Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Die langfristige Entwicklung Oligophrener

  • Kartonierter Einband
  • 116 Seiten
Katamnestische Studien, die dazu beitragen, den Verlauf der Geisteskrank heiten besser zu kennen, sind seit Jahrzehnten mit Griind... Weiterlesen
20%
71.00 CHF 56.80
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 1 Woche.

Beschreibung

Katamnestische Studien, die dazu beitragen, den Verlauf der Geisteskrank heiten besser zu kennen, sind seit Jahrzehnten mit Griindlichkeit durchgefiihrt worden. Seit KRAEPELIN mit seiner straffen nosologischen Ordnung die diffuse Masse der psychischen Affektionen gliederte, wissen wir bereits in den allge meinen Linien, wie eine Schizophrenie oder eine Depression verHiuft. Man kann vielleicht so weit gehen und vermuten, daB die Ara der groBen Verlaufs studien zu Ende geht und daB trotz ausgefeilter Untersuchungstechnik keine Uberraschungen mehr zu erwarten sind, jedenfalls nicht im Feld der klinischen Psychopathologie. Esist moglich, daB sich das Hauptinteresse mehr und mehr auf prospektive Studien verlagern wird, denn nur sie erlauben in methodisch sauberer Weise das Schick.sal einer abnormen Verhaltensweise in seiner Ab hangigkeit von der Lebensentwick.lung zu verfolgen. Trotzdem muB bedacht werden, daB das bisher in jahrzehntelanger Klein arbeit gesammelte Beobachtungsmaterial unserer psychiatrischen Institutionen nicht ungenutzt verschimmeln darf, ja, daB es in verniinftiger Weise genutzt, uns noch manchen Hinweis auf die Gesetze des Verlaufes geben kann. Ausgehend von den sorgfaltig gefiihrten Krankengeschichten unserer Klinik aus den ersten Jahrzehnten dieses Jahrhunderts haben wir uns bemiiht im Rahmen der "Enqu~te de Lausanne" durch Nachuntersuchung der alten iiber lebenden Kranken Licht in das Problem der Interferenz zwischen Krankheits verlauf sui generis und AltersprozeB zu bringen. Die hier vorliegende Arbeit von ALEXANDER MOSER bildet einen Teil unseres Arbeitsprogrammes.

Klappentext

Katamnestische Studien, die dazu beitragen, den Verlauf der Geisteskrank­ heiten besser zu kennen, sind seit Jahrzehnten mit Griindlichkeit durchgefiihrt worden. Seit KRAEPELIN mit seiner straffen nosologischen Ordnung die diffuse Masse der psychischen Affektionen gliederte, wissen wir bereits in den allge­ meinen Linien, wie eine Schizophrenie oder eine Depression verHiuft. Man kann vielleicht so weit gehen und vermuten, daB die Ara der groBen Verlaufs­ studien zu Ende geht und daB trotz ausgefeilter Untersuchungstechnik keine Uberraschungen mehr zu erwarten sind, jedenfalls nicht im Feld der klinischen Psychopathologie. Esist moglich, daB sich das Hauptinteresse mehr und mehr auf prospektive Studien verlagern wird, denn nur sie erlauben in methodisch sauberer Weise das Schick.sal einer abnormen Verhaltensweise in seiner Ab­ hangigkeit von der Lebensentwick.lung zu verfolgen. Trotzdem muB bedacht werden, daB das bisher in jahrzehntelanger Klein­ arbeit gesammelte Beobachtungsmaterial unserer psychiatrischen Institutionen nicht ungenutzt verschimmeln darf, ja, daB es in verniinftiger Weise genutzt, uns noch manchen Hinweis auf die Gesetze des Verlaufes geben kann. Ausgehend von den sorgfaltig gefiihrten Krankengeschichten unserer Klinik aus den ersten Jahrzehnten dieses Jahrhunderts haben wir uns bemiiht im Rahmen der "Enqu~te de Lausanne" durch Nachuntersuchung der alten iiber­ lebenden Kranken Licht in das Problem der Interferenz zwischen Krankheits­ verlauf sui generis und AltersprozeB zu bringen. Die hier vorliegende Arbeit von ALEXANDER MOSER bildet einen Teil unseres Arbeitsprogrammes.



Inhalt

I. Literatur.- 1. Zum Stand der Oligophrenieforschung.- 2. Zum Begriff der Oligophrenie.- 3. Zur Alterspsychiatrie der Oligophrenen.- II. Fragestellungen und Zielsetzungen.- 1. Gesamtmaterial.- 2. Nachuntersuchtes Material.- 3. Besondere Fragestellungen.- III. Die Arbeitsmethode.- IV. Allgemeine Characteristica des Ausgangsmaterials.- 1. Auswahl.- 2. Verhältnis des ausgelesenen Materials zu der Gesamtpopulation Oligophrener des Kantons Waadt.- 3. Verhältnis der nachuntersuchten Patienten zum Ausgangsmaterial.- 4. Intelligenz.- 5. Geschlecht.- 6. Zivilstand.- 7. Muttersprache.- 8. Konfession.- 9. Herkunft.- 10. Beruf.- 11. Schulbildung.- 12. Militärdienst.- 13. Das Alter bei der Erstaufnahme.- 14. Zeitpunkt der ersten Aufnahme.- 15. Aufenthaltsdauer bei der ersten Hospitalisierung.- 16. Anzahl der Hospitalisierungen.- 17. Die Gesamtdauer aller Hospitalisierungen.- 18. Die familiäre Häufung psychiatrischer Erkrankungen.- V. Die Persönlichkeits- und Geistesstörungen im Ausgangsmaterial und ihre Entwicklung bei den nachuntersuchten Patienten.- 1. Literatur.- 2. Die Ergebnisse unserer eigenen Untersuchungen.- a) Reaktive und psychopathische Verhaltens- und Charakterstörungen.- b) Depressionen.- c) Manisch-depressive Erkrankungen.- d) Schizophrenie bei Oligophrenie.- e) Psychische Störungen in Zusammenhang mit Körperkrankheiten.- f) Alkoholismus und andere Toxicomanien.- g) Zur Ätiologie des Schwachsinns unserer Patienten.- VI. Kriminalität.- VII. Zur Mortalität der Oligophrenen.- VIII. Die Todesursachen.- IX. Nachuntersuchung.- 1. Dauer der Katamnesen.- 2. Das Alter bei der katamnestischen Untersuchung.- 3. Soziales Milieu.- 4. Berufsarbeit bei der Nachuntersuchung.- 5. Die Berufstätigkeit im Verlaufe des Lebens.- 6. Physischer Gesundheitszustand.- 7. Das psychoorganische Syndrom.- 8. Das Auftreten neuer Symptome im Alter.- 9. Die soziale Anpassung.- 10. Statistische Zusammenhänge zwischen der sozialen Anpassung im Alter und verschiedenen Variablen.- 11. Subjektive Einstellung der Patienten zu verschiedenen Problemen des Alters.- 12. Subjektive Eindrücke des Untersuchers.- Zusammenfassung.- Summary.

Produktinformationen

Titel: Die langfristige Entwicklung Oligophrener
Autor:
EAN: 9783642806520
ISBN: 978-3-642-80652-0
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Springer Berlin Heidelberg
Genre: Klinische Fächer
Anzahl Seiten: 116
Gewicht: 214g
Größe: H244mm x B170mm x T6mm
Jahr: 2011
Auflage: Softcover reprint of the original 1st ed. 1971.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel