Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

A propos

Vorwort - 1. Miszellen von Richard Faber. Aufkleber, Kennzeichen und Plaketten oder: "Was ist des Deutschen Vaterland?" (1981) - A... Weiterlesen
Kartonierter Einband, 488 Seiten
20%
61.50 CHF 49.20
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Werktagen.

Beschreibung

Vorwort - 1. Miszellen von Richard Faber. Aufkleber, Kennzeichen und Plaketten oder: "Was ist des Deutschen Vaterland?" (1981) - Archaisch und Archaismus. Versuch einer Begriffsklärung (1990) - Höfl ichkeit oder: Freiheit, Gleichheit und Solidarität (1992) - Eile mit Weile. Über revolutionäre Geduld (1994) - "Der Zersetzer". Hommage an Heinrich Heine (1995) - Grenzen(losigkeit) gestern und heute (1995) - Politik und Religion - ein intimes Wechselverhältnis (1995) - Kritik der Religion - Verteidigung der Utopie. Berliner Miszellen (1996) - Zivilisationstheorie im Geviert von Bildender Kunst, Philosophie, Psychoanalyse und Religion. Zum 70. Geburtstag des Berliner Religionsphilosophen Klaus Heinrich (1997) - Militarismus in religionspolitologischer Perspektive (1998) - Salzburg - Land der Perchten. Ein Syndrom des Urigen (1999) - Überlegungen zum Jüdischen im Christlichen (2001) - Zu: Horst Junginger, Von der philologischen zur völkischen Religionswissenschaft (2001) - Zu: Ästhetische Grundbegriffe. Historisches Wörterbuch in sieben Bänden (2002) - Politische Göttlichkeit - göttliche Politik? Auch eine Kritik an Jan Assmanns "Mosaischer Unterscheidung" (2002/04) - Werner Krauss-Montagen, aus Anlaß seiner Briefedition (2004) - Der Hahn. Ein Beitrag zur politischtheologischen Heraldik der Bibel und ihrer Fortschreibungen (2006) - Zu: Lionel Gossman, Basel in der Zeit Jacob Burckhardts. Eine Stadt und vier unzeitgemäße Denker (2006) - Archipel (West-) Berlin. Zu seiner soziokulturellen Topographie (2008) - Eine nicht enden wollende deutsch-französische Grenzgeschichte. Ellen Widmaiers Roman Spatzenkirschen (2009) - Aus Anlass von Ulrich Raulffs Buchpublikation "Kreis ohne Meister. Stefan Georges Nachleben" (2010) - Ein katholischer Preuße. Der deutschnationale Archäologe Ludwig Curtius (unveröffentlicht) - Cordelia Edvardson. Eine Schlüsselfigur der deutsch-christlichjüdischen Tragödie (unveröffentlicht) - "Nur auf der Grenze bin ich zu Haus." Über Annette Kolb (unveröffentlicht) - 2. Richard Faber im Gespräch mit Johannes Wendt über "Politische Weihnacht in Antike und Moderne" (2001) - 3. Miszellen für Richard Faber Moshe Barasch (Jerusalem): Das Bild eines Selbstgesprächs - Karlheinz Barck (Berlin): Über Novalis - Guido Bee (Frankfurt/M.): Johann Peter Hebels Reise nach Frankfurt - Helmuth Berking (Darmstadt/Berlin): Zeig Dich - Albrecht Betz (Aachen): Von Wenden, Hälsen und Wendehälsen - Olaf Briese (Berlin): Max Klinger. Eine Mauer und Fragen über Fragen - Hubert Cancik (Tübingen/Berlin): "Nichts Menschliches ist mir fremd." Zur Frühgeschichte des Humanismusdiskurses im 2. Jh. v.Chr. (Terenz) - Pascale Cancik (Osnabrück): Kalender, Ey wie viel Kalender! - Hildegard Cancik-Lindemaier (Berlin): Vom Erben - Ralf Georg Czapla (Heidelberg): 'Dopo un raccolto ne viene un altro.' Alcide Cerni über seine sieben Söhne und den Partisanenkampf in der Reggio Emilia - Sylvia Diebner (Rom/Berlin): Einheit der Vielfalt. Gedanken zu einem Vexierbild - Jürgen Ebach (Bochum): Geschichten von Frau K. - Insa Eschebach und Susanne Lanwerd (Ravensbrück/Berlin): Tischgesellschaft - Jürgen Flemming (Kassel/Hamburg): Dr. Gachet, die Nazis und Benno Reifenberg: Bild und Interpret im Mahlstrom der Politik - Achim Geisenhanslüke (Regensburg): Tassos Träume - Eckart Goebel (New York/Berlin): Hetaera Esmeralda - Ansgar Hillach (Frankfurt/M.): Max Ernsts "Le survivant" und die unbegründbare Transzendenz des Blau - Helena Kanjar-Becker: Die ohnmächtige Phantasie - Christel Köhle-Hezinger (Jena/Esslingen): Religion und Emotion oder: Der Geschmack am Religiösen Susanne Klengel: Horizonte der Moderne: Brasília als Vision bei Max Bense und Vilém Flusser - Gerd Koch (Berlin): Breughel - Brecht - Tombrock - Klaus Körner (Berlin): Verlorenes nur was uns bleibt - Fritz W. Kramer (Hamburg/ Berlin): Der Unbesiegbare - Volkhard Krech (Bochum): Vom Zaubergarten zum stahlharten Gehäuse - und dazwischen ein Tintenklecks.

Autorentext

Christine Holste ist Lehrbeauftragte für Kulturwissenschaft und Architektursoziologie in Berlin. Barbara von Rebnitz ist Mitarbeiterin an der Jacob- Burckhardt-Ausgabe in Basel. Seit 2002 nimmt sie auch verschiedene Lehraufträge an der Universität Basel wahr.

Produktinformationen

Titel: A propos
Untertitel: Kulturwissenschaftliche Miszellen von und für Richard Faber
Editor: Christine Holste Barbara von Reibnitz
EAN: 9783826052705
ISBN: 978-3-8260-5270-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Königshausen & Neumann
Genre: Geisteswissenschaften allgemein
Anzahl Seiten: 488
Gewicht: 749g
Größe: H239mm x B159mm x T38mm
Jahr: 2013

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen