Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

' Deutsche Ostforschung' und ' polnische Westforschung' im Spannungsfeld von Wissenschaft und Politik

  • Fester Einband
  • 307 Seiten
Unter den Schlagworten "deutsche Ostforschung" und "polska mysl zachodnia" ("polnische Westforschung"... Weiterlesen
20%
54.90 CHF 43.90
Auslieferung erfolgt in der Regel innert 4 bis 5 Werktagen.

Beschreibung

Unter den Schlagworten "deutsche Ostforschung" und "polska mysl zachodnia" ("polnische Westforschung" bzw. "polnischer Westgedanke") entstanden in Deutschland und Polen nach dem Ersten Weltkrieg interdisziplinäre Forschungsrichtungen, die durch das Spannungsfeld von wissenschaftlicher Modernisierung und politischer Instrumentalisierung gekennzeichnet sind. Ihr Interesse richtete sich auf die deutsch-polnischen Grenzgebiete (manchmal in sehr breitem Sinne), deren Zugehörigkeit zu Deutschland bzw. Polen die Wissenschaftler nachzuweisen versuchten. Dieser Band führt Historiker, Archäologen, Kunsthistoriker, Geographen, Soziologen, Sprachwissenschaftler und Ethnologen aus Deutschland und Polen zusammen, die die Auswirkungen dieser Konfliktlage auf ihre Wissenschaftsdisziplinen untersuchen. Im Mittelpunkt der Betrachtungen stehen die Zwischenkriegszeit, der Zweite Weltkrieg und die Jahre direkt danach, darüber hinaus wird auch nach den Kontinuitäten über die Zäsur von 1945 gefragt.

Autorentext
JAN M. PISKORSKI ist Professor für vergleichende Geschichte Europas an der Universität Stettin / Szczecin; er lebt in Stettin. RUDOLF JAWORSKI ist emeritierter Professor für osteuropäische Geschichte an der Universität Kiel. JÖRG HACKMANN ist Professor an der Universität Stettin / Szczecin.

Klappentext

Unter den Schlagworten "deutsche Ostforschung" und "polska mysl zachodnia" ("polnische Westforschung" bzw. "polnischer Westgedanke") entstanden in Deutschland und Polen nach dem Ersten Weltkrieg interdisziplinäre Forschungsrichtungen, die durch das Spannungsfeld von wissenschaftlicher Modernisierung und politischer Instrumentalisierung gekennzeichnet sind. Ihr Interesse richtete sich auf die deutsch-polnischen Grenzgebiete (manchmal in sehr breitem Sinne), deren Zugehörigkeit zu Deutschland bzw. Polen die Wissenschaftler nachzuweisen versuchten. Dieser Band führt Historiker, Archäologen, Kunsthistoriker, Geographen, Soziologen, Sprachwissenschaftler und Ethnologen aus Deutschland und Polen zusammen, die die Auswirkungen dieser Konfliktlage auf ihre Wissenschaftsdisziplinen untersuchen. Im Mittelpunkt der Betrachtungen stehen die Zwischenkriegszeit, der Zweite Weltkrieg und die Jahre direkt danach, darüber hinaus wird auch nach den Kontinuitäten über die Zäsur von 1945 gefragt.

Produktinformationen

Titel: ' Deutsche Ostforschung' und ' polnische Westforschung' im Spannungsfeld von Wissenschaft und Politik
Untertitel: Disziplinen im Vergleich
Editor:
EAN: 9783929759587
ISBN: 978-3-929759-58-7
Format: Fester Einband
Herausgeber: Fibre Verlag
Genre: 20. Jahrhundert (bis 1945)
Anzahl Seiten: 307
Gewicht: 723g
Größe: H244mm x B174mm x T24mm
Veröffentlichung: 01.01.2003
Jahr: 2003

Bewertungen

Gesamtübersicht

Meine Bewertung

Bewerten Sie diesen Artikel