Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Experimente der Fernbewegung - Telekinese

  • Kartonierter Einband
  • 302 Seiten
Nach Bekenntnis einiger Gelehrter gibt es genügende und zahlreiche Beweise für die Realität der Telekinese. Diese Phänomene wurden... Weiterlesen
20%
36.90 CHF 29.50
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Nach Bekenntnis einiger Gelehrter gibt es genügende und zahlreiche Beweise für die Realität der Telekinese. Diese Phänomene wurden wissenschaftlich erstmals um 1920 von dem aus berühmter Familie stammenden Freiherrn Schrenck-Notzing untersucht und dokumentiert. Seine Bücher über diese Phänomene und seine wissenschaftliche Herangehensweise sind inzwischen Legende. Seine photographierten Materialisationsphänomene werden in der weiterführenden Literatur bis zur Unendlichkeit zitiert und kopiert.
Erstaunlich dabei ist zudem, dass er damals mit den absoluten wissenschaftlichen Größen und Koryphäen seiner Zeit zusammengearbeitet hat - die im Großen und Ganzen vom rein sachlichen Standpunkt überein stimmten. Was die Beurteilung der einzelnen Zeugen betrifft, so finden wir darunter Naturforscher von Ruf, Hochschullehrer der Medizin (der Anatomie, Physiologie, internen Medizin, der Psychiatrie, Gynäkologie, Laryngologie und Augenheilkunde), der Physik und Chemie, der Zoologie und Biologie, der Rechtswissenschaften und der Mathematik, sowie der Philosophie und Psychologie. Unter den wissenschaftlich interessierten Teilnehmern haben sich elf angesehene Ärzte, Privatgelehrte und Pädagogen, sowie berühmte Schriftsteller (wie z.B. Gustav Meyrink und Thomas Mann) und Fachokkultisten geäußert. Die Qualität dieser Zeugen und die Maßgeblichkeit ihrer Berichte dürften über jeden Zweifel erhaben sein. Dieselben nahmen in wechselnder Reihenfolge während der Dauer eines Jahres an den Sitzungen teil, kennen sich zum Teil überhaupt nicht persönlich und gaben ihre Urteile unabhängig voneinander und unbeeinflusst von irgendeiner Seite ab. Das gilt auch von den Teilnehmern, die gemeinschaftlich derselben Sitzung beiwohnten. Alle Teilnehmer traten unbeeinflusst, mit wissenschaftlichem Skeptizismus, also durchaus objektiv, an die Prüfung der Phänomene heran. Im Laufe der Sitzungen wurden bemerkenswerte Fortschritte erzielt, welche für das zukünftige Studium der Paraphysik von Wert sein können. Der Leser wird deshalb selbst darüber zu entscheiden haben, ob weiterhin eine auf Ignoranz, Apriorismus und Übelwollen beruhende Leugnung der Realität paraphysischer Phänomene nicht als vollkommen unwissenschaftlich gelten darf.

Klappentext

Nach Bekenntnis einiger Gelehrter gibt es genügende und zahlreiche Beweise für die Realität der Telekinese. Diese Phänomene wurden wissenschaftlich erstmals um 1920 von dem aus berühmter Familie stammenden Freiherrn Schrenck-Notzing untersucht und dokumentiert. Seine Bücher über diese Phänomene und seine wissenschaftliche Herangehensweise sind inzwischen Legende. Seine photographierten Materialisationsphänomene werden in der weiterführenden Literatur bis zur Unendlichkeit zitiert und kopiert. Erstaunlich dabei ist zudem, dass er damals mit den absoluten wissenschaftlichen Größen und Koryphäen seiner Zeit zusammengearbeitet hat - die im Großen und Ganzen vom rein sachlichen Standpunkt überein stimmten. Was die Beurteilung der einzelnen Zeugen betrifft, so finden wir darunter Naturforscher von Ruf, Hochschullehrer der Medizin (der Anatomie, Physiologie, internen Medizin, der Psychiatrie, Gynäkologie, Laryngologie und Augenheilkunde), der Physik und Chemie, der Zoologie und Biologie, der Rechtswissenschaften un

Inhalt

Hinweis des Verlages Vorwort TEIL I - Sitzungsberichte: Sitzungen mit Willi Sch. im Psychologischen Institut der Münchener Universität (September und Oktober 1922) Einleitung Die verschiedenen Sitzungsberichte vom September bis Oktober 1922 TEIL II - Ergebnis der Beobachtungen Einleitung Versuche mit einer Spieldose Experimente mit einem Papierkorb Das Taschentuchphänomen Telekinetische Wirkungen mit einer Klingel, einem Leuchtschirm und Leuchtringen Maschinenschrift Einwirkung auf Objekte in geschlossenen Räumen Verkörperungserscheinungen Täuschungsmöglichkeiten und Fehlerquellen Schluss

Produktinformationen

Titel: Experimente der Fernbewegung - Telekinese
Untertitel: Im psychologischen Institut der Münchener Universität und im Laboratorium des Verfassers
Autor:
EAN: 9783890944975
ISBN: 978-3-89094-497-5
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Bohmeier, Joh.
Genre: Sonstiges
Anzahl Seiten: 302
Gewicht: 410g
Größe: H209mm x B149mm x T19mm
Veröffentlichung: 01.11.2006
Jahr: 2006
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen