Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Zur Phänomologie des Rechts

  • Kartonierter Einband
  • 228 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Der Philosoph und Phänomenologe Adolf Reinach (1883-1917) ist einer der bedeutendsten Vertreter der phänomenologischen Philosophie... Weiterlesen
20%
67.00 CHF 53.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Der Philosoph und Phänomenologe Adolf Reinach (1883-1917) ist einer der bedeutendsten Vertreter der phänomenologischen Philosophie. Reinach studierte u.a. bei Lipps und Husserl, bei welchem er 1908 auch habilitierte und dessen Assistent er in Göttingen war. Dort beeinflusste er auch als herausragender Lehrer die Schule der Göttinger Phänomenologie und gab zusammen mit Adolf Reinach, Moritz Geiger und Alexander Pfänder das Jahrbuch der Philosophie und phänomenologischen Forschung heraus. Als erster noch vor John Langshaw Austin entwickelte Reinach einige Themen der Sprechakttheorie. Reinach fiel im Ersten Weltkrieg.

Autorentext
Esther von Krosigk, geb. 1964 in Hamburg, studierte in München Japanologie, Neuere Geschichte und Kunstgeschichte. Nach ihrem Abschluss ging sie im Rahmen eines journalistischen Austauschprogramms der Konrad-Adenauer-Stiftung nach Tokio, und arbeitete dann in den Redaktionen der Abendzeitung, des Bayerischen Rundfunks und der Bild-Zeitung. Bis 2002 war sie Redakteurin im Ressort Wirtschaft und Politik bei Bunte. Heute lebt Esther von Krosigk mit ihrer Familie in Berlin, arbeitet als freie Journalistin und schreibt Romane.

Produktinformationen

Titel: Zur Phänomologie des Rechts
Untertitel: Die apriorischen Grundlagen des bürgerlichen Rechts
Autor:
Editor:
EAN: 9783836407618
ISBN: 978-3-8364-0761-8
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: VDM Verlag Dr. Müller e.K.
Genre: Recht
Anzahl Seiten: 228
Gewicht: 335g
Größe: H210mm x B148mm x T14mm
Jahr: 2013
Auflage: Repr. d. Ausg. v. 1953.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen