Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

9. Arrondissement (Paris)

  • Kartonierter Einband
  • 36 Seiten
(0) Erste Bewertung abgegeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: Bernheim-Jeune, Christuskirche, Opéra Garnier, St-Eugène-Ste-Cécile, Große Synagoge... Weiterlesen
20%
21.50 CHF 17.20
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 33. Kapitel: Bernheim-Jeune, Christuskirche, Opéra Garnier, St-Eugène-Ste-Cécile, Große Synagoge, Café de la Nouvelle Athènes, La Trinité, Olympia, Synagoge der Rue Buffault, Folies Bergère, Galeries Lafayette, 9. Arrondissement, Rue des Martyrs, Notre-Dame-de-Lorette, Synagoge der Rue Cadet, Boulevard de Magenta, Théâtre de Paris, Lycée Condorcet, Passage Jouffroy, Printemps, Chez Chartier, Passage Verdeau, Place de Clichy, Havre - Caumartin, Bonne Nouvelle, Passage du Havre, Chaussée d'Antin - La Fayette, Musée Grévin, Pigalle, Richelieu - Drouot, Barbès - Rochechouart, Grands Boulevards, Liège, Anvers, Trinité - d'Estienne d'Orves, Blanche, Saint-Georges, Place Pigalle. Auszug: Bernheim-Jeune steht zugleich für den Namen einer französischen Familie von Kunsthändlern, für eine der ältesten und bedeutendsten kommerziellen Galerien für zeitgenössische Kunst in Paris und für den diesem Unternehmen angeschlossenen Kunstbuchverlag Éditions Bernheim-Jeune. Die ursprünglich in Brüssel gegründete, nach eigenen Angaben im Jahr 1863 nach Paris verlegte Kunstgalerie, die bis zum heutigen Tag von den Nachfahren des Gründers geleitet wird, befindet sich - nach mehrmaligem Namens- und Standortwechsel - seit dem Jahr 1925 an der Kreuzung der Straßen rue du Faubourg Saint-Honoré (N° 83) und Avenue Matignon (N° 27) im 8. Arrondissement. Gemeinsam mit den früheren Galerien Paul Durand-Ruels und Ambroise Vollards ist sie den fortschrittlichen Pariser Kunstgalerien zuzuordnen, die in den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts den Kunsthandel revolutionierten und Anfang des 20. Jahrhunderts die Grundlagen des modernen Kunstmarktes schufen. Der Ursprung der Galerie geht zurück auf den in Besançon beheimateten Farbenhändler und Kunstsammler Joseph Bernheim (1799-1859), dessen Sohn Alexandre Bernheim (1839-1915) freundschaftlichen Umgang mit den Künstlern pflegte, die im väterlichen Geschäft Farben und Malzubehör kauften und ihre Werke ausstellten. Der aus der Umgebung von Besançon stammende Maler Gustave Courbet (1819-1877) ermutigte den jungen Alexander Bernheim, nachdem dieser im Alter von 20 Jahren seinen Vater verloren hatte, sich dem Kunsthandel zuzuwenden und machte ihn mit bedeutenden Künstlern bekannt, wie Eugène Delacroix (1798-1863) und Camille Corot (1796-1875). Rue Lafitte in Paris, die Adresse der ersten Galerie BernheimAlexandre Bernheims Pariser Galerie war bis mindestens 1913 in der rue Laffitte (N° 8) ansässig. Sie ist nicht mit der Galerie Georges Bernheim zu verwechseln, die zeitweilig in der gleichen Straße (N° 9) bestand. Bernheims Unternehmen lag nur einige Schritte von dem eleganten, in früheren Zeiten vorübergehend Boulevard de Gand gena

Produktinformationen

Titel: 9. Arrondissement (Paris)
Untertitel: Bernheim-Jeune, Christuskirche, Opéra Garnier, St-Eugène-Ste-Cécile, Große Synagoge, Café de la Nouvelle Athènes, La Trinité, Olympia, Synagoge der Rue Buffault, Folies Bergère, Galeries Lafayette, 9. Arrondissement, Rue des Martyrs
Editor:
EAN: 9781158819041
ISBN: 978-1-158-81904-1
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Allgemeines & Lexika
Anzahl Seiten: 36
Gewicht: 154g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel