Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Zug um Zug

  • Kartonierter Einband
  • 160 Seiten
Technikgeschichte ist ein in der Schweiz wenig gepflegter For schungszweig. Dies ist überraschend für ein hochindustrialisiertes L... Weiterlesen
20%
70.00 CHF 56.00
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Technikgeschichte ist ein in der Schweiz wenig gepflegter For schungszweig. Dies ist überraschend für ein hochindustrialisiertes Land, das zu weiten Teilen von der Produktion und vom Handel technischer Güter lebt. Technische Entwicklung wird hierzulande kaum als gesellschaftliches Phänomen betrachtet. Diesen Mangel möchte das vorliegende Buch ausmerzen helfen. Es möchte dazu beitragen, dass technischer und sozialer Wandel in einem steten, sich gegenseitig beeinflussenden Spannungsverhältnis wahrgenommen werden. Die Technik ist Teil unserer Gesellschaft. Es ist ihre Abkopp lung von der sozialen Welt, die die Angst vor technischen Neuerun gen und das Desinteresse an technischen Berufen erklärt. Es ist aber auch ihre Abschottung von der natürlichen und sozialen Welt, die uns heute ökologisch so grosse Mühe bereitet. Dieses Buch baut hauptsächlich auf die Verarbeitung der bestehen den Literatur. Es galt, aus der reichhaltigen Fülle historischen Mate rials die tieferliegenden Entwicklungslinien herauszuarbeiten. Dazu konnte ich auf zahlreiche Anregungen aus Gesprächen mit Kollegin nen und Kollegen bauen. Ein besonderer Dank geht an Dieter Frei burghaus, Hans Wismann, Werner Thut und Markus Schneider für ihre kritische Durchsicht des Manuskripts. Auf der Grundlage seiner Forschungen zur landwirtschaftlichen Entwicklung nach 1800 hat Werner Thut zudem das 7. Kapitel verfasst. Markus Schneider hat das 6. Kapitel beigetragen. Es beruht auf den Recherchen für seine Lizen tiatsarbeit zu Organisationsproblemen der Privatbahnen. 7 Einstieg Bücher zur Geschichte der Eisenbahn füllen ganze Bibliotheken.

Klappentext

Technikgeschichte ist ein in der Schweiz wenig gepflegter For­ schungszweig. Dies ist überraschend für ein hochindustrialisiertes Land, das zu weiten Teilen von der Produktion und vom Handel technischer Güter lebt. Technische Entwicklung wird hierzulande kaum als gesellschaftliches Phänomen betrachtet. Diesen Mangel möchte das vorliegende Buch ausmerzen helfen. Es möchte dazu beitragen, dass technischer und sozialer Wandel in einem steten, sich gegenseitig beeinflussenden Spannungsverhältnis wahrgenommen werden. Die Technik ist Teil unserer Gesellschaft. Es ist ihre Abkopp­ lung von der sozialen Welt, die die Angst vor technischen Neuerun­ gen und das Desinteresse an technischen Berufen erklärt. Es ist aber auch ihre Abschottung von der natürlichen und sozialen Welt, die uns heute ökologisch so grosse Mühe bereitet. Dieses Buch baut hauptsächlich auf die Verarbeitung der bestehen­ den Literatur. Es galt, aus der reichhaltigen Fülle historischen Mate­ rials die tieferliegenden Entwicklungslinien herauszuarbeiten. Dazu konnte ich auf zahlreiche Anregungen aus Gesprächen mit Kollegin­ nen und Kollegen bauen. Ein besonderer Dank geht an Dieter Frei­ burghaus, Hans Wismann, Werner Thut und Markus Schneider für ihre kritische Durchsicht des Manuskripts. Auf der Grundlage seiner Forschungen zur landwirtschaftlichen Entwicklung nach 1800 hat Werner Thut zudem das 7. Kapitel verfasst. Markus Schneider hat das 6. Kapitel beigetragen. Es beruht auf den Recherchen für seine Lizen­ tiatsarbeit zu Organisationsproblemen der Privatbahnen. 7 Einstieg Bücher zur Geschichte der Eisenbahn füllen ganze Bibliotheken.



Inhalt

Einstieg.- Die Bühne für das neue Stück wird aufgebaut.- Die Eisenbahn im Dienste regionaler Machtgelüste.- Die Eisenbahn als Zugpferd der wirtschaftlichen Entwicklung.- Auch dank technischer Rationalität zum gestärkten Bundesstaat.- Risiken der Technik und staatlicher Schutz.- Eisenbahngesellschaften - Pioniere im Verwalten komplexer Organisationen.- Von der gelben zur grünen Schweiz oder die Eisenbahn und die Landwirtschaft.- Mit der Eisenbahn in die grenzenlose Mobilität.- Ein neues Zeitgefühl.- Der Glaube an die technische Machbarkeit.- Ende des Eisenbahnzeitalters oder die Macht der Politik.- Ankunft.

Produktinformationen

Titel: Zug um Zug
Untertitel: Eine Technikgeschichte der Schweizer Eisenbahn aus sozialhistorischer Sicht
Autor:
EAN: 9783764328023
ISBN: 978-3-7643-2802-3
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Birkhäuser Basel
Genre: Naturwissenschaften allgemein
Anzahl Seiten: 160
Gewicht: 464g
Größe: H241mm x B170mm x T15mm
Jahr: 1993
Auflage: 1993
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen