Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Externa

  • Kartonierter Einband
  • 208 Seiten
Es war der Wunsch des Springer-Verlages, an die Tradition des heute fast vergessenen Buches ,,salben, Puder, Externa" des Apotheke... Weiterlesen
20%
105.00 CHF 84.00
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Es war der Wunsch des Springer-Verlages, an die Tradition des heute fast vergessenen Buches ,,salben, Puder, Externa" des Apothekers v. Czetsch-Lindenwald und des Hautarztes Schmidt-La Baume lose ankniipfend ein neues, fUr die Higliche Praxis geeignetes Kompendium iiber Externa aufzulegen. Nach der Resonanz, die mein Beitrag iiber die pharmakologischen Grundlagen der dermatologischen Therapie in der "Funktionellen Dermatologie" von Stiittgen und Schaefer und unser gemeinsames Buch "Skin Permeability" fanden, entschloB ich mich, erstmals aus einer Hand diesen praxisorientierten Leitfaden zu schreiben. Als Hautarzt und Apotheker habe ich mich hierbei bemiiht, die Denkweise und Bediirfnisse des Dermatologen bzw. Arztes mit denen des praktisch tatigen Apothe kers zu vereinen. Dabei solI zwar durch eine konsequente raumliche Dreiteilung des Buches in Galenik, Wirkung und Anwendung eine didaktische Vereinfachung erreicht werden, jedoch ist fUr das Verstandnis und fUr das Konzipieren eines speziellen Therapeutikums letztlich ein gedankliches ZusammenfUhren der drei Teile stets erforderlich. Meine Ausbildung und Erfahrung als Apotheker habe ich in den galenischen Teil und die als Hautarzt in den therapeutischen Teil eingebracht. Der mittlere Teil des Buches "Wirkungen" -der mir besonders am Herzen lag - ste11t neben Uberlegungen zur Pharmakologie, Toxikologie und insbesonders zur Pharmakokinetik bzw. zur biologischen VerfUgbarkeit von ausgewahlten Wirkstoffen fUr Externa eine kurz gefaBte Datensammlung dieser Stoffe aus heutiger Sicht dar. Das Kompendium erhebt keinen Anspruch aufVollstandigkeit und stellt keine wissen schaftliche Monographie dar. Es versucht, zu fokussieren, Schwerpunkte zu setzen' und mochte Inhalte anderer ausfUhrlicherer Biicher zu gleichen Themen allenfalls teilweise herausgreifen, erganzen oder in anderem Zusammenhang beleuchten.

Inhalt

Einführung.- Kosmetische, ästhetische und praktische Belange zur Akzeptanz von Externa.- Zur Definition und Wirkung von Externa.- Galenik.- Eigenschaften, Anwendungen und Anwendungsbeispiele der Vehikelbestandteile von Externa.- Lipophile wasserfreie Stoffe und Zubereitungen.- Fette.- Schweineschmalz.- Gehärtetes Erdnu?öl.- Hydriertes Ricinusöl.- Hartfett.- Fette Öle und ölartige Stoffe.- Olivenöl.- Erdnu?öl.- Ricinusöl.- Mittelkettige Triglyceride (Miglyol).- Ölsäureoleylester (Oleyloleat DAB 9).- Isopropylmyristat - Isopropylpalmitat.- Weitere fette Öle.- Fettartige Kohlenwasserstoffgemische.- Vaselin.- Paraffine.- Wachse.- Bienenwachs.- Cetylpalmitat.- Walrat.- Hydrophile oder wasserhaltige Stoffe und Zubereitungen.- Emulgatoren.- Nichtionische W/O Emulgatoren.- Wollwachs.- Wollwachsalkohole.- Sorbitanfettsäureester.- Glycerolmonostearat.- Cetylstearylalkohol (Lanette-O).- Nichtionische O/W Emulgatoren.- Polysorbat 20, 60, 80 (Tween 20, 60, 80).- Polyoxyethylenglycerolmonostearat.- Macrogolstearat 400 (Polyethylenglycol-400-stearat).- Emulgierender Cetylstearylalkohol (Lanette N).- Natriumlaurylsulfat (Texapon).- Polyacrylsäure (Carbopol 934 und 940).- Polyethylenglykole (PEG).- Polyethylenglykolsalbe.- Propylenglykol.- Basisrezepturen für Externa.- Grundstoffe zur Externaherstellung und zusammengesetzte Externa-Vehikel des Deutschen Arzneibuches (DAB 9).- DAB 9-Deflnition halbfester Zubereitungen.- DAB 9-Vorschrift auf Reinheit, Lagerung, Beschriftung und rezepturmä?ige Herstellung von Externa.- Zusammensetzung der Salben, Cremes und Gele des DAB 9.- Wei?es Vaselin.- Schweineschmalz (Adeps suillus).- Wasserhaltiges Wollwachs.- Wollwachsalkoholsalbe (Lanae alcoholum unguentum) .....- Wasserhaltige Wollwachsalkoholsalbe.- Nichtionische hydrophile Creme.- Kühlsalbe (Ungt. leniens).- Hydrophile Salbe (Ungt. emulsiflcans).- Wasserhaltige hydrophile Salbe (Ungt. emulsiflcans aquos.,.- Ungt. Lanette).- Hydroxyethylcellulosegel.- Wasserhaltiges Polyacrylatgel.- Isopropylalkoholhaltiges Polyacrylatgel.- Salbengrundlagen des DAB 8, die nicht im DAB 9 aufgeführt sind.- Lanolin.- Polyethylenglycolsalbe.- Rezeptierbare Vehikel für Externa.- Salben.- Cremes.- Gele.- Pasten.- Lösungen.- Schüttelmixturen.- Puder.- Pharmazeutische Unverträglichkeiten (Inkompatibilitäten).- Toxikologie von Hilfsstoffen und Vehikeln.- Verträglichkeit.- Resorption.- Wirksamkeit.- Gesetzliche Vorschriften.- Haltbarkeit von Externavehikeln.- Haltbarkeit und Rezeptur.- Konservierungsmittel und Kontaktallergie.- Wirkungen.- Voraussetzung für eine Wirkung von Externa.- Reduktion der Hornschichtbarriere durch Eigenwirkung von Vehikeln und Hilfsstoffen.- Wirkstoffeigenschaften und Penetration.- Depotfunktion der menschlichen Hornschicht.- Hornschichtbeschaffenheit und Eindringgrö?e eines Wirkstoffs.- Stellgrö?en der Permeation.- Applizierte Konzentration und Penetration.- Wechselwirkung gleichzeitig applizierter Wirkstoffe.- Erkrankungszustand, Vehikel und Therapie.- Wirkstoflkonzentration und Therapieeffekt.- Biopharmazeutische Gesichtspunkte.- Nebenwirkungen an der Haut.- Arzneistoffgruppen, die bei lokaler Anwendung ähnliche phannakologische Wirkung haben.- Adstringierende Stoffe.- Alumen (Alaun, Kaliumaluminiumsulfat).- Aluminiumsulfat.- Aluminiumchlorid.- Tannin (Acidum tannicum).- Anesthetika.- Antibiotika.- Zur lokalen Anwendung von Aminoglycosidantibiotika.- Antihistaminika.- Antimykotika.- Azole (Imidazol, Triazol).- Naftylamine.- Makrolide (Polyene).- Neue Breitband-Antimykotika.- Antiseptika.- Anwendung einiger Antiseptika.- Benzalkoniumchlorid.- Cetylpyridiniumchlorid.- Chlorhexidinhydrochlorid.- Chloramin (Tosylchloramid-Natrium [DAB 9]).- Brillantgrün.- Gentianaviolett (Pyoktanin, Kristallviolett).- Merbromin.- Nebenwirkungen und Toxicität einiger Antiseptika.- Quarternäre Ammonium- oder Pyridinium-Verbindungen wie Benzalkoniumchlorid, Cetrimid, Cetylpyridiniumchlorid.- Chlorfreisetzende Substanzen wie Natriumhypochlorit, Chloramin.- Farbstoffe wie Brillantgrün, Gentianaviolett (Kristallviolett), Acriflavin.- Phenol, Phenolabkömmlinge und chlorierte Phenole wie Kresol, Thymol, Chlorkresol, Hexachlorophen, Triclosan.- Corticosteroide.- Insekticide/Akaricide.- Insekt-Repellents.- Hornschichtverändernde Mittel ("Keratolytika").- Lichtschutzmittel.- Metallsalze.- Seifen.- Medizinische Seife (Natronseife).- Kaliseife (sapo kalinus).- Grüne Seife (sapo mollis).- Seifenfreie Hautwaschmittel.- Kurzmonographien einzelner lokal angewendeter Wirkstoffe.- Acyclovir.- Amphotericin B..- Benzoylperoxid.- Benzylbenzoat (Benzoesäurebenzylester).- Bufexamac.- Cadexomer-Jod.- Chlorhexidin (Hydrochlorid, Glukonat).- Crotamiton.- Dextranomer.- Diethyltoluamid.- Dimethylphthalat.- Dithranol (Cignolin, Anthralin).- Erythromycin.- Harnstoff.- Hexamidinisetionat.- Hydrochinon.- Hydrocortison (Cortisol).- Ichthyol-Ammonium (Ammoniumbituminosulfonat).- Idoxuridin (IDU).- Lidocain.- Lindan (?-Hexachlorcyclohexan).- Malathion.- Menthol.- Milchsäure.- Nystatin.- Pimaricin (Natamycin) Ill.- Podophyllin Ill.- Polyvidon-Jod.- Pyrethrum und Pyrethroide.- Resorcin.- Salicylsäure.- Schwefel.- Selen IV Sulfid.- Teer..- Vitamin A-Säure (Tretinoin).- Wacholderteer (Pix Juniperi, Kadeöl).- Zink-Kationen.- Zinksulfat.- Zinkoxid.- Anwendungen.- Zur Therapie von Hautkrankheiten.- Beeinflussung der verschiedenen geweblichen Strukturen der menschlichen Haut durch Pharmaka.- Externe Therapie entzundlicher und proliferativer Dermatosen.- Risiken und unerwiinschte Wirkungen der Lokaltherapie.- Therapeutisches Vorgehen bei ausgewahlten Anwendungsgebieten.- Altershaut.- Akne vulgaris.- Praktisches therapeutisches Vorgehen.- Geeignete Vehikel.- Vorangestellte innerliche Therapie.- Ekzem.- Akutes Ekzem.- Subakutes Ekzem.- Chronisches Ekzem.- Atopisches Ekzem (Neurodermitis, endogenes Ekzem).- Seborrhoisches Ekzem.- Intertriginose Hauterkrankungen.- Hyperhidrosis.- Keratosen (chronische Lichtschaden).- Lokaltherapie.- Vorbeugung von Lichtschaden.- Lichen ruber planus.- Pigmentierung und Depigmentierung.- Vitiligo.- Hyperpigmentierung.- Pilzerkrankungen.- Oberflachliche Tineaformen (wie z.B. T. corporis, T. pedis).- Pityriasis (Tinea) versicolor.- Nagelmykosen.- Candidosen (lokal begrenzt).- Periorale Dermatitis (rosazeaartige Dermatitis).- Pityriasis rosea.- Psoriasis vulgaris.- Geeignete Wirkstoffe bei der Lokaltherapie der verschiedenen Symptome.- Geeignete Vehikel zur Applikation der Wirkstoffe.- Vorausgehende systemische Therapie.- Pruritus.- Pyodermien.- Rosazea.- Scabies, Lausebefall und andere Zoonosen.- Vor- und Nachteile verschiedener Wirkstoffe.- Scabiestherapie.- Seborrhoe.- Toxische Schadigungen der Haut.- Verbrennung, Verbriihung.- Erfrierungen.- Veratzungen.- Dekontamination der Haut.- Dekontamination der Haut nach Kontakt mit hautverträglichen Pesticiden.- Dekontamination der Haut nach Strahlenunfällen bzw. nach Kontamination mit Radionukliden.- Trockene Haut.- Therapie mit fettenden wirkstofffreien Externa.- Therapie mit Feuchthalte-Cremes.- Therapie mit ambiphilen Cremes.- Ulcus cruris.- Reinigung des Ulcusgrundes.- Granulationsförderung.- Epithelisationsförderung..- Viruserkrankungen der Haut.- Herpes (Herpes simplex).- Zur Problematik der Lokalbehandlung des Herpes simplex (Herpes labialis, H. genitalis).- Zoster (Herpes Zoster).- Vulgäre Warzen.- Plantarwarzen.- Condylomata acuminata.- Mollusca contagiosa (Dellwarzen).- Windeldermatitis bei Säuglingen.

Produktinformationen

Titel: Externa
Untertitel: Galenik · Wirkungen · Anwendungen
Autor:
EAN: 9783540180432
ISBN: 978-3-540-18043-2
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Pharmazie
Anzahl Seiten: 208
Gewicht: 360g
Größe: H245mm x B165mm x T10mm
Jahr: 1988

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel


Zuletzt angesehen
Verlauf löschen