Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

400 - 1000 Vom spätantiken Erbe zu den Anfängen der Romanik

  • Fester Einband
  • 652 Seiten
(0) Erste Bewertung abgeben
Bewertungen
(0)
(0)
(0)
(0)
(0)
Alle Bewertungen ansehen
Leseprobe
Die Zeit um das Jahr 1000 wird meist als Beginn der Kunstgeschichte in Ostmitteleuropa gesehen: Das Auftreten neuer Fürstendynasti... Weiterlesen
20%
132.00 CHF 105.60
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 3 bis 4 Werktagen.

Beschreibung

Die Zeit um das Jahr 1000 wird meist als Beginn der Kunstgeschichte in Ostmitteleuropa gesehen: Das Auftreten neuer Fürstendynastien, die über mehrere Jahrhunderte die Geschicke dieser Region bestimmen, und die Annahme des Christentums gaben ebenso Impulse in Bautätigkeit und Kunstproduktion wie Bistumsgründungen und Königskrönungen. Der erste Band des "Handbuch zur Geschichte der Kunst in Ostmitteleuropa"" widmet sich diesem Epochenwandel, fragt vor allem aber auch nach dessen Voraussetzungen und Vorläufern. Dazu gehören u.a. Dazu gehören u.a. die völkerwanderungszeitlichen Artefakte von der mittleren und unteren Donau, die frühchristlichen Zeugnisse in Pannonien und an der Adria, die Goldschätze der Awaren im Karpatenbecken oder auch die vorromanischen Kirchenbauten in Kroatien und Mähren. Erschlossen werden diese Objekte in interdisziplinärer Perspektive durch ein internationales Autorenteam aus Archäologen, Kunsthistorikern und Historikern.

Autorentext
Christian Lübke, geboren1953 in Langenhain/Hessen, Studium der Osteuropäischen Geschichte und Slavistik, 1980 Promotion in Gießen; 1996 Habilitation FU zu Berlin. Arbeitsschwerpunkt: Deutsch-slawische Beziehungen. Leitung des Arbeitsgebiets "Germania Slavica" im Leipziger 'Geisteswissenschaftlichen Zentrum für Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas'. Seit 1998 Inhaber des Lehrstuhls für Osteuropäische Geschichte an der Universität Greifswald.

Zusammenfassung
quot;Bereits der erste Band des Handbuchs wird somit der Idee einer "Materialsammlung für weitergehende Forschung" (S. 13) mehr als gerecht, in dem deutschsprachigen Wissenschaftlern eine einmalige Möglichkeit dargebracht wird, einen kunsthistorischen Einblick in diese Geschichtsregion zu erhalten. Dabei ist die Publikation nicht allein für Kunsthistoriker geeignet, sondern kann mit der Zeitleiste (S. 80-87), den Karten (S. 88-97), dem Katalog (S. 242-552) und dem ausführlichen Anhang (S. 554-650) auch von Historikern, Archäologen und Kulturwissenschaftlern als Quelle für ihre Arbeit genutzt werden." Katharina Mann in: https://www.pol-int.org/de/publikationen/vom-spaetantiken-erbe-zu-den-anfaengen-der-romanik-400#r7046 .

Inhalt

Danksagung der Reihenherausgeber Eine Geschichte der Kunst in Ostmitteleuropa. Vorbemerkungen zur Reihe JIRÍ FAJT, WILFRIED FRANZEN Ostmitteleuropa. Von der Formierung einer Geschichtsregion im Mittelalter bis zur Formulierung eines Forschungskonzeptes CHRISTIAN LÜBKE Kunstgeschichtsschreibung in Ostmitteleuropa - Ostmitteleuropa in der Kunstgeschichtsschreibung. Nationale und transnationale Perspektiven JIRÍ FAJT, WILFRIED FRANZEN, ADAM S. LABUDA VOM SPÄTANTIKEN ERBE ZU DEN ANFÄNGEN DER ROMANIK Vorwort Einführung. Historische Voraussetzungen und Rahmenbedingungen CHRISTIAN LÜBKE Zeitleiste Karten der Orte und Fundplätze DIE TRANSFORMATION DER RÖMISCHEN WELT Nachwirkungen der Antike. Das Erbe Roms in der Völkerwanderungszeit ORSOLYA HEINRICH-TAMÁSKA Von Konstantin bis Justinian. Spätantike und frühes Christentum zwischen Adria und Donau FRANZ GLASER, WILFRIED FRANZEN GENTILE IDENTITÄTEN UND IHRE KÜNSTLERISCHEN AUSDRUCKSFORMEN Das Erbe der Reiternomaden. Kunst und Kunsthandwerk im europäischen Hunnenreich DIETER QUAST Die Steppe und Byzanz. Kunsthandwerk und Bilderwelten im Awarenkhaganat FALKO DAIM Neuformierungen im frühen Mittelalter. Slaven und Balten SEBASTIAN BRATHER Die Kunst der Steppe in Ostmitteleuropa. Die ungarische Landnahmezeit LÁSZLÓ RÉVÉSZ DIE KUNST DER FRÜHEN MISSIONSZEIT Salzburg und Hamburg. Christianisierung am südöstlichen und nördlichen Rand des Frankenreiches MATTHIAS HARDT Karolingische Renovatio. Architektur und Bauausstattung im Alpen-Adria-Raum MILJENKO JURKOVIC Die Suche nach kultureller Identität. Architektur und Kunsthandwerk im Großmährischen Reich LUMÍR POLÁCEK Herrschaftszentren. Die Anfänge der Residenzenbildung ZOFIA KURNATOWSKA Der Übergang zu landeskirchlichen Strukturen. Christianisierung und Kirchenbau in Böhmen und Polen PETR SOMMER Schmuck der Westslaven. Repräsentationsformen der neuen Eliten im 10. Jahrhundert HANNA KÓCKA-KRENZ Katalog Anhang

Produktinformationen

Titel: 400 - 1000 Vom spätantiken Erbe zu den Anfängen der Romanik
Untertitel: Handbuch zur Geschichte der Kunst in Ostmitteleuropa
Editor:
EAN: 9783422069589
ISBN: 978-3-422-06958-9
Format: Fester Einband
Herausgeber: Deutscher Kunstverlag
Genre: Kunst
Anzahl Seiten: 652
Gewicht: 2721g
Größe: H282mm x B218mm x T50mm
Veröffentlichung: 18.10.2017
Jahr: 2017
Auflage: 1. Aufl. 2013
Land: DE

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel