Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Coronavirus: Deutliche Lieferverzögerungen Weitere Informationen

Es wird bis auf Weiteres zu deutlichen Wartezeiten und Verspätungen kommen. Um die Wartezeit zu verkürzen liefern wir Ihre Bestellung ab sofort mit A-Post. Zudem bleiben unsere Filialen auf Verordnung des Bundesrates bis auf Weiteres geschlossen. Unsere Corona-Taskforce arbeitet mit Hochdruck daran, dass unsere Mitarbeitenden geschützt sind und wir den Service für Sie, als unsere Kundinnen und Kunden, aufrechterhalten können. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter www.exlibris.ch/de/ueber-uns/massnahmen-corona/.

schliessen

Das Eigene im Fremden finden? Bedeutung und Intention des Fremdbildes in der Germania des Tacitus

  • Kartonierter Einband
  • 40 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Essay aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Klassische Philologie - Latinistik - Mittel- und Neulatein, , Sprache: Deutsch, Abstract: D... Weiterlesen
20%
22.90 CHF 18.30
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Coronavirus: Information zu den Lieferfristen
Aufgrund der aktuellen Lage kommt es zu Lieferverzögerungen. Besten Dank für Ihr Verständnis.
Nur im Online-Shop verfügbar

Beschreibung

Essay aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Klassische Philologie - Latinistik - Mittel- und Neulatein, , Sprache: Deutsch, Abstract: Die Germania - ein Werk, das trotz seiner kurzen Länge eine fast schon monumentale Wirkung entfaltet hat. Wie kaum ein anderes Schriftstück der Antike wirft diese Monographie des berühmten Historikers Tacitus Rätsel auf. Denn anders als bei sonstigen Geschichtswerken ist in diesem kein Proömium enthalten, in dem der Autor seine Beweggründe und Absichten darlegt. Überhaupt ist das Werk ein Novum in der römischen Geschichtsschreibung: ein Historiker, der sich mit einem fremden Volk, ja dem Erbfeind der Römer befasst? Anstatt tapfere Feldzüge der Römer gegen die Germanen aufzuzeigen oder die römische Überlegenheit anzupreisen, legt Tacitus seinen Fokus auf Kultur und Sitten der Germanen. Stellenweise ist er sogar voll des Lobes für die germanische Tugendhaftigkeit. Bis heute wirft diese sonderbare Darstellung Fragen nach der Intention des Tacitus auf. In den vergangenen Jahrhunderten entwickelten sich verschiedene Theorien, die sowohl über die Sprache als auch über den historischen Kontext und den autobiographischen Hintergrund versuchen, Sinn und Zweck des Werkes zu erschließen: Am populärsten sind die ethnographische Theorie, die "Sittenspiegel"-Theorie und die politische Theorie. Eine einheitliche Antwort aber gibt es nicht. Wir wollen dieser Diskussion im Folgenden auf den Grund gehen und am Ende ein Urteil zu folgender Leitfrage bilden: Welche Bedeutung und Intention verbindet Tacitus mit dem Fremdbild der Germanen?

Produktinformationen

Titel: Das Eigene im Fremden finden? Bedeutung und Intention des Fremdbildes in der Germania des Tacitus
Autor:
EAN: 9783668833944
ISBN: 978-3-668-83394-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Grin Verlag
Genre: Klassische Sprach- und Literaturwissenschaft
Anzahl Seiten: 40
Gewicht: 72g
Größe: H210mm x B148mm x T3mm
Jahr: 2018