Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Der Roman des Freiherrn von Vieren

  • Kartonierter Einband
  • 223 Seiten
Der "Roman des Freiherrn von Vieren" ist das Gemeinschaftswerk einer Dichtergruppe um E._T._A. Hoffmann, Adelbert von Ch... Weiterlesen
20%
24.90 CHF 19.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Der "Roman des Freiherrn von Vieren" ist das Gemeinschaftswerk einer Dichtergruppe um E._T._A. Hoffmann, Adelbert von Chamisso, Karl Wilhelm Salice-Contessa und Friedrich de la Motte Fouqué. 1815 begonnen und Fragment geblieben, erzählt dieses höchst amüsante romantische Experiment mit humoristischem Titel die Geschichte des Malers Georg Haberland, der sich gleich zwei Doppelgängern gegenübersieht, die wie er auf der Suche nach der idealen Mädchengestalt sind. Ein paar Jahre später veröffentlichte E._T._A. Hoffmann das von ihm zurückgezogene fünfte Kapitel des Viererromans als umgearbeitete eigenständige Erzählung "Der Doppeltgänger" und Karl Wilhelm Salice-Contessa seine Erzählung "Das Bild der Mutter", die beide hier in ihrer ursprünglichen Fassung mit abgedruckt werden.

Autorentext
Friedrich de la Motte Fouqué (1777-1843) entstammt einer altadligen französischen Hugenottenfamilie aus Brandenburg an der Havel und war einer der ersten Dichter der deutschen Romantik. Der Höhepunkt seines literarischen Schaffens fällt in die Jahre von 1808 bis 1820. Seine berühmte, mit fantastischen Elementen durchsetzte, romantische Märchennovelle »Undine« erschien 1811 in Berlin. »Undine« wird 1816 als romantische Zauberoper in drei Akten von E.T.A. Hoffmann mit einem Bühnenbild von Karl Friedrich Schinkel in Berlin uraufgeführt. Adelbert von Chamisso (1781-1838) war ein deutscher Dichter und Naturforscher französischer Herkunft. Ab 1804 gehörte er einem romantischen Dichterkreis in Berlin an und zählte später zum literarischen Freundeskreis um E.T.A. Hoffmann, den Serapionsbrüdern. Bekannt sind vor allem seine Gedichte und die Märchenerzählung »Peter Schlemihls wundersame Geschichte«, daneben aber auch sein Tagebuch »Reise um die Welt«. Von 1815 bis 1818 nahm Chamisso an eine Weltumseglung teil, auf der er u.a. große Teile der Küste Alaskas kartografierte. Karl Wilhelm Salice-Contessa (1777-1825) war ein schlesischer Dichter und Erzähler der Romantik; über verschiedene Stationen in Halle, Erlangen, Paris und Weimar zog es ihn 1805 nach Berlin, wo er bis 1816 lebte. Dort gehörte er ab 1814 zum literarischen Freundeskreis um E.T.A. Hoffmann, der ihn in seinen »Serapions-Brüdern« zum Urbild für die Figur des Sylvester wählte. Als Dichter war Salice-Contessa äußerst produktiv; er gilt als Begründer der Riesengebirgsdichtung, seine Stoffe bezog er zumeist aus der Geschichte und den Sagen des Riesengebirges. Ernst Theodor Amadeus Hoffmann (1776-1822) gilt als einer der vielseitigsten Schriftsteller der deutschen Romantik. Er war daneben außerdem als Jurist, Komponist, Kapellmeister, Musikkritiker, Zeichner und Karikaturist tätig. Zu seinen bekanntesten Werken zählen die »Fantasiestücke in Callot's Manier«, »Die Elixiere des Teufels«, »Nachtstücke«, »Die Serapions-Brüder« sowie die »Lebens-Ansichten des Katers Murr«. Sein ausgeprägtes Interesse für eine andere Wirklichkeit und Phänomene des menschlichen Geistes spiegeln sich in seinen unheimlichen und fantastischen Erzählungen.

Klappentext

Der »Roman des Freiherrn von Vieren« ist das Gemeinschaftswerk einer Dichtergruppe um E. T. A. Hoffmann, Adelbert von Chamisso, Karl Wilhelm Salice-Contessa und Friedrich de la Motte Fouqué. 1815 begonnen und Fragment geblieben, erzählt dieses höchst amüsante romantische Experiment mit humoristischem Titel die Geschichte des Malers Georg Haberland, der sich gleich zwei Doppelgängern gegenübersieht, die wie er auf der Suche nach der idealen Mädchengestalt sind. Ein paar Jahre später veröffentlichte E. T. A. Hoffmann das von ihm zurückgezogene fünfte Kapitel des Viererromans als umgearbeitete eigenständige Erzählung »Der Doppeltgänger« und Karl Wilhelm Salice-Contessa seine Erzählung »Das Bild der Mutter«, die beide hier in ihrer ursprünglichen Fassung mit abgedruckt werden.

Produktinformationen

Titel: Der Roman des Freiherrn von Vieren
Untertitel: Das Bild der Mutter/Die Doppeltgänger
Schöpfer:
Autor:
EAN: 9783943999891
ISBN: 978-3-943999-89-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Ripperger & Kremers
Genre: Sonstige Literatur
Anzahl Seiten: 223
Gewicht: 310g
Größe: H208mm x B128mm x T19mm
Veröffentlichung: 07.10.2016
Jahr: 2016
Auflage: 1. Auflage

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen