Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Adam Smith als Moralphilosoph

  • Fester Einband
  • 389 Seiten
Adam Smiths Theorie der ethischen Gefühle (1759) erfährt seit einigen Jahren zunehmende Beachtung. Dafür gibt es gute Gründe. Smit... Weiterlesen
20%
216.00 CHF 172.80
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Adam Smiths Theorie der ethischen Gefühle (1759) erfährt seit einigen Jahren zunehmende Beachtung. Dafür gibt es gute Gründe. Smith beschäftigt sich nicht nur mit der Frage nach vernünftigen Gründen für moralisches Handeln, sondern auch und vor allem mit moralischen Gefühlen und einer entsprechenden moralischen Erziehung. Seine Theorie bietet daher eine viel versprechende Alternative zu den in vergangenen Debatten oft zitierten Theorien von David Hume und Immanuel Kant. Ausgehend von der Moralphilosophie des vornehmlich als Nationalökonom bekannten Adam Smith lässt sich zudem ein perspektivenreicher Beitrag zu aktuellen Debatten (Liberalismus, Wirtschaftsethik) entwickeln. Der Band mit Beiträgen namhafter Moralphilosophen und Adam-Smith-Forscher dokumentiert die vielfältigen Perspektiven, aus denen die Moralphilosophie von Adam Smith heute besonderes Interesse verdient.

Autorentext

Christel Fricke ist Professorin für Philosophie am philosophischen Institut der Universität Oslo, Norwegen. Hans-Peter Schüttist Professor fürPhilosophie an der Universität Karlsruhe (TH).



Zusammenfassung
"Dieser Sammelband verdient seinen Namen wirklich, präsentiert er doch ganz verschiedene Perspektiven auf die Smith'sche Theorie, die zusammengenommen ein äußerst nuanciertes, wenn auch keineswegs widerspruchsfreies Adam Smith-Bild ergeben." Christian Strub in: Philosophisches Jahrbuch 2/2007 "Welch ein Frühlingsvergnügen! Heute schon Adam Smith gelesen? [...] Mit dem Band von Fricke und Schütt steht entdeckungshungrigen Lesern ein verläßlicher und geistvoller Cicerone zur Seite." Michael Pawlik in: Frankfurter Allgemeine Zeitung Mai 2006

Inhalt

James R. Otteson: Adam Smith und die Objektivität moralischer Urteile: Ein Mittelweg; Christel Fricke: Genesis und Geltung moralischer Normen - Ein Gedankenexperiment von Adam Smith; Carola von Villiez: Sympathische Unparteilichkeit: Adam Smiths moralischer Kontextualismus; Georg Lohmann: Sympathie ohne Unparteilichkeit ist willkürlich, Unparteilichkeit ohne Sympathie ist blind. Sympathie und Unparteilichkeit bei Adam Smith; Samuel Fleischacker: Smith und der Kulturrelativismus; Charles L. Griswold, Jr.: Fair play, Übelnehmen und der Sinn für Gerechtigkeit: Kritische Überlegungen zu Adam Smith; Aaron Garrett: Adam Smith über den Zufall als moralisches Problem; Stephen Darwall: Smith über die Gleichheit der Würde und den Standpunkt der 2. Person; Vivienne Brown: Moralische Dilemmata und der Dialogismus von Adam Smiths "Theorie der moralischen Gefühle"; Kate Abramson: Tugendideale in Smiths "Theorie der moralischen Gefühle"; Robert C. Solomon: Sympathie für Adam Smith: Einige aktuelle philosophische und psychologische Überlegungen; Allan Gibbard: Angemessenheit und Mittelmaß - Wie Gefühle und Handlungen aufeinander abgestimmt werden; Georg Mohr: "Moral Sense" - Zur Geschichte einer Hypothese und ihrer Kritik bei Adam Smith; Karl Graf Ballestrem: David Hume und Adam Smith. Zur philosophischen Dimension einer Freundschaft; Georg Johannes Andree: Zur Natürlichkeit der Moralphilosophie Adam Smiths

Produktinformationen

Titel: Adam Smith als Moralphilosoph
Editor:
EAN: 9783110180374
ISBN: 978-3-11-018037-4
Format: Fester Einband
Herausgeber: Gruyter, Walter de GmbH
Genre: Renaissance
Anzahl Seiten: 389
Gewicht: 699g
Größe: H237mm x B164mm x T32mm
Jahr: 2005

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen