Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Von der Schulwelt in die Arbeitswelt- Bildungsberatung via Chat und Videokonferenz

  • Kartonierter Einband
  • 24 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Pädagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung, Note: 1,7, FernUniversit... Weiterlesen
20%
16.50 CHF 13.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Pädagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung, Note: 1,7, FernUniversität Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Übergang von der Schule in eine betriebliche Erstausbildung stellt eine große Herausforderung für junge Menschen dar, die mit vielen Unsicherheiten verbunden ist. In Deutschland gibt es viele verschiedene Ansätze und Projekte die versuchen, diesen Übergang für die Jugendlichen zu gestalten und zu begleiten. Bildungsberatung ist ein häufig eingesetztes Instrument. Jugendliche leben in der heutigen Zeit in einer multimedialen Welt. Sie sind umgangssprachlich "Onliner", wie aktuelle Erhebungen zeigen. So nutzen z.B. Jugendliche im Alter von 16-17 Jahren zu 93% täglich bzw. mehrmals pro Woche das Internet (vgl. JIM Studie 2009). Das Übergangsmanagement richtet sich mit seinen Angeboten genau an diese Zielgruppe. Es kann also sinnvoll sein, moderne Kommunikationsmedien in die Bildungsberatung am Übergang Schule - Beruf zu integrieren. Welche Medienformen eigenen sich hier am besten und welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus einer Integration der modernen Kommunikationsmedien in den Übergang. In Deutschland finden sich zwei Arten dieses Übergangs. Zum einen ist es der Übergang von der Schule in ein Ausbildungssystem, bezeichnet als Schwelle 1, welches den jungen Menschen auf den Übergang in ein Ausbildungssystem vorbereitet. Die zweite Schwelle befindet sich im Anschluss zum Übergang in Erwerbstätigkeit. Der Fokus dieser Arbeit liegt im Übergang der Schwelle 1 und begrenzt sich auf den Übergang in eine betriebliche Berufsausbildung. Seit einigen Jahren findet man verstärkt Angebote zur Begleitung und Gestaltung dieses Übergangs. Diese vorliegende Arbeit erläutert zwar die Vielfalt der Angebote, wobei jedoch das externe Ausbildungsmanagement, welches Teile von betrieblichen Selektionsprozessen für Ausbildungsverhältnisse bei meist kleinen Betriebe Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Pädagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung, Note: 1,7, FernUniversität Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Übergang von der Schule in eine betriebliche Erstausbildung stellt eine große Herausforderung für junge Menschen dar, die mit vielen Unsicherheiten verbunden ist. In Deutschland gibt es viele verschiedene Ansätze und Projekte die versuchen, diesen Übergang für die Jugendlichen zu gestalten und zu begleiten. Bildungsberatung ist ein häufig eingesetztes Instrument. Jugendliche leben in der heutigen Zeit in einer multimedialen Welt. Sie sind umgangssprachlich "Onliner", wie aktuelle Erhebungen zeigen. So nutzen z.B. Jugendliche im Alter von 16-17 Jahren zu 93% täglich bzw. mehrmals pro Woche das Internet (vgl. JIM Studie 2009). Das Übergangsmanagement richtet sich mit seinen Angeboten genau an diese Zielgruppe. Es kann also sinnvoll sein, moderne Kommunikationsmedien in die Bildungsberatung am Übergang Schule - Beruf zu integrieren. Welche Medienformen eigenen sich hier am besten und welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus einer Integration der modernen Kommunikationsmedien in den Übergang. In Deutschland finden sich zwei Arten dieses Übergangs. Zum einen ist es der Übergang von der Schule in ein Ausbildungssystem, bezeichnet als Schwelle 1, welches den jungen Menschen auf den Übergang in ein Ausbildungssystem vorbereitet. Die zweite Schwelle befindet sich im Anschluss zum Übergang in Erwerbstätigkeit. Der Fokus dieser Arbeit liegt im Übergang der Schwelle 1 und begrenzt sich auf den Übergang in eine betriebliche Berufsausbildung. Seit einigen Jahren findet man verstärkt Angebote zur Begleitung und Gestaltung dieses Übergangs. Diese vorliegende Arbeit erläutert zwar die Vielfalt der Angebote, wobei jedoch das externe Ausbildungsmanagement, welches Teile von betrieblichen Selektionsprozessen für Ausbildungsverhältnisse bei meist kleinen Betrieben übernimmt, den Kern der Bearbeitung darstellt. Im folgenden erläutert der vorliegende Beitrag den Begriff der Bildungsberatung. Welche Formen und Felder gibt es und was macht die Bildungsberatung am Übergang Schule - Beruf aus. Vor diesem Hintergrund kann in einem dritten Teil die Integration moderner Kommunikationsmedien in den Beratungsprozess am Übergang Schule - Beruf betrachtet werden. Dazu wird zunächst auf das Medienverhalten der Zielgruppe eingegangen. Im Anschluss daran werden medientechnische Systeme vorgestellt, die sich besonders für den Einsatz in Beratungsprozessen am Übergang Schule - Beruf eignen. Schließlich werden Vor- und Nachteile eines solchen Einsatzes erläutert.

Klappentext

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Pädagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung, Note: 1,7, FernUniversität Hagen, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Übergang von der Schule in eine betriebliche Erstausbildung stellt eine große Herausforderung für junge Menschen dar, die mit vielen Unsicherheiten verbunden ist. In Deutschland gibt es viele verschiedene Ansätze und Projekte die versuchen, diesen Übergang für die Jugendlichen zu gestalten und zu begleiten. Bildungsberatung ist ein häufig eingesetztes Instrument. Jugendliche leben in der heutigen Zeit in einer multimedialen Welt. Sie sind umgangssprachlich "Onliner", wie aktuelle Erhebungen zeigen. So nutzen z.B. Jugendliche im Alter von 16-17 Jahren zu 93% täglich bzw. mehrmals pro Woche das Internet (vgl. JIM Studie 2009). Das Übergangsmanagement richtet sich mit seinen Angeboten genau an diese Zielgruppe. Es kann also sinnvoll sein, moderne Kommunikationsmedien in die Bildungsberatung am Übergang Schule - Beruf zu integrieren. Welche Medienformen eigenen sich hier am besten und welche Vor- und Nachteile ergeben sich aus einer Integration der modernen Kommunikationsmedien in den Übergang. In Deutschland finden sich zwei Arten dieses Übergangs. Zum einen ist es der Übergang von der Schule in ein Ausbildungssystem, bezeichnet als Schwelle 1, welches den jungen Menschen auf den Übergang in ein Ausbildungssystem vorbereitet. Die zweite Schwelle befindet sich im Anschluss zum Übergang in Erwerbstätigkeit. Der Fokus dieser Arbeit liegt im Übergang der Schwelle 1 und begrenzt sich auf den Übergang in eine betriebliche Berufsausbildung. Seit einigen Jahren findet man verstärkt Angebote zur Begleitung und Gestaltung dieses Übergangs. Diese vorliegende Arbeit erläutert zwar die Vielfalt der Angebote, wobei jedoch das externe Ausbildungsmanagement, welches Teile von betrieblichen Selektionsprozessen für Ausbildungsverhältnisse bei meist kleinen Betrieben übernimmt, den Kern der Bearbeitung darstellt. Im folgenden erläutert der vorliegende Beitrag den Begriff der Bildungsberatung. Welche Formen und Felder gibt es und was macht die Bildungsberatung am Übergang Schule - Beruf aus. Vor diesem Hintergrund kann in einem dritten Teil die Integration moderner Kommunikationsmedien in den Beratungsprozess am Übergang Schule - Beruf betrachtet werden. Dazu wird zunächst auf das Medienverhalten der Zielgruppe eingegangen. Im Anschluss daran werden medientechnische Systeme vorgestellt, die sich besonders für den Einsatz in Beratungsprozessen am Übergang Schule - Beruf eignen. Schließlich werden Vor- und Nachteile eines solchen Einsatzes erläutert.

Produktinformationen

Titel: Von der Schulwelt in die Arbeitswelt- Bildungsberatung via Chat und Videokonferenz
Untertitel: Bildungsberatung im Übergang Schule - Beruf
Autor:
EAN: 9783640581771
ISBN: 978-3-640-58177-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: GRIN Publishing
Genre: Soziologie
Anzahl Seiten: 24
Gewicht: 41g
Größe: H209mm x B144mm x T18mm
Jahr: 2010
Auflage: 1. Auflage.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel