Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Experimentelles Hellsehen

  • Kartonierter Einband
  • 95 Seiten
Dies ist einer der am frühesten verbürgten und gut untersuchten Fälle für die damals noch junge parapsychologische Forschung, die ... Weiterlesen
20%
19.50 CHF 15.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 6 Werktagen.

Beschreibung

Dies ist einer der am frühesten verbürgten und gut untersuchten Fälle für die damals noch junge parapsychologische Forschung, die offiziell mit der im Jahre 1882 gegründeten "Englischen Gesellschaft für psychische Forschung" (Society for Psychical Research) begann und die, obwohl sie eine kritische Haltung gegenüber dem Spiritismus einnahm, ungewollt doch letztlich viele parapsychologische Vorgänge belegte. Im Jahre 1886 gründeten Dr. Albert Freiherr von Schrenck-Notzing und Carl du Prel in München die "Psychologische Gesellschaft", unter deren Leitung auch parapsychologische Versuche stattfanden. Um die Jahrhundertwende wurden viele der damals tätigen Medien (wie z. B. Slade, Eusapia Paladino, Mrs. Piper, Florence Cook, Eva C.) untersucht, weil sie zum Teil Erstaunliches bewirkten. Untersucht wurden vor allem Phänomene wie Telepathie, Hellsehen, das sogenannte "Zweite Gesicht", Wahr- und Wachträume, Stigmatisierungen, aber auch Tischrücken, Telekinese und Levitation sowie Ektoplasma- und andere Materialisationsphänomene. Diese Studie aber ist insbesondere auch deshalb so interessant, weil Dr. A. N. Chowrin, damals Psychiater im Krankenhaus zu Tambow (Russland), zufällig auf diesen Fall aufmerksam wurde und dennoch schon bald in die Phantastik des Falles so verstrickt war, dass er nicht mehr davon lassen konnte: Bei einer seiner täglichen Krankenhaus-Visiten wird er zufällig Zeuge, wie eine junge Frau einen Brief erhält und sofort zu weinen beginnt, obwohl sie diesen noch ungeöffnet in der Hand hält. Auf Nachfrage Chowrins berichtet sie den Inhalt des Briefes und als er die Angelegenheit nach dem Öffnen des Briefes überprüft, ist Chowrin sehr überrascht, denn alles zuvor Gesagte stimmt mit dem Inhalt des Briefes überein. Chowrin entschloss sich daraufhin, dieses Phänomen weiter zu untersuchen und entwickelte analytische Testbedingungen, die ihre Begabung - auch in Anwesenheit anderer Mediziner seiner Zeit - auf die Probe stellen sollten. Obwohl auch einige wenige Tests negativ verliefen, stellte sich letztlich heraus, dass die junge Frau nicht nur geschlossene Briefe las, sondern noch über weitere spektakuläre Fähigkeiten verfügte. Sie wurde durch Chowrin einer der am besten belegten Fälle für psychometrische Aktivitäten und ihre hellseherische Begabung war allen - trotz der skeptischen Einstellung Chowrins - so offensichtlich, dass der Fall in die Medizingeschichte einging. Darüber hinaus lassen sich auch heute noch viele der Versuchsbeschreibungen für telepathische Übungen verwenden.

Klappentext

Die Menschen strebten schon immer danach, Macht und Anerkennung auf dieser Welt zu finden. Sie möchten mehr erreichen als alle anderen! Denkst auch du darüber nach, was sollst du machen, was ist das Beste für dich, durch welche Wege kannst du noch mehr erreichen? Mit der Macht, heute schon zu wissen, was morgen geschieht, kannst du dir diesen Wunsch erfüllen. Dein Geist und deine Seele kamen als winziges Element, kleiner als ein Staubflöckchen, vom Universum auf die Erde. Du bist hier, um die dir übertragenen Aufgaben zu erfüllen. Deine Zukunft wurde bereits vor dieser Zeit besiegelt, und das Fundament für dein Haus des Lebens hat dir Gott auf deinem Lebensweg in deiner Seele mitgegeben. Alles, was du hier auf Erden erleben wirst, ist für dich vorherbestimmt. Es gibt in dieser körperlichen Welt keine Zufälle, es gibt nur vorherbestimmte Schicksale. Lerne dieses Schicksal mit den Zigeuner Wahrsagekarten vorzeitig kennen, und du bist für alle Lebenssituationen gerüstet! Ja, du hast mit diesem Wissen den Schlüss



Inhalt

Vorwort I. Krankengeschichte II. Das Lesen verschlossener Briefe III. Kryptoskopie in Gegenwart anderer Personen IV. Untersuchungen über anormale Leistungen der Sinnesorgane V. Farben- und Geschmacksempfindungen vermittelt durch den Tastsinn VI. Negative Resultate und Fehlerquellen VII. Ein Nachwort des Prof. J. A. Sikorskij VIII. Schlussbemerkungen des Herausgebers zu Chowrins Untersuchungen

Produktinformationen

Titel: Experimentelles Hellsehen
Untertitel: Die Erforschung des räumlichen Hellsehens
Autor:
EAN: 9783890944555
ISBN: 978-3-89094-455-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Bohmeier, Joh.
Genre: Parapsychologie, Esoterik & Spiritualität
Anzahl Seiten: 95
Gewicht: 138g
Größe: H207mm x B147mm x T9mm
Jahr: 2005
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen