Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Entwicklung eines Prüfverfahrens zur Bestimmung der Torsions-Haftscherfestigkeit. Abschlussbericht.

  • Kartonierter Einband
  • 20 Seiten
Die Verbundfestigkeit zwischen Mauerstein und Mauermörtel in der Lagerfuge wird für die Bemessung von Mauerwerk auf Biegezugfestig... Weiterlesen
20%
12.60 CHF 10.10
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Verbundfestigkeit zwischen Mauerstein und Mauermörtel in der Lagerfuge wird für die Bemessung von Mauerwerk auf Biegezugfestigkeit benötigt. Diese wird bislang ausschließlich als "einachsige" Haftscherfestigkeit im "einschnittigen" Versuch nach DIN 18 555-5 (Zweisteinprüfkörper mit einer Lagerfuge) ermittelt. Dabei wird eine Scherkraft parallel zu den Lagerflächen der Mauersteine aufgebracht. In der EN 1052-3 wird vorzugsweise mit zwei Lagerfugen geprüft. Auch hier wird die Scherkraft parallel zu den Lagerflächen der Mauersteine aufgebracht. Diese Beanspruchungsart ist für den Bemessungsfall Scheibenschub ausreichend zutreffend, jedoch nicht für den Bemessungsfall Biegung parallel zu den Lagerfugen. Bei dieser Beanspruchung kommt es im Versagensfall zu einer gegenseitigen Verdrehung der Mauersteine im Bereich der Lagerfugen. Im Rahmen des Kleinforschungsprojektes wurde eine Prüfeinrichtung entwickelt, mit der ohne und mit stufenweise oder stufenlos einstellbarer Auflast senkrecht zu den Lagerfugen der Verbund in der Lagerfuge bis zum Versagen auf Torsion beansprucht werden kann. Das Prüfverfahren wurde detailliert dargestellt und "normgerecht" beschrieben. Grundprüfkörper ist ein Dreisteinprüfkörper mit zwei Lagerfugen. Auf der Grundlage von Tastversuchen zum Eignungsnachweis des Prüfverfahrens wurden 5 Ansätze zur Herleitung der Torsionshaftscherfestigkeit dargestellt. Weitergehende theoretische oder experimentelle Untersuchungen sind erforderlich, um einen geeigneten Ansatz zur rechnerischen Ermittlung der Biegezugfestigkeit unter Einbezug der Torsionshaftscherfestigkeit und der Biegezugfestigkeit der Mauersteine zu formulieren.

Inhalt
1 EINLEITUNG 1 2 ZIELSETZUNG 2 3 VERWENDETE MATERIALIEN 2 3.1 Dünnbettmörtel 2 3.2 Mauersteine 2 4 VERSUCHSPROGRAMM 2 5 KONDITIONIERUNG DER MAUERSTEINE 3 6 PRÜFUNGEN UND PRÜFERGEBNISSE 3 6.1 Mauermörtel 3 6.1.1 Mischen 3 6.1.2 Verdichten 3 6.1.3 Lagerung der Probekörper 3 6.1.4 Bestimmung der Frischmörtelkennwerte 3 6.1.5 Bestimmung der Trockenrohdichte 4 6.1.6 Bestimmung der Druckfestigkeit 4 6.2 Mauersteine 4 6.2.1 Maße, Trockenrohdichte, Druckfestigkeit 4 6.3 Stein-Mörtel-Verbundprüfungen 4 6.3.1 Haftscherfestigkeit 4 7 BESCHREIBUNG DER SPANNUNGSZUSTÄNDE MITTELS FINITE ELEMENTE METHODE 5 8 TASTVERSUCHE 5 9 AUSWERTUNG UND BEURTEILUNG DER VERSUCHSERGEBNISSE 7 10 PRÜFVERFAHREN TORSIONS-HAFTSCHERFESTIGKEIT 12 10.1 Anwendungsbereich und Zweck 12 10.2 Begriff 12 10.3 Geräte und Zubehör 13 10.3.1 Prüfgerät 13 10.3.2 Vorrichtung 13 10.4 Probematerial und Prüfkörper 13 10.5 Mörtel 14 10.6 Prüfkörper 14 10.7 Lagerung der Prüfkörper 14 10.8 Herstellung und Lagerung der Prüfkörper 14 10.9 Lagerung 15 10.10 Durchführung 15 10.11 Auswertung 15 10.12 Prüfbericht 15 11 LITERATUR 16 TABELLEN A1-A7 BILDER B1-B5

Produktinformationen

Titel: Entwicklung eines Prüfverfahrens zur Bestimmung der Torsions-Haftscherfestigkeit. Abschlussbericht.
Autor:
EAN: 9783816757658
Format: Kartonierter Einband
Genre: Elektrotechnik
Anzahl Seiten: 20
Gewicht: 186g
Größe: H5mm x B289mm x T204mm