Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Unsere Filialen sind wieder geöffnet! Weitere Informationen

Unsere Filialen sind wieder geöffnet und wir freuen uns auf Ihren Besuch. Bestellungen aus dem Online-Shop können wieder in den Filialen abgeholt werden. Wir arbeiten mit einem Schutzkonzept und den BAG-Verhaltensregeln. Wir freuen uns auf Sie und danken für Ihre Mithilfe. Weitere Informationen zu unseren Massnahmen finden Sie unter exlibris.ch/corona.

schliessen

8. Jahrhundert v. Chr

  • Kartonierter Einband
  • 44 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
(1) LovelyBooks.de Bewertung
LovelyBooks.de Bewertung
(0)
(0)
(0)
(0)
(1)
powered by 
Quelle: Wikipedia. Seiten: 42. Kapitel: Odyssee, Jesaja, Buch Joel, Inhalt der Ilias, Buch Jona, Lelantischer Krieg, Messenische ... Weiterlesen
20%
24.50 CHF 19.60
Print on demand - Exemplar wird für Sie besorgt.
Bestellung & Lieferung in eine Filiale möglich

Beschreibung

Klappentext

Quelle: Wikipedia. Seiten: 42. Kapitel: Odyssee, Jesaja, Buch Joel, Inhalt der Ilias, Buch Jona, Lelantischer Krieg, Messenische Kriege, Buch Micha, Ilias, 9. Buch, Ilias, 11. Buch, Midas, Ilias, 1. Buch, Syrisch-Ephraimitischer Krieg, Kel-i-Schin-Stele, Erdbeben von Qishan in Shaanxi 780 v. Chr., Pajeftjauemauibastet. Auszug: Dieser Artikel beschreibt ausführlich den Inhalt der Ilias, eines der ältesten Werke der griechischen und europäischen Literatur. Apollon sendet mit seinen Pfeilen eine Seuche in das Lager der Griechen. Die Bleistiftzeichnung, die circa 1897 von Stanislaw Wyspianski hergestellt wurde, befindet sich im Nationalmuseum Warschau. Die Boten Talthybios und Epeios führen Achilleus' Mädchen Briseïs zu Agamemnon. Das Fresko des Jahres 1757 von Giovanni Battista Tiepolo befindet sich in der Villa Valmarana ai Nani in Vicenza. Buch EinsWeil Agamemnon den Apollonpriester Chryses vor dem versammelten Heer entehrt und verjagt, zürnt ihm Apollon und schickt eine Seuche ins Lager. Um diese zu beenden, beruft nicht etwa der Heeresführer Agamemnon eine Versammlung ein, sondern Achilleus. Letzterer weiß zwar, dass Apollon der Verursacher der Seuche ist, kann sich aber nicht mehr an die Ursache erinnern. Er verspricht dem Seher Kalchas seine Unterstützung, falls der Erzürner Apollons, selbst wenn es Agamemnon wäre, sich gegen ihn nach der Identifizierung wenden würde. Agamemnon gibt nach Kalchas' Bekanntgabe, dass er schuldig sei, der Gemeinschaft unter dem Wortführer Achilleus nach, verlangt aber einen Ausgleich für das Mädchen Chryseïs, das er abgeben wird, und erwähnt als möglichen unfreiwilligen Spender neben dem großen Aias und Odysseus auch Achilleus. Athene unterbindet den aufkommenden Zweikampf, da Agamemnon nun Achilleus' Mädchen Briseïs sich wählen möchte, und verspricht Achilleus einen späteren Ausgleich. Auch Nestor kann nicht mehr schlichten. Briseïs wird dann fortgeführt, woraufhin Achilleus seine Mutter Thetis darum bittet, dass sich Zeus gegen die Achaier wenden solle. Um Apollon und seinen Priester zu besänftigen, wird Odysseus mit einem Schiff nach Chryse entsandt und gibt Chryses seine Tochter inklusive Geschenke zurück.Im Anschluss daran wechselt die Szenerie auf den Olymp, wo Thetis den Wunsch ihres Sohnes erfüllt und Zeus sich zunächst solange gegen die Achaier we

Produktinformationen

Titel: 8. Jahrhundert v. Chr
Untertitel: Odyssee, Jesaja, Buch Joel, Inhalt der Ilias, Buch Jona, Lelantischer Krieg, Messenische Kriege, Buch Micha, Ilias, 9. Buch, Ilias, 11. Buch, Midas, Ilias, 1. Buch, Syrisch-Ephraimitischer Krieg, Kel-i-Schin-Stele
Editor:
EAN: 9781158752744
ISBN: 978-1-158-75274-4
Format: Kartonierter Einband
Herausgeber: Books LLC, Reference Series
Genre: Altertum
Anzahl Seiten: 44
Gewicht: 168g
Größe: H246mm x B189mm x T2mm
Jahr: 2011