Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Achtstrahlige Blumentiere

  • Kartonierter Einband
  • 116 Seiten
Quelle: Wikipedia. Seiten: 115. Nicht dargestellt. Kapitel: Octocorallia, Seefedern, Calcaxonia, Weichkorallen, Anthomastus ritte... Weiterlesen
20%
36.90 CHF 29.50
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 115. Nicht dargestellt. Kapitel: Octocorallia, Seefedern, Calcaxonia, Weichkorallen, Anthomastus ritteri, Helioporacea, Röhrenkorallen, Blaue Koralle, Lederkorallen, Xeniidae, Knopia octocontacanalis, Tote Meerhand, Bäumchen-Weichkorallen, Sinularia, Orgelkoralle, Pachyclavularia violacea, Keniabäumchen, Plexauridae, Renilla reniformis, Sarcophyton, Troglederkoralle, Ellisellidae, Holaxonia, Heteroxenia, Briareum, Lobophytum, Kalkachsenkorallen, Dendronephthya, Cladiella, Paraminabea, Siphonogorgia, Scleronephthya, Edelkoralle, Tiefseegorgonie, Gorgonien. Auszug: Die Octocorallia sind eine Unterklasse der Blumentiere (Anthozoa). Im Deutschen werden die verschiedenen Gruppen je nach Wuchsform oder Festigkeit als Weich- (Alcyonacea), Leder- (Alcyoniidae), Röhren- (Stolonifera) oder Hornkorallen, Gorgonien (Gorgonacea), Seefächer oder Seefedern (Pennatulacea) bezeichnet, Namen die heute zum größten Teil keine taxonomische Gültigkeit mehr haben. Insgesamt 3.200 der 10.000 Nesseltierarten gehören zu den Octocorallia . Am Bau der Korallenriffe sind die Octocorallia, von wenigen Ausnahmen abgesehen, nicht beteiligt, da sie kein stabiles Skelett besitzen. Der Name Octocorallia ist ein Hinweis auf die achtstrahlige Symmetrie der Einzelpolypen, von der es keine Ausnahmen gibt. Im Deutschen werden sie auch Achtstrahlige Blumentiere, Achtstrahlige Korallen oder Oktokorallen genannt. Ein älterer, und damit nach den Regeln der zoologischen Nomenklatur eigentlich gültiger wissenschaftlicher Name ist Alcyonaria Dana, 1846. Da dieser Name aber auch für die eigentlichen Weichkorallen (Alcyonacea) benutzt wurde und es oft zu Verwechselungen kam, wird das eindeutige Synonym Octocorallia vorgezogen. Octocorallia leben in allen Weltmeeren von der Arktis bis zur Antarktis auch in großen Tiefen. Selbst auf dem Wrack der Titanic in 4000 Metern Tiefe wurde eine Gorgonie fotografiert. Die meisten leben auf Hartsubstraten wie Felsriffen oder als Sekundärbesiedler auf abgestorbenen Steinkorallen, die Seefedern eher auf Schlammböden. Oft bewachsen sie mehr als 50% der zur Verfügung stehenden Substrate und verhindern die Ansiedlung und das Wachstum anderer sessiler Organismen . Verbreitungsschwerpunkt sind die tropischen Korallenriffe. In flachen Bereichen des Indopazifiks leben eher Weich- und Lederkorallen, in der Karibik sowie in Tiefseebiotopen dominieren gorgonienähnliche Korallen , die hier oft artenreicher als die Steinkorallen vertreten sind. In den Korallenriffen des tropischen Indopazifiks kommen insgesamt 90 Gattungen aus 12 Familien vor . Auch

Produktinformationen

Titel: Achtstrahlige Blumentiere
Untertitel: Octocorallia, Seefedern, Calcaxonia, Weichkorallen, Anthomastus ritteri, Helioporacea, Röhrenkorallen, Blaue Koralle, Lederkorallen, Xeniidae, Knopia octocontacanalis, Tote Meerhand, Bäumchen-Weichkorallen, Sinularia, Orgelkoralle
Editor:
EAN: 9781158797370
ISBN: 978-1-158-79737-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Zoologie
Anzahl Seiten: 116
Gewicht: 191g
Größe: H228mm x B154mm x T6mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen