Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Störungsbeseitigung und Schadensersatz

  • Kartonierter Einband
  • 277 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Die Abgrenzung von 1004 I S. 1 BGB und 823 I BGB ergibt sich aus der Zugehörigkeit der actio negatoria zu dem Bereich des präventi... Weiterlesen
20%
99.00 CHF 79.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Die Abgrenzung von 1004 I S. 1 BGB und 823 I BGB ergibt sich aus der Zugehörigkeit der actio negatoria zu dem Bereich des präventiven Rechtsschutzes: Auch in der Form des Störungsbeseitigungsanspruches stellt der Eigentumsfreiheitsanspruch allein einen gegen zukünftiges rechtswidriges Verhalten gerichteten Rechtachtungsanspruch dar. Für 1004 I BGB stellt sich dann in gleicher Weise wie für 823 I BGB die Frage nach einer zutreffenden Umschreibung des rechtswidrigen Verhaltens, insbesondere auch die Frage nach Umfang und Grund der durch die Verkehrspflichten auferlegten Organisationskreiszuständigkeit. Der dritte Hauptteil der Arbeit widmet sich der Situation der "Störermehrheit" und macht hierfür die gesetzlichen Gesamtschuldregeln der 421ff. BGB fruchtbar.

Autorentext
Der Autor: A. Heribert Lennartz, geboren 1965, studierte Jura in Bonn, Genf und Freiburg (i.Br.). 1991 bis 1995 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Rechtsphilosophie und Kirchenrecht der Universität Freiburg. Seit Juni 1995 - mit Unterbrechung - Referendar in Berlin.

Klappentext

Die Abgrenzung von 1004 I S. 1 BGB und 823 I BGB ergibt sich aus der Zugehörigkeit der actio negatoria zu dem Bereich des präventiven Rechtsschutzes: Auch in der Form des Störungsbeseitigungsanspruches stellt der Eigentumsfreiheitsanspruch allein einen gegen zukünftiges rechtswidriges Verhalten gerichteten Rechtachtungsanspruch dar. Für 1004 I BGB stellt sich dann in gleicher Weise wie für 823 I BGB die Frage nach einer zutreffenden Umschreibung des rechtswidrigen Verhaltens, insbesondere auch die Frage nach Umfang und Grund der durch die Verkehrspflichten auferlegten Organisationskreiszuständigkeit. Der dritte Hauptteil der Arbeit widmet sich der Situation der «Störermehrheit» und macht hierfür die gesetzlichen Gesamtschuldregeln der 421ff. BGB fruchtbar.



Inhalt

Aus dem Inhalt: Die Unterscheidung von Schadensersatzhaftung und negatorischer Verpflichtung - Die dogmatische Einordnung des Störungsbeseitigungsanspruchs als Unterlassungsanspruch im Sinne des deliktsrechtlichen Handlungsbegriffs - Das vermeintliche Sonderproblem einer Zuständigkeit für Naturgefahren - Umfang und materiale Begründung der Organisationszuständigkeit - Anspruchsmehrheit - Das passive Gesamtschuldverhältnis im Sinne der 421 BGB.

Produktinformationen

Titel: Störungsbeseitigung und Schadensersatz
Untertitel: Rechtachtungsanspruch und Restitutionsanspruch als Grundformen rechtlicher Inanspruchnahme
Autor:
EAN: 9783631328491
ISBN: 978-3-631-32849-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Lang, Peter GmbH
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 277
Gewicht: 396g
Größe: H208mm x B146mm x T21mm
Jahr: 1998
Auflage: Neuausg.

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel