Willkommen, schön sind Sie da!
Logo Ex Libris

Lesetour im Januar: Die Menschen hinter den Bestsellern

Lesetour 2019
Die Lesetour 2019 wartet mit einem hochspannenden Mix an Autoren auf.

Die von Frank Baumann moderierten Talks finden in acht der schönsten Schweizer Gasthäuser statt. Hier die Daten und Orte im Überblick:

  • Mittwoch, 16. Januar: B12 Café & Bar Chur
  • Donnerstag, 17. Januar: La Couronne Hotel Restaurant Solothurn
  • Freitag, 18. Januar: Hotel Schweizerhof Luzern
  • Samstag, 19. Januar: VICTORIA-JUNGFRAU Grand Hotel & Spa Interlaken
  • Mittwoch, 23. Januar: Hotel Kronenhof Schaffhausen
  • Donnerstag, 24. Januar: Grand Hotel Les Trois Rois Basel
  • Freitag, 25. Januar: Hotel Bären Langenthal
  • Samstag, 26 Januar: Widder Hotel Zürich
Reservieren Sie Ihre Plätze zur Lesung jetzt auf lesetour.ch! Als unser Club-Mitglied erhalten Sie die Tickets für die Lesungen für je nur CHF 15.– statt CHF 25.–, optional kombinierbar mit einem Dinner.

Die Autoren der Lesetour 2019

Dolly Röschli
 

Dolly Röschli (mit «Hallo, Jenseits»)
Dolly Röschli, geboren 1975, ist im Emmental aufgewachsen und realisierte schon als Kind, dass sie Menschen sehen konnte, die andere nicht sahen. lm Teenageralter wurde ihr klar – entweder sie befasst sich mit ihrer Medialität, oder aber sie muss ihre Fähigkeit bewusst unterbinden. Nach langem Ringen entschied sie
sich, anzunehmen, was ihr in die Wiege gelegt worden war. In ihrem Buch zeigt sie unter anderem auf, wie Jenseitskontakte in der Praxis funktionieren.

Georg Metger
 

Georg Metger (mit «für immer»)
Georg Metger, geboren 1968, verlor von einer Sekunde auf die andere – alles. Dass er das Erlittene niederschreiben musste, wurde ihm klar, als er realisierte, dass sich – in dem Moment seines Lebens, in welchem er am dringendsten Unterstützung gebraucht hätte – viele von ihm abwandten. Der Grund: Solange der Mörder von Rupperswil nicht identifiziert war, galt er als Hauptverdächtiger. In seinem Buch stellt er die Fragen eines Schiffbrüchigen.

Silvia Aeschbach
 

Silvia Aeschbach (mit «Bye-bye, Traumfigur»)
Silvia Aeschbach, geboren 1960, hat sich in ihren Büchern zuerst mit ihren Panikattacken, dann mit dem Älterwerden von Frauen und kurz darauf auch mit dem Älterwerden der Männer auseinandergesetzt. In ihrem letzten Buch hat sie sich dem Schönheitsideal der heutigen Zeit gewidmet und kommt dabei zum Schluss, dass mehr Selbstakzeptanz sehr schnell mehr Gelassenheit bringt. Und diese Erkenntnis lässt sie mitunter Bäume ausreissen.

Max Göldi
 

Max Göldi (mit «Gaddafis Rache»)
Max Göldi, geboren 1955, arbeitete nach seiner Lehre als Elektroniker und einem abgeschlossenen Informatikstudium beim weltweit operierenden Technologiekonzern ABB. Für diesen war er nicht nur in der Schweiz, sondern in verschiedenen Positionen auch immer wieder im Ausland tätig. Während seines Einsatzes als ABB-Länderverantwortlicher für Libyen wurde er vom Gaddafi-Clan während fast zwei Jahren als Geisel festgehalten.

Rückblick auf die Lesetour 2018