Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Das Fleisch der Welt oder die Entdeckung Amerikas durch Niklaus von Flüe

  • Fester Einband
  • 267 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
(1) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)
powered by 
- Romandebüt des Jungautors Adam Schwarz - Tollkühne postfaktische Geschichtsschreibung - Der Schweizer Nationalheilige auf Abwege... Weiterlesen
20%
33.00 CHF 26.40
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 5 bis 7 Werktagen.

Beschreibung

- Romandebüt des Jungautors Adam Schwarz - Tollkühne postfaktische Geschichtsschreibung - Der Schweizer Nationalheilige auf Abwegen Als sein Vater Niklaus beschliesst, die Familie zu verlassen, um Eremit zu werden, ist Hans von Flüe schockiert. Drei Jahre später jedoch hat sich der junge Bauer an die väterliche Abwesenheit gewöhnt. Er hat eine Menge zu tun, bewirtschaftet einen eigenen Hof und hilft seiner Mutter und den Geschwistern. Da tritt sein Vater auf einmal wieder in sein Leben und fordert Hans auf, ihn auf eine letzte Pilgerreise zu begleiten. Zögernd willigt Hans ein. Die Reise führt das ungleiche Paar nach Westen, immer dorthin, wo Niklaus' Vision sie führt. Als sie am Atlantik ankommen, glaubt Hans, die Reise sei nun Ende. Ein Irrtum, denn Niklaus möchte sich mit einem Floss auf den Ozean wagen ... "Das Fleisch der Welt" ist ein wilder spätmittelalterlicher Road Trip, der daran erinnert, dass man weder vor der Welt, noch vor der eigenen Familie und schon gar nicht vor sich selbst fliehen kann. Glaube, Unglaube, Wahrheit, Moral und die Kolonialisierung bekommen in diesem gewieften Text einen ernsthaften Platz zugewiesen, und so ermöglicht das Buch neue Einsichten in die Welt von Niklaus von Flüe. Auch wenn es ganz anders gewesen sein kann.

Autorentext

Geb. 1990 in Bülach, hat in Basel Philosophie und Germanistik studiert und lebt in Leipzig. Er arbeitet als freier Journalist (Neue Zürcher Zeitung, Literarischer Monat, VICE) und ist Redaktor der Oltner Literaturzeitschrift . 2015 erschien sein Prosadebüt .



Klappentext

- Romandebüt des Jungautors Adam Schwarz - Tollkühne Geschichtsspekulation - Der Schweizer Nationalheilige auf Abwegen Als sein Vater Niklaus beschliesst, die Familie zu verlassen, um Eremit zu werden, ist Hans von Flüe schockiert. Drei Jahre später hat sich der junge Bauer jedoch an die väterliche Abwesenheit gewöhnt. Er hat eine Menge zu tun, bewirtschaftet einen eigenen Hof und hilft seiner Mutter und den Geschwistern. Da tritt sein Vater auf einmal wieder in sein Leben und fordert Hans auf, ihn auf eine letzte Pilgerreise zu begleiten. Zögernd willigt Hans ein. Die Reise führt das ungleiche Paar nach Westen, immer dorthin, wohin Niklaus' Vision sie treibt. Als sie am Atlantik ankommen, glaubt Hans, die Reise sei nun zu Ende. Ein Irrtum, denn Niklaus möchte sich mit einem Floss auf den Ozean wagen... ist ein wilder spätmittelalterlicher Road Trip, der daran erinnert, dass man weder vor der Welt, noch vor der eigenen Familie und schon gar nicht vor sich selbst fliehen kann. Glaube, Unglaube, Wahrheit, Moral und die Kolonialisierung bekommen in diesem gewieften Text einen ernsthaften Platz zugewiesen, und so ermöglicht das Buch neue Einsichten in die Welt von Niklaus von Flüe. Auch wenn es ganz anders gewesen sein kann.

Produktinformationen

Titel: Das Fleisch der Welt oder die Entdeckung Amerikas durch Niklaus von Flüe
Autor:
EAN: 9783729609570
ISBN: 978-3-7296-0957-0
Format: Fester Einband
Herausgeber: Zytglogge Verlag
Genre: Romane & Erzählungen
Anzahl Seiten: 267
Gewicht: 412g
Größe: H211mm x B128mm x T27mm
Jahr: 2017

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel