Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Adalbert Franz Seligmann

Diese Anthologie enthält eine Sammlung kunstkritischer Texte. Entstanden ist sie als ein Ergebnis der Dissertation "Der Wiener Dis... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 212 Seiten  Weitere Informationen
20%
20.90 CHF 16.70
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Werktagen.

Beschreibung

Diese Anthologie enthält eine Sammlung kunstkritischer Texte. Entstanden ist sie als ein Ergebnis der Dissertation "Der Wiener Diskurs zur Avantgarde". Seine Relevanz hat Seligmann dadurch, dass er als einer der wenigen Kritiker in Österreich, die Avantgarde von ihren Anfängen bis zu ihrem Ende mitbekommen hat. Trotz seiner polemischen Haltung muss man ihn als einen der wichtigsten Zeitzeugen der damaligen Ereignisse zählen.

Autorentext

Maximilian Kaiser: Maximilian Kaiser studierte Kunstgeschichte in Wien. 2008 beteiligte er sich an dem Forschungsprojekt Nachlass Prof. Franz Cizek/Kinetismus des Wien Museums mit. Ab 2011 begann er sich im Rahmen seiner Dissertation mit der Methode der sozialen Netzwerkanalyse und der Diskurstheorie auseinanderzusetzen. Nach Abschluss des Studiums erhielt er 2012 das Wissenschaftsstipendium der Stadt Wien. Von 2013-2015 arbeitete er als wissenschaftlicher Projektmitarbeiter im Rahmen des Forschungs- und Ausstellungsprojekts "Hagenbund. Ein internationales Künstlernetzwerk in Wien" in der Österreichischen Galerie Belvedere.



Klappentext

Adalbert Franz Seligmann. Essays und Kritiken (1918-1933) Diese Anthologie enthält eine Sammlung kunstkritischer Texte. Entstanden ist sie als Nebenprodukt der Dissertation "Der Wiener Diskurs zur Avantgarde". Seine Relevanz hat Seligmann dadurch, dass er als einer der wenigen Kritiker in Österreich, die Avantgarde von ihren Anfängen bis zu ihrem Ende mitbekommen hat. Trotz seiner polemischen Haltung muss man ihn als einen der wichtigsten Zeitzeugen der damaligen Ereignisse zählen. Kunstkritik und Kanonisierung Als ein Standardwerk zum Thema Kunstkritik gilt z.B. "Die Kunstkritik. Ihre Geschichte und Theorie" von Albert Dresdner aus dem Jahr 1915. Die Rolle der Kunstkritik und ihr Einfluss auf die Canonisierung von Künstlern und Stilrichtungen ist dagegen bis dato nur selten Gegenstand von Untersuchungen gewesen. Hinsichtlich der Avantgarde-Rezeption in Österreich sei auf die Monographien "Federkiel und Meinungsmacht" von Arno Maierbrugger (1989) und "Apologie und Diffamierung des Österreichischen Expressionismus" von Rainer Fuchs (1991) verwiesen.

Produktinformationen

Titel: Adalbert Franz Seligmann
Untertitel: Essays und Kritiken (1918-1933)
Editor: Maximilian Kaiser
EAN: 9783738616934
ISBN: 978-3-7386-1693-4
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Books On Demand
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 212
Gewicht: 310g
Größe: H211mm x B149mm x T15mm
Jahr: 2015
Auflage: 2. Auflage.

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen