im Bankensektor haben gezeigt, dass Unternehmen offensichtlich unerkannt von Anlegern, Kunden, Geschäftspartnern und anderen Interessengruppen Konstrukte implementieren können, welche die tatsächliche Kapital- und Finanzlage des Konzerns verschleiern. Der Konzernabschluss soll "ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Konzerns" ( 297 Abs. 2 Satz 2) ver-mitteln und es somit ermöglichen, die Geschäftslage des gesamten Konzerns zu beur-teilen. Offensichtlich werden die Konzernabschlüsse dieser umfangreichen Informa-tionsfunktion aber nicht immer in vollem Umfang gerecht. Ein wichtiger Teilaspekt des Informationsgehalts ist die Frage, ob im Konzernab-schluss überhaupt alle zugehörigen Unternehmen abgebildet werden und somit die Frage nach den gesetzlichen Regelungen für den Konsolidierungskreis. Unter dem Titel "Abgrenzung des Konsolidierungskreises nach HGB und IFRS" soll in dieser Arbeit geklärt werden, welche Unternehmen überhaupt in den Konzernab-schluss einbezogen werden müssen, wo Wahlrechte oder Ausnahmen bestehen und welche Unternehmen nicht einbezogen werden dürfen. Dabei liegt der Fokus dieser Arbeit auf den Voraussetzungen für eine Einbeziehung oder Nichteinbeziehung und nicht auf der daraus resultierenden Buchungsmethodik. Insbesondere soll geklärt werden wie Special Purpose Entities behandelt werden und wie der Mechanismus funktioniert, mit dem Unternehmen mit Hilfe von SPEs Bi-lanzposten "verschwinden" lassen können. SPEs werden häufig im Rahmen des "Window Dressing" eingesetzt. Alleine im Enron Skandal schätzt man die Anzahl der legal nicht konsolidierten SPEs auf mehrere hundert. Bezüglich der SPEs liegt der Schwerpunkt ebenfalls auf den Einbeziehungsvorschriften. Die Rolle der Rating-agenturen und Sponsoren ist nicht Gegenstand des Fokus der vorliegenden Arbeit.

Produktinformationen

Titel: Abgrenzung des Konsolidierungskreises nach HGB und IFRS
Autor:
EAN: 9783640731169
ISBN: 978-3-640-73116-9
Format: Geheftet
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Volkswirtschaft
Anzahl Seiten: 20
Gewicht: 44g
Größe: H210mm x B148mm x T1mm
Jahr: 2010
Auflage: 1. Auflage.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel