Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Dekompression - Dekompressionskrankheit
A. A. Bühlmann

Das Druckkammerlaboratorium der Medizinischen Universitats klinik ZUrich entstand 1960 dank privater Initiative und Risiko bereits... Weiterlesen
Kartonierter Einband (Kt), 100 Seiten  Weitere Informationen
20%
68.90 CHF 55.10
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Das Druckkammerlaboratorium der Medizinischen Universitats klinik ZUrich entstand 1960 dank privater Initiative und Risiko bereitschaft. Der erfolgreiche Start war nur mit Hilfe der franzo sischen und amerikanischen Marine moglich. Voraussetzung fUr die Entwicklung des Laboratoriums war aber auch das Wohlwollen der ZUrcher Universitatsbehorden gegeniiber einer Forschungs tatigkeit, von der fur das Binnenland Schweiz kaum ein prak tischer Nutzen zu erwarten war. Der Ausbau des Laboratoriums und die systematische Forschung wurden ab 1964 von der Firma Shell Internationale, Den Haag, gro~ziigig unterstiitzt. Grundthema der Forschung blieben immer Wohlbefmden und LeistungsHihigkeit des Menschen in einer hinsichtlich Druck und Gaszusammensetzung abnormalen Atmosphare. Damit ergaben sich viele Beziehungen zur Atem-, Kreislauf- und Hohenphysiologie. Der enge Kontakt mit anderen Speziallaboratorien der Medizinischen Klinik erwies sich als sehr wertvoll. Auf diese Weise war es moglich, mit einer vergleichsweise kleinen Zahl standiger Mitarbeiter ein umfangreiches experimentelles Programm zu bewaltigen. Spezieller Dank gebiihrt Herrn B. Schenk, der als technischer Leiter fUr die exakte Durchflihrung aller Druckkammerversuche verantwortlich ist. Ohne den Enthusiasmus und die Einsatzbereitschaft der vie len Versuchspersonen hatte das Versuchsprograrnm nicht realisiert wer den konnen. Herr R. Gamba, der von 1964-1968 an allen wichti gen Versuchen im Bereiche von 30 m, 220 m und 300 m beteiligt war, sei stellvertretend fUr alle freiwilligen Mitarbeitet erwahnt.

Inhalt
1 Einleitung.- 2 Physikalische und biologische Grundlagen.- 2.1 Druck, Kraft, Arbeit.- 2.2 Zusammensetzung der atmosphärischen Luft.- 2.3 Gasaufnahme und -abgabe in der Lunge.- 2.4 Gastransport mit dem Kreislauf.- 2.5 Sättigung mit Stickstoff bei Luftatmung und Normaldruck.- 3 Abnorme Atmosphäre.- 3.1 Normaldruck, Änderung der Gaszusammensetzung.- 3.1.1 Hyperoxie.- 3.1.2 Ersatz des Stickstoffs durch Helium oder andere Inertgase.- 3.1.3 Druckkabine.- 3.2 Über- und Unter druck mit langsamer Druckänderung.- 3.2.1 Höhe, Hypoxie.- 3.2.2 Druckausgleich der gasgefüllten Räume, Barotrauma.- 3.3 Inertgasaufnahme und -abgabe der Gewebe.- 3.3.1 Halbwertszeiten, mathematische Grundlagen.- 3.3.2 Längste Stickstoff- und Heliumhalbwertszeit beim Menschen.- 3.4 Dekompression.- 3.4.1 "Explosive" Dekompression.- 3.4.2 Tolerierter N2-Druck bei einem Umgebungsdruck von 1,0 bar.- 3.4.3 Tolerierter N2-Druck bei Überdruck.- 3.4.4 Unterschiede zwischen Stickstoff und Helium (experimentelle Grundlagen für das System ZH-L12).- 3.4.5 Identifikation der Halbwertszeiten mit Geweben.- 3.5 Berechnung der risikoarmen Dekompression.- 3.5.1 Tolerierter Inertgasdruck in Abhängigkeit von der Halbwertszeit und dem Umgebungsdruck.- 3.5.2 ZH-L12 12 Faktorenpaare für 16 Helium- und Stick- stoff-Halbwertszeiten.- 3.5.3 Vergleich zvdschen ZH-L12 und US-Navy- sowie Royal-Navy-Dekompressionen nach Lufttauchgängen.- 3.6 Experimentelle Erfahrungen mit dem System ZH-L12.- 3.6.1 Expositionen mit Luftatmung.- 3.6.2 Expositionen mit Sauerstoff-Helium und Mischgasen.- 3.7 Zusammenfassung der Argumente für das System ZH-L12.- 3.8 Regeln für die Berechnung von Dekompressionstabellen.- 3.8.1 Dekompressionstabellen und individuelle Dekompression.- 3.8.2 Tauchgänge mit Luftatmung.- 3.8.3 Tauchgänge mit Sauerstoff-Helium (Tieftauchen).- 3.9 Sättigungstauchgänge und Exkursionen.- 3.10 Fliegen nach Tauchgängen.- 3.11 Testen von Dekompressionstabellen.- 4 Dekompressionskrankheit.- 4.1 Pathogenese.- 4.2 Symptomatologie.- 4.2.1 Dekompressionskrankheit des Zentralnervensystems.- 4.2.2 Dekompressionskrankheit der Haut und Muskulatur, der Gelenke und Knochen.- 4.3 Behandlung.- 4.3.1 Allgemeine Regeln.- 4.3.2 Dekompressionskrankheit des Zentralnervensystems.- 4.3.3 Dekompressionskrankheit der Gelenke und Knochen.- 4.3.4 Dekompressionskrankheit beim Tieftauchen mit Helium.- 4.4 Transport des verunfallten Tauchers.- 5 Anhang: Berechnung der risikoarmen Dekompression Dekompressionstabellen.- 5.1 Berechnung des Inertgasdruckes im Gewebe.- 5.2 Dekompressionstabellen für Luffauchgänge in verschiedenen Höhenlagen.- 6 Literatur.- 7 Sachverzeichnis.

Produktinformationen

Titel: Dekompression - Dekompressionskrankheit
Autor: A. A. Bühlmann
EAN: 9783540125143
ISBN: 978-3-540-12514-3
Format: Kartonierter Einband (Kt)
Herausgeber: Springer
Genre: Ganzheitsmedizin
Anzahl Seiten: 100
Gewicht: 192g
Größe: H244mm x B170mm x T5mm
Jahr: 1983

Filialverfügbarkeit

PLZ, Ort, Name Es wurde kein Treffer gefunden. Bitte geben Sie eine gültige PLZ oder einen gültigen Ort ein. Bitte geben Sie eine PLZ oder einen Ort ein. Dieses Produkt ist in NUMBER Filialen verfügbar Dieses Produkt ist momentan nur im Online-Shop verfügbar. NUMBER Stk. verfügbar Kein aktueller Lagerbestand verfügbar. Detailkarte Detailkarte in einem neuen Fenster anzeigen Route berechnen Route in einem neuen Fenster berechnen Adresse Telefon Öffnungszeiten NUMBER Stk. verfügbar Nicht an Lager Die nächste Filiale finden Es gibt keine Geschäfte in 20 Kilometer Reichweite
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Die nächste Filiale finden
  • Geben Sie die Postleitzahl, den Ortsnamen oder den Namen einer Filiale in das Suchfeld ein
  • Klicken Sie auf den "Pfeil"-Button, rechts neben dem Eingabefeld
  • Wählen Sie eine Filiale in der Trefferliste aus

Die nächste Filiale auch mobil finden
Zuletzt angesehen
Verlauf löschen