Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Acetal

Quelle: Wikipedia. Seiten: 102. Kapitel: Dioxol, Dioxolan, Disaccharid, Glycosid, Trisaccharid, Lactose, Acetale, MDMA, Zucker, G... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 104 Seiten  Weitere Informationen
20%
34.90 CHF 27.90
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 102. Kapitel: Dioxol, Dioxolan, Disaccharid, Glycosid, Trisaccharid, Lactose, Acetale, MDMA, Zucker, Glycoside, Gentamicin, Saccharose, Herzglykoside, Fondaparinux, Pektine, Erythromycin, G-Strophanthin, Daunorubicin, Clarithromycin, Steviosid, Rutin, Topiramat, Polyoxymethylen, Atractylosid, Tylosin, Solanin, Disaccharide, Saponine, Alkylpolyglycoside, Glycosidische Bindung, Ivermectin, Roxithromycin, Calicheamicine, Kanamycine, Vancomycin, Sucralose, Amphotericin B, Azithromycin, Karmin, Aescin, Spiramycin, Natamycin, Ketoconazol, Hesperidin, Cellobiose, Saccharoseacetatisobutyrat, Zuckertenside, Streptomycin, Doxorubicin, Nystatin, Lactulose, Aminoglykoside, Cyclodextrine, Amikacin, Maltose, Paromomycin, Budesonid, Salinomycin, Geneticin, Proligeston, Barbaloin, Selamectin, Metaldehyd, Palytoxin, Paraldehyd, Glycyrrhizin, Osladin, Trehalose, Propylencarbonat, Coniferin, 5-Brom-4-chlor-3-indoxyl-ß-D-galactopyranosid, Gentamicine, Olmesartan, Acarbose, Epirubicin, Abamectin, Raffinose, Paraformaldehyd, Hygromycin B, Arbutin, Corilagin, Indikan, Phleomycin D1, Josamycin, Mezerein, Digoxin, Artesunat, Reduzierende Zucker, Doramectin, Etoposid, Oleandrin, Itraconazol, Solvent Yellow 124, Myxoxanthophyll, Secologanin, Acetylformoin, Isomaltulose, Thromboxan, Bleomycin, Propiconazol, Zinostatin, Sucralfat, O-Nitrophenyl-ß-D-galactopyranosid, Melezitose, Karminsäure, Isopropyl-ß-D-thiogalactopyranosid, Phlorizin, Catalpol, Trioxan, Digitoxin, Sucroseoctaacetat, DIOP, Artemotil, Amdoxovir, Aesculin, Ethylencarbonat, Betanin, Cycasin, Salicin, Neohesperidin-Dihydrochalkon, X-Gluc, Trisaccharide, Fraxin, Naringin, Khellinin, Apramycin, Spectinomycin, Maltit, Iridin, TADDOL, Acetaldehyddiethylacetal, Cethromycin, Teniposid, Carthamin, Moxidectin, Globularin, Dimethoxymethan, Narbomycin, Digitonin, Laminaribiose, Daphnetoxin, Lactole, Ketale, Malvin, Azalein, Aucubin, Endiine, Gracillin, Scutellarin, Polyvinylbutyral, Echinacosid, Crocin, Umbelliferose, Verbascosid, Gentiobiose, Galactolipide, Globoside, Aminocumarine, Glucoside. Auszug: MDMA steht für die chirale chemische Verbindung 3,4-Methylendioxy-N-methylamphetamin. MDMA gehört strukturell zur Gruppe der Amphetamine. MDMA ist als Ecstasy weit besser bekannt, obwohl die Droge Ecstasy nicht auf MDMA als Inhaltsstoff festgelegt ist und daher auch andere Inhaltsstoffe enthalten kann. Dass Fritz Haber bereits 1891 im Zuge seiner Doktorarbeit MDMA synthetisiert haben könnte, konnte nicht bestätigt werden. Die Prüfung der Dissertation ergab keine entsprechenden Anhaltspunkte. Der Chemiker Anton Köllisch synthetisierte 1912 bei der Firma E. Merck erstmals MDMA (damals als Methylsafrylamin bezeichnet) als Zwischenprodukt der Synthese von Hydrastinin und dessen Derivaten. Am 24. Dezember 1912 reichte die Firma Merck dazu das Patent ein, das am 16. Mai 1914 als Deutsches Reichspatent No. 274350 erteilt wurde. Es beschreibt im Wesentlichen einen generellen Syntheseweg diverser Amphetamine mit sauerstoffgebundenen Substituenten am Benzolring. MDMA war ein Zwischenprodukt auf der Suche nach einem Hydrastinin-Analogon. Diese wurden damals als "Hämostatika" (blutstillend, gefäßzusammenziehend) bezeichnet. Aus MDMA (als Synthese-Zwischenprodukt) resultierte dann das Merck-Präparat Methylhydrastinin. Bei der Aussage, MDMA wäre als Appetitzügler (Anorektikum) entwickelt bzw. vertrieben worden, handelt es sich um ein Gerücht - der Begriff wurde 1937 erstmals genannt, als Beschreibun...

Produktinformationen

Titel: Acetal
Untertitel: Dioxol, Dioxolan, Disaccharid, Glycosid, Trisaccharid, Lactose, Acetale, MDMA, Zucker, Glycoside, Gentamicin, Saccharose, Herzglykoside, Fondaparinux, Pektine, Erythromycin, G-Strophanthin, Daunorubicin, Clarithromycin, Steviosid, Rutin
Editor: Quelle: Wikipedia
EAN: 9781158754489
ISBN: 978-1-158-75448-9
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 104
Gewicht: g
Größe: H246mm x B189mm x T5mm
Jahr: 2011

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen