Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Ein Verfahren zur Konstruktion anwendungsoptimierter Ultraschallsensoren auf der Basis von Schallkanälen
Achim Langen

Die vorliegende Arbeit entstand während meiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut fur Produktions... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 156 Seiten  Weitere Informationen
20%
77.00 CHF 61.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die vorliegende Arbeit entstand während meiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut fur Produktionstechnik und Automatisierung (IP A), Stuttgart. Herrn Prof. Dr.-Ing. mult. H.-I. Warnecke danke ich fur seme wohlwollende Unterstützung und Förderung, welche die Durchfuhrung meiner Arbeit ermöglichte. Herrn Prof. Dr.-Ing. Ph. Hartl danke ich fur die Übernahme des Korreferats und die eingehende Durchsicht und Diskussion des Manuskripts. Herrn Prof. Dr.-Ing. K.-H. Westhaus danke ich fur die Durchsicht und seine Anregungen zum Manuskript. Besonderen Dank möchte ich Herrn Prof. Dipl.-Ing. U. Ahrens fur die vielen fachlichen Diskussionen zum Thema sagen. Von den Kollegen des Instituts, die mich bei der Durchfuhrung dieser Arbeit unterstützt haben, möchte ich besonders Herrn Prof. Dr.-Ing. R. D. Schraft, Herrn Dr.-Ing. M. Schweizer, Herrn Dr.-Ing. S. Forster und Herrn Dipl.-Ing. A. Merklinger erwähnen. Frau L. Schuhmacher, welche mich bei der Manuskripterstellung und dem Layout in hilfreicher Weise unterstützt hat, gilt mein besonderer Dank. Die technische Seite der Arbeit mit vielen Versuchsdurchfuhrungen und Diskussionen haben insbesonders Herr Dipl.-Ing. O. Haag und Herr N. Vasiliadis unterstützt. Sie hatten besonderen Anteil am praktischen Erfolg des vorgeschlagenen Konzepts.

Klappentext

Die vorliegende Arbeit entstand während meiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut fur Produktionstechnik und Automatisierung (IP A), Stuttgart. Herrn Prof. Dr.-Ing. mult. H.-I. Warnecke danke ich fur seme wohlwollende Unterstützung und Förderung, welche die Durchfuhrung meiner Arbeit ermöglichte. Herrn Prof. Dr.-Ing. Ph. Hartl danke ich fur die Übernahme des Korreferats und die eingehende Durchsicht und Diskussion des Manuskripts. Herrn Prof. Dr.-Ing. K.-H. Westhaus danke ich fur die Durchsicht und seine Anregungen zum Manuskript. Besonderen Dank möchte ich Herrn Prof. Dipl.-Ing. U. Ahrens fur die vielen fachlichen Diskussionen zum Thema sagen. Von den Kollegen des Instituts, die mich bei der Durchfuhrung dieser Arbeit unterstützt haben, möchte ich besonders Herrn Prof. Dr.-Ing. R. D. Schraft, Herrn Dr.-Ing. M. Schweizer, Herrn Dr.-Ing. S. Forster und Herrn Dipl.-Ing. A. Merklinger erwähnen. Frau L. Schuhmacher, welche mich bei der Manuskripterstellung und dem Layout in hilfreicher Weise unterstützt hat, gilt mein besonderer Dank. Die technische Seite der Arbeit mit vielen Versuchsdurchfuhrungen und Diskussionen haben insbesonders Herr Dipl.-Ing. O. Haag und Herr N. Vasiliadis unterstützt. Sie hatten besonderen Anteil am praktischen Erfolg des vorgeschlagenen Konzepts.



Inhalt

1 Einleitung.- 1.1 Problemstellung.- 1.2 Zielsetzung.- 1.3 Vorgehensweise.- 2 Ausgangslage.- 2.1 Begriffe und Definitionen.- 2.1.1 Begriffe zur Ultraschall-Akustik.- 2.1.2 Begriffe zur Ultraschall-Gerätetechnik.- 2.2 Anwendungsgebiete der Ultraschalltechnik.- 2.2.1 Allgemeine Anwendungsbereiche der Ultraschalltechnik.- 2.2.2 Anwendung von Luftultraschallsensoren in der Automatisierungstechnik.- 2.3 Übersicht der Meßaufgaben und Randbedingungen fur Sensoren.- 2.4 Stand der Technik.- 2.5 Stand der Forschung.- 3 Anforderungen an Schallköpfe für Ultraschallsensoren.- 3.1 Allgemeine Anforderungen an den Ultraschallsensor.- 3.2 Spezifische Anforderungen an die Schallköpfe.- 3.3 Abschätzung der erreichbaren Leistungseigenschaften.- 3.3.1 Näherungsformeln für Kolbenstrahler und Punktstrahlergruppen.- 3.3.2 Eindimensionale Fourier-Akustik für Linienstrahler.- 3.3.3 Erfassung flächiger Strahler durch Dimensionsreduktion.- 3.3.4 Ergebnisse der Abschätzung.- 3.4 Konkretisierung der Anforderungen für vier Typenklassen von Schallköpfen.- 3.4.1 Anforderungen an einen F-Schallkopf..- 3.4.2 Anforderungen an einen W-Schallkopf.- 3.4.3 Anforderungen an einen N-Schallkopf.- 3.4.4 Anforderungen an einen Gruppenstrahler-Schallkopf.- 3.5 Anforderungen an das Schallkopf-Konstruktionsverfahren.- 4 Analyse der Lösungsmöglichkeiten zur Konstruktion von Ultraschallköpfen.- 4.1 Zerlegung in funktionale Komponenten.- 4.2 Analyse der Lösungsmöglichkeiten für die funktionalen Komponenten eines Schallkopfes.- 4.2.1 Elektroakustische Wandler.- 4.2.2 Schallformung durch Wandlergestaltung.- 4.2.3 Schallformung durch akustische Linsen und Beugungsgitter.- 4.2.4 Schallformung durch Reflektoren.- 4.2.5 Schallformung durch Wellenleiter und Kanäle.- 4.2.6 Schallformung durch Gruppenstrahler.- 4.3 Bewertung und Auswahl von Lösungsvarianten für die akustischen Komponenten.- 4.4 Konstruktion von Schallkanälen.- 4.4.1 Entwurf von Schallkanälen mit Konstruktionselementen.- 4.4.2 Konstruktive Auslegung von ausgewählten achsensymmetrischen Schallkanal-Varianten.- 4.4.3 Akustische Konstruktionselemente für nicht-achsensymmetrische Konstruktionen.- 4.5 Fragenkatalog zur Konstruktion akustischer Ultraschallelemente.- 5 Experimentell gestützter Entwurf von Schallkanälen.- 5.1 Vorgehensweise unter Einsatz der Simulationstechnik und der Meßtechnik an Labormustern.- 5.1.1 Vorteile der Simulationstechnik.- 5.1.2 Vorteile von Funktionsmusterbau und Meßtechnik.- 5.2 Meßtechnische Erfassung der Kenngrößen zur Analyse und Bewertung von Schallköpfen.- 5.2.1 Ansteuerung der Ultraschallwandler.- 5.2.2 Vermessung der erzeugten Ultraschallfelder.- 5.2.3 Graphische Darstellung der Meßergebnisse.- 5.2.3 Regeln für die Durchführung von akustischen Messungen.- 5.3 Verfahren zur Herstellung von Versuchsmustern.- 5.4 Verfahren zur Simulation der Ultraschallabstrahlung (BEM und FEM).- 5.4.1 Überblick der theoretischen Grundlagen der verwendeten Boundary-Element-Methode.- 5.4.2 Regeln für die Verwendung der Simulationsverfahren.- 5.4.3 Numerische Besonderheiten.- 5.4.4 Modalanalyse (Finite Element Methode, FEM).- 5.4.5 Zusammenfassung der simulationstechnischen Aspekte.- 5.5 Zusammenfassung der vorgeschlagenen empirisch/heuristischen Methodik.- 5.5.1 Vorgehensweise für achsensymmetrische Schallkanäle.- 5.5.2 Vorgehensweise für nicht-achsensymmetrische Schallkanäle.- 6 Untersuchungen zum anwendungsspezifischen Entwurf von Schallköpfen.- 6.1 Meßtechnische Ermittlung der Ausgangsparameter.- 6.1.1 Der mechanische Schwingungszustand des Wandlers.- 6.1.2 Reflexionseigenschaften von Meßobjekten für Ultraschallsignale.- 6.2 Regelkatalog für achsensymmetrische Schallkanal-Konstruktionen.- 6.2.1 Ultraschall-Wandler (Piezobauform).- 6.2.2 Druckkammer.- 6.2.3 Blende.- 6.2.4 Trichter.- 6.2.5 Apertur.- 6.3 Nicht-achsensymmetrische Schallkanäle.- 6.3.1 Wandler.- 6.3.2 Druckkammer.- 6.3.3 Blende.- 6.3.4 Trichter.- 6.3.5 Apertur und Frontfläche.- 6.4 Übersicht der erfaßten Effekte.- 7 Erprobung anhand von Fallbeispielen.- 7.1 W-Schallkopf.- 7.2 F-Schallkopf.- 7.3 N-Schallkopf.- 7.4 Gruppenstrahler- Schallkopf..- 7.5 Vergleichende Bewertung.- 8 Zusammenfassung und Ausblick.- 9 Literaturverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Ein Verfahren zur Konstruktion anwendungsoptimierter Ultraschallsensoren auf der Basis von Schallkanälen
Autor: Achim Langen
EAN: 9783540573760
ISBN: 978-3-540-57376-0
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 156
Gewicht: 246g
Größe: H210mm x B146mm x T10mm
Jahr: 1993

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen